6 Tipps gegen Schwitzen im Sommer

23. Juli 2020 | von

Schwitzen ist zwar bei hohen Tem­per­a­turen ganz nor­mal, aber trotz­dem unan­genehm. Wir haben die besten Tipps gegen Schwitzen für dich. So über­stehst du den Som­mer ganz entspannt.

Tipps gegen Schwitzen im Sommer

Kaum klet­tern die Tem­per­a­turen nach oben, fan­gen wir an zu schwitzen. Das ist unsere einge­baute Kli­maan­lage und sorgt dafür, dass unser Kör­p­er nicht über­hitzt: die Feuchtigkeit auf der Haut kühlt uns runter. Unan­genehm ist sie trotz­dem. Deshalb haben wir viele prak­tis­che Tipps gegen Schwitzen für dich gesam­melt — Abküh­lung kannst du dir näm­lich auf ganz unter­schiedliche Weise ver­schaf­fen. Kalte Duschen und eis­gekühlte Getränke gehören übri­gens nicht dazu, sie bewirken eher das Gegen­teil. Mehr erfährst du hier.

Wohnung im Sommer kuehl halten

Die Hitze aus der Wohnung halten

Die meis­ten von uns haben keine Kli­maan­lage. Deshalb heizen sich unsere Woh­nun­gen im Som­mer richtig auf und oft ist es drin­nen sog­ar noch heißer als draußen. Damit du abends ein biss­chen zur Ruhe kommst und im Som­mer einiger­maßen gut schlafen kannst. Haben wir fol­gende Tipps gegen Schwitzen: Die Südlän­der machen es vor und sie haben schließlich Ahnung von heißen Tem­per­a­turen. Um die Hitze aus der Woh­nung zu hal­ten, lüften sie früh­mor­gens oder spätabends. Den restlichen Tag bleiben Fen­ster, Türen, Vorhänge und Rol­los geschlossen.

Hier find­est du alles, was du für eine küh­le Woh­nung brauchst: 

So bleibt die küh­le Luft in der Woh­nung. Du kannst auch ein feucht­es Lak­en vors Fen­ster span­nen. Durch die Ver­dun­stung des Wassers kühlt sich die Raumtem­per­atur ab. Tipps zum besseren Schlafen ohne Schwitzen: Nutze nur dünne Lak­en aus küh­len­den Mate­ri­alien wie Baum­wolle, Leinen oder Sei­de. Vor dem Schlafenge­hen kannst du zudem dein Kopfkissen ein paar Minuten in den Gefrier­schrank legen.

Kleidung in grossen Groessen gegen Schwitzen

Die richtige Kleidung gegen Schwitzen

Ger­ade wir Plus-Size-Frauen kom­men häu­fig schnell ins Schwitzen. Das heißt nicht, dass dünne Frauen nicht schwitzen, aber aus Erfahrung fan­gen bei uns die Schweißperlen etwas schneller an, den Rück­en hin­un­terzu­laufen. Gute Tipps gegen Schwitzen im Som­mer bein­hal­ten vor allem Ratschläge zur richti­gen Klei­dung. Ger­ade zu dieser Jahreszeit möcht­en viele von uns etwas mehr Haut als son­st zeigen. Denn zu viel Stoff bringt uns noch mehr ins Schwitzen oder? Stimmt nicht. Auch hier lohnt ein Blick in andere Kul­turen. Die Nomaden in den Savan­nen- und Wüsten­re­gio­nen schützen ihre Haut vor aggres­siv­er Son­nen­strahlung mit lan­gen Gewän­dern. Die haben den Vorteil, dass sie den Schweiß auf­saugen. Es entste­ht ein ähn­lich­er Effekt wie beim feucht­en Lak­en: Der Schweiß ver­dun­stet und kühlt angenehm. Anders als eng sitzende Kleidung.

Luftige Looks für Große Größen: 

Möcht­est du keine dün­nen Tunikas oder Som­merklei­der mit Ärmeln tra­gen, soll­test du in jedem Fall als Hil­fe gegen Schwitzen luftig-lockere Klei­dung wählen. Das kön­nen beispiel­sweise Off-Shoul­der-Blusen sein oder Hängerchen, Palaz­zo-Hosen oder Röcke. Sie umspie­len deine Kur­ven, verdeck­en eventuelle „Prob­lem­zo­nen“ und lassen Luft an die Haut. Der Schweiß kann bess­er ver­dun­sten und die Hitze staut sich nicht zwis­chen Haut und Stoff. Auch läs­sig geschnit­tene Jump­suits sind per­fekt für den Som­mer. Es gibt sie in vie­len unter­schiedlichen Schnit­ten mit und ohne Ärmel. Toll sind auch Midi-Röcke in der beque­men und schme­ichel­haften A‑Linie. Wichtig: Auf syn­thetis­che Stoffe soll­test du so gut wie möglich verzicht­en oder zumin­d­est darauf acht­en, dass ein hoher Baum­wol­lanteil ver­ar­beit­et wurde. Kun­st­fasern nehmen Schweiß nicht auf und riechen schnell streng. Schweißfleck­en fall­en auf Mustern weniger auf als auf ein­far­bigen Klei­dungsstück­en, da das Auge eher abge­lenkt ist.

Tricks gegen Schwitzen

Essen und Trinken als Hilfe gegen Schwitzen

Durch das Schwitzen im Som­mer ver­lierst du viel Flüs­sigkeit, wodurch der Kör­p­er nicht mehr richtig arbeit­en kann. Das Blut wird dick­er, Fin­ger und Füße schwellen an, dein Kreis­lauf macht Prob­leme. Deshalb ist es wichtig, dass du genug trinkst. Oft rat­en Fre­unde zu Haus­mit­teln wie eis­gekühlten Getränken als wirk­same Tipps gegen Schwitzen. Ein Fehler, denn kaltes Wass­er, Saft, Schor­le etc. erfrischen nur kurzzeit­ig. Der Kör­p­er ver­sucht, gegen die plöt­zliche Kälte im Magen anzuar­beit­en, und kurbelt den Kreis­lauf an. Dadurch gerätst du aber erst recht ins Schwitzen. Hitze­wal­lun­gen sind da garantiert. Bess­er sind lauwarme Getränke wie Minz­tee. Sie hal­ten den Wasser­haushalt kon­stant und der Kör­p­er muss sie nicht aufwär­men. Bei Hitze soll­test du min­destens drei Liter am Tag trinken. Auch das richtige Essen ist eine große Hil­fe gegen Schwitzen, denn es liegt nicht schw­er im Magen und dein Kör­p­er muss sich nicht bei der Ver­dau­ung anstren­gen. Leichte Küche wie Salate, Antipasti, Sup­pen oder Obst sind Ide­al. Übri­gens: Nüsse enthal­ten reich­lich Zink. Das Spurenele­ment ist ein guter Tick gegen Schwitzen. Sal­bei wirkt direkt im Wärmereg­u­la­tion­szen­trum des Gehirns und kann so Schweißaus­brüche ver­hin­dern. Zwei bis drei Tassen Sal­beit­ee am Tag helfen schon. Auch ein Spritzer Zitrone im Wass­er hemmt die Schweißpro­duk­tion und gle­icht den Min­er­al­stoffhaushalt wieder aus. Alko­hol erweit­ert die Blut­ge­fäße und sorgt dafür, dass uns warm wird. Keine Hil­fe gegen Schwitzen.

Puder gegen Schwitzen im Sommer

Puder und andere Helfer

Schweißfleck­en an der Klei­dung lassen sich mehr oder weniger gut ver­tuschen, aber was ist mit Gesicht und Haaren? Hier fall­en Schweißperlen schnell auf. Was kann man dage­gen tun? Gute Tipps gegen Schwitzen auf dem Kopf gibt es lei­der nicht, außer, dass du mit der richti­gen Frisur, beispiel­sweise durch einen lock­eren Zopf bzw. Dutt ver­suchst, so viel küh­lende Luft wie möglich her­anzu­lassen. Es gibt aber ein paar Tricks, wie du feuchte Haare und glänzende Gesichtspar­tien unter Kon­trolle bekommst. Haar­bän­der und bre­ite Haar­reifen verdeck­en einen feucht­en Haaransatz und sind dazu noch total ange­sagt. Wer­den deine Haare schnell fet­tig durchs Schwitzen, kannst du sie ein­fach unter­wegs mit einem Trock­en­sham­poo auffrischen.

Prak­tis­che Helfer gegen Schwitzen:

Ähn­lich funk­tion­iert auch Pud­er fürs Gesicht. Er nimmt die Feuchtigkeit auf und ver­hin­dert Glänzen. Tipp: Flüs­siges oder Creme-Make-up ver­schmieren im Som­mer leicht. Deshalb wäh­le eine leicht getönte Tage­screme und Pud­er. Sie hal­ten auch starkes Schwitzen gut aus. Es gibt auch spezielles Pud­er­pa­pi­er oder Blot­ting Paper, das die Feuchtigkeit aufn­immt, wenn du dich damit abtupf­st. Super Soforthil­fe unter­wegs. Ein dünne Schicht Baby­pud­er an den Stellen, an denen du erfahrungs­gemäß immer unan­genehm feucht bist, ist ein weit­er­er Tipp gegen starkes Schwitzen. Noch mehr Tricks find­est du unter unserem Beitrag Make-up Tipps für heiße Tage.

Tipps gegen starkes Schwitzen

Fächer, Fußbad und Co. als Abkühlung

Wer ken­nt es nicht: Du bist unter­wegs in der nicht kli­ma­tisierten Bahn oder auf ein­er Ver­anstal­tung, der Schweiß rin­nt dir von der Stirn und alles, was du hast, ist ein Fly­er oder ein Stück Papi­er, was du wild vor deinem Gesicht herum­fäch­erst. Hil­ft, aber ein richtiger Fäch­er taugt da schon viel mehr und ist viel wider­stands­fähiger. Außer­dem sind Fäch­er ein styl­ish­es Acces­soire, mit dem du dir schnell Abküh­lung ver­schaf­fen kannst. Wer nicht sel­ber fäch­ern will, kann auch auf die elek­tro­n­is­chen Taschen­ven­ti­la­toren zurückgreifen.

Zum schnellen Runterkühlen:

Weit­ere Tipps gegen Schwitzen sind das sofort küh­lende Fußbad, die Kühlflasche und die kalte Dusche. Die Schwierigkeit bei allen drein: Sie helfen nur kurzfristig gegen starkes Schwitzen. Denn, wie schon gesagt, der Kör­p­er ver­sucht, die Kälte schnell wieder abzubauen. Deshalb das kalte Wass­er nicht voll auf­drehen oder die Wärm­flasche mit kaltem Wass­er im Kühlschrank lagern, son­dern lieber mit lauwar­men Fußbädern und Duschen arbeit­en. Die Kühlflasche mit nor­mal-kaltem Leitungswass­er kannst du vor dem Schlafenge­hen kurz ins Bett leg­en, um hier eine angenehme Tem­per­atur zu schaf­fen. Für zwis­chen­durch: Die Unter­arme ein paar Sekun­den in küh­les Wass­er hal­ten oder die Ohrläp­pchen mit kaltem Wass­er befeucht­en – bei­des soll wahre Wun­der wirken. Das Fußbad ist übri­gens nicht nur eine Hil­fe gegen Schwitzen im Som­mer, son­dern auch gegen geschwol­lene Beine und Füße.

Tipps gegen wunde Oberschenkel Innenseite

Kühlende Kurzstrumpfhose und Bandelettes

Zum Som­mer gehören tolle Klei­der und Röcke, allerd­ings gibt es da ein Prob­lem: Durchs Schwitzen und das Reiben der Ober­schenkel entste­hen schmerzhafte, wunde Stellen. Zum Glück gibt es nicht nur Tipps gegen Schwitzen, son­dern auch Tipps gegen wunde Ober­schenkel. Hil­fre­ich sind hier vor allem Kurzstrumpfho­sen und Ban­delettes. Let­ztere kannst du auch ganz ein­fach sel­ber machen. Sie schützen deine Haut und sind viel luftiger als Leg­gins, Shape­höschen und Co. Wenn du sie leicht feucht anziehst, bieten sie einen Extra-Küh­lungsef­fekt durch das ver­dampfende Wasser.

Gegen Schwitzen und wunde Oberschenkel:

Schwitzen im Sommer
Hilfe gegen Schwitzen im Sommer

Es gibt viele Tipps gegen Schwitzen, aber nicht alle funk­tion­ieren. Kalte Duschen oder eis­gekühlte Getränke bewirken beispiel­sweise genau das Gegen­teil: Der Kreis­lauf wird ordentlich angekurbelt, um den Kör­p­er warm zu hal­ten. Die Folge: Du schwitzt noch mehr. Lauwarme Duschen und Tees sind deshalb viel bess­er. Hier muss sich der Kör­p­er nicht anstren­gen. Sal­bei hat eine beson­ders schweißre­duzierende Wirkung. Das gilt auch für Nüsse. Leichte Speisen wie Salate und Sup­pen wer­den schnell und ein­fach ver­daut, ohne dass du ins Schwitzen gerätst. Hil­fe gegen Schwitzen im Som­mer bietet auch die richtige Klei­dung: Saugfähige Stoffe wie Baum­wolle und Leinen sind ide­al. Der Schnitt sollte lock­er und fließend sein. Unter zu enger Klei­dung staut sich näm­lich die Hitze. Kun­st­fasern nehmen den Schweiß nicht auf und müf­feln schnell. Mit einem Fäch­er kannst du dir fix Abküh­lung ver­schaf­fen und Pud­er hilf, dass dein Gesicht weniger glänzt. Haar­bän­der verdeck­en zudem nasse Haaran­sätze und sind abso­lut im Trend.

Hast du noch weit­ere Tipps gegen Schwitzen im Sommer?

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!