Shapewear vs. Dessous

2. April 2020 | von

Shapewear vs. Dessous: Wie ich lernte, meine Röllchen zu lieben!

Kürzlich las ich in ein­er Zeitschrift, dass man unter jedem Kleid fig­ur­for­mende Unter­wäsche tra­gen sollte, erst das würde dem Kleid den per­fek­ten Sitz ver­lei­hen. Natür­lich war ich sofort ange­fixt: Per­fek­ter Sitz durch unsicht­bare Fig­ur­former … yes, please! Nicht, dass ich noch nie von Shapewear gehört hat­te, aber nicht in dieser keinen Wider­spruch dulden­den Deut­lichkeit „Es geht nicht ohne!“ – nun, das galt dann wohl auch für mich.

Shapewear tragen

Gesagt, getan, bestellt. Den teuren Mark­t­führer, natür­lich, denn an mein­er opti­mal geformten Fig­ur in spe wollte ich nun keines­falls sparen. Zwei Tage später hat­te ich Höschen und Hemd aus Span­dex im Haus. Unschuldig lagen die bei­den Teile vor mir – das sollte also das Dreamteam sein, das für den besseren Sitz sor­gen würde. Ich war ges­pan­nt und schlüpfte vor­sichtig hinein – bzw. wollte hinein­schlüpfen! Wenn das denn so ein­fach gewe­sen wäre … Denn was so leicht und fein wirk­te, erwies sich beim Anziehen als sehr unnachgiebig, ger­adezu stör­risch. Müh­sam schälte ich mich hinein, zupfte hier, zog dort, schob Röllchen an die richtige Stelle, bis endlich alles saß.

Doch die Mühe war es wert, denn tat­säch­lich macht­en die bei­den Teile eine prächtige Fig­ur: Geschlankt und glattge­zo­gen blick­te mir mein Span­dex-Ich im Spiegel entgegen. 

Auf der Suche nach Shapewear? Hier kommt meine Auswahl:

Ich war begeis­tert – allerd­ings nur, bis sich bei den ersten Bewe­gun­gen der obere Rand des Höschen zu ein­er Atem­not verur­sachen­den Rolle zusam­menkringelte. Und der untere Rand des Hemd­chens trotz Klebe­streifen (ja!) nach oben glitt. Ich begriff: Diese Dinger taugten nur zum Stehen.

Das Ausziehen gestal­tete sich eben­so müh­sam wie das Anziehen: Plöt­zliche klebte der Klebe­streifen wie per­fekt und die Span­dex-Rolle um meine Taille machte ein Hin­un­terziehen des Höschens schi­er unmöglich.

Die Kör­per­former, die ich rief … wurde ich nun nicht wieder los!

Dessous vs. Shapewear

Nach eini­gen Mühen kam dann doch mein BH zum Vorschein. Was war ich froh! Sei­di­ge Spitze blitzte mich ver­führerisch an, und lies der Haut – und mir! – Luft zum Atmen! Sich­er, da waren sie wieder, die Rollen und Röllchen, die Pfunde, die ein wenig über den Hosen­bund quollen und das Tra­gen enger T‑Shirts zu ein­er Mut­probe wer­den ließen. Aber ich kon­nte mich wieder bewe­gen – ohne dass irgend­was rollte, rutschte und mir beim Bück­en den Atem nahm.

Vor allen Din­gen aber: Ich fand mich sexy. 

Schwarz­er Spitzen-BH mit schwarzem Slip auf Rubens-Fig­ur – niemals fand ich mich ver­führerisch­er! Und über­haupt: Nicht auszu­denken, man müsste sich nach einem heißen Date erst mal aus dem Span­dex schälen! Erotik-Killer galore! Was nützt da der noch so per­fek­te Kleidersitz …

Ganz umson­st habe ich die Kör­per­former aber doch nicht gekauft: Vor zwei Wochen kamen sie bei einem Foto­shoot­ing zum Ein­satz. Denn dafür sind sie tat­säch­lich ide­al: Hinzuzupfen, ste­hen, lächeln – perfekt!

Wie sieht es mit Dir aus? Magst Du Shapewear? Wie fühlst Du Dich darin?

Letzte Kommentare (3)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Tanja
Freitag, 28. Februar 2020, 17:18 Uhr

Ich werde dieses Jahr 50.…und noch nie so im Reinen mit mir und mein­er Fig­ur. Das Aller­höch­ste ist ein Shape­hemd­chen. Und ja, in schön­er luftiger Spitze füh­le ich mich wohler 😍

Elisabeth
Mittwoch, 5. April 2017, 19:44 Uhr

Hal­lo Susanne, ich habe mich schon gefragt, warum shapewear bei mir nicht hin­haut.… wenn ich nur einen slip trage wird alles nach oben geschoben und ich habe plöt­zlich eine Rolle wo vorher keine war, ger­ade das will ich ja eigentlich ver­mei­den. Und bewe­gen ist ganz schlecht.… da rollt dann der Bund nach unten.…. ich nehme an die Antwort wäre ein Ein­teil­er.… aber irgend­wie ist das Leben zu kurz um mich täglich in Span­dex zu quälen und der Toi­let­tenbe­such soll ja auch nicht ewig dauern.
Also mein Faz­it: Unprak­tisch, unprak­tisch und die Mühe nicht wert.
Gruß Elisabeth

    Freitag, 7. April 2017, 19:34 Uhr

    haha­ha!!! SCHWESTER! 🙂

    (Ein­teil­er — soweit kommt’s noch! ;)))