Rückenschmerzen bei Übergewicht

5. Mai 2017 | von

Welche Auswirkungen hat Übergewicht auf den Rücken?

Wer als Curvy Girl wegen Rückenschmerzen zum Arzt geht, bekommt schnell eine Antwort: „Nehmen Sie ab, junge Frau!“ Aber ist das die Lösung? Nicht wirklich, denn auch sehr viele dünne Menschen haben diese Beschwerden. Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer Eins! 69 Prozent aller Deutschen leiden darunter, 20 Millionen gehen deshalb jedes Jahr zum Arzt. Woran aber liegt es, dass bei uns Rückenschmerzen die häufigste Krankheit ist?

Die Antwort liegt in unserer Vergangenheit. Seit Menschen aufrecht gehen, mussten sie täglich weite Strecken zurücklegen, um nach Nahrung zu suchen. Daran hat sich im Lauf der Jahrmillionen unser Körper angepasst: Unser Skelett, unsere Muskulatur, der ganze Bewegungsapparat und Körperbau macht uns zu perfekten Langstreckenläufern. Und da liegt das Problem. Denn wir bewegen uns immer weniger. Wir sind zu Stubenhockern geworden. Wir sitzen bei der Arbeit am Schreibtisch, wir sitzen im Auto, wir sitzen zu Hause vorm Computer oder vor der Glotze. Wir sitzen und sitzen und sitzen. Unserem Rücken gefällt das gar nicht, denn dafür ist er nicht gemacht. Das Ergebnis: Schmerzen.

Ich will ehrlich sein: Übergewicht ist dabei nicht hilfreich. Frauen mit großem Busen leiden unter Verspannungen im Nacken und Schmerzen in den Schultern durch das Gewicht des Busens. Da hilft auch ein Spezial-BH nur bedingt. Der runde Bauch von Apfelfiguren zerrt ebenfalls an der Wirbelsäule. Viele Birnenfiguren haben ein Hohlkreuz. Je runder der Po, desto stärker der Druck auf das Hohlkreuz.

Große Größen Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich sind die Folge

Zum Glück gibt es einen Ausweg und der heißt: Bewegung! Ein täglicher Spaziergang bewirkt Wunder, denn damit machen wir, wozu unser Körper geschaffen ist. Auch spezielle Rückengymnastik bei einer Physiotherapeutin ist hilfreich. Um die Wirbelsäule zu entlasten, sollten wir außerdem die Rückenmuskeln trainieren. Aber Achtung: Legt nicht einfach zu Hause los, denn mit den falschen Übungen oder einer falschen Haltung beim Training lauft Ihr Gefahr, die Probleme zu verschlimmern oder neue zu schaffen. Übt besser unter Anleitung eines kompetenten Trainers, der dabei Eure Körperhaltung korrigiert.

Dann braucht Ihr bald nicht mehr wie Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer sagen: „Isch habe Rücken!“ Mittlerweile gibt es Apps von sehr vielen Pharma-Konzernen, Hilfsprogramme für die Gesundheit. Ich habe mir die kostenlose Rückenschule- App von Grünenthal heruntergeladen, weil sie die gleichen Übungen enthält, die mir von meiner Physiotherapeutin gezeigt wurden. Ich habe meine Rückenprobleme mit diesen Übungen und den wunderbaren Massagen in der Physiotherapie gut in Griff bekommen. Und da ich Mode liebe, habe ich ein paar sehr stylische Teile aus den aktuellen Kollektionen herausgesucht. Wenn schon schwitzen, dann mit Stil!

Mit dem richtigen Styling macht Sport noch viel mehr Spaß:

Alle Fotos © Andrea Hufnagel

Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Jana
Dienstag, 16. Mai 2017, 17:32 Uhr

Liebe Susie, danke für den Blogpost.

Ich kabbele mich ständig mit den Ärzten. Denn ich mache seit Jahren Sport, man sieht es nur leider nicht.

Als ich vor drei Jahren meinen Bandscheibenvorfall hatte, meinte der Neurochirurg aber: „Das Übergewicht ist nicht Ursache dafür, wenn der liebe Gott meint, dass Sie einen Bandscheibenvorfall bekommen sollen, dann bekommen Sie den. Egal, ob dick oder dünn.“ 😀 Und die Physiotherapeuten haben festgestellt, dass ich eine sehr gut trainierte Bauchmuskulatur habe. Ich sag ja, man sieht es nur nicht.

Da hilft eigentlich nur, die Kommentare der anderen Ärzte zu ignorieren. Ich weiß, dass ich für meinen Halteapperat ordentlich sorge.

LG
Jana