Meine Handtaschen-Trends

23. November 2018 | von

Egal ob Hobos, Totes, Bucket Bags oder Clutches – ich liebe sie alle!

Sie sind und bleiben der beste Freund jeder Frau.

Oft liebe ich sie sogar mehr als meine Schuhe, denn Taschen passen immer und kneifen nie! Ich habe mittlerweile eine ansehnliche Kollektion zusammen bekommen und kann mich nur sehr schlecht von abgetragenen Exemplaren trennen … Sie sind doch meine Babys. Schon berufsbedingt liebe ich die Geheimnisträgerin Tasche. Modemädels können nun mal nicht ohne ihre It-Pieces!

Ich kaufe meist nur Originale der großen Designer, die sind oft sündhaft teuer, aber ich brauche auch nicht zehn verschiedene pro Saison. (Nur um das auch noch kurz zu erwähnen: Ich besitze aber noch keine Hermès und keine Chanel-Tasche – einige Träume müssen vorerst noch unerfüllt bleiben …)

Es gibt aber auch sehr schöne günstige Labels, die grandiose Taschen machen. Es gilt nur Eines zu beachten: Wie bei Möbeln muss man das kaufen, was ins Budget passt und einen trotzdem glücklich macht! Mir ist die Verarbeitung besonders wichtig, billig sollen sie nicht aussehen.

Ich stelle Euch heute einige meiner Lieblinge aus meinem Kleiderschrank vor – viel Spaß beim Stöbern, es würde mich freuen, wenn ich Euch inspirieren kann …

Die Box-Henkeltasche

Henkeltasche stylen

Foto: Christian Wiesel | Haare & Makeup : Brigit Kranzl/Liga Nord

Ich mag diese Taschenform besonders, erinnert sie doch so herrlich an die Queen. Seit einigen Saisons sind das It-Piece wieder Dauerbrenner in fast allen Kollektionen zu sehen. Besonders wichtig: Sie dürfen auffallen! Mut zu ungewöhnlichen Mustern ist ein Must. Meine Gestreifte ist von Kate Spate und schon einige Saisons alt – der Schirm und die Schuhe sind von Chanel. Auch Klassiker, die niemals aus der Mode kommen.

Die Hobo

Hobo Tasche tragen

Foto: Christian Wiesel | Haare & Makeup : Brigit Kranzl/Liga Nord

Sie ist Business und Freizeittasche in Einem. Geräumig, aufgeräumt und doch nicht spießig. Ich mag diese Taschen, weil man sie perfekt über der Schulter tragen kann, sie bleiben dort, wo sie hingehören, weil sie das Gewicht des Inhaltes perfekt verteilen. Meine Hobo ist ein Schnäppchen und leider längst in den Besitz meiner Tochter übergegangen.

Die Bucket Bag oder die schlicht Beutel-Tasche

Bucket Bag stylen

Foto: Ole Graf | Haare & Makeup: Anja Pagel /Liga Nord

Sie fällt auf, ist geräumig und trotzdem sehr modisch. Eine Bucket Bag hat fast immer Zugbänder, die sie zusammenhalten und gerne mal Tassels von klein bis überdimensioniert groß! Es gibt sie als Henkel-, Schulter- und sogar Cross-Body-Tasche – meine ist von Marina Rinaldi. Das Outfit ist von Samoon.

Die Fransen-Tasche

Fransentasche

Foto: Ole Graf | Haare & Makeup: Anja Pagel /Liga Nord

Meine Fransentasche ist von Prada und bereits 15 Jahre alt. Ich hole sie immer wieder aus dem Schrank, denn sie kommt einfach nicht aus der Mode. Es gibt sie aber immer noch als Hobo oder Bucket Bag.

Taschen in einer Signature-Farbe

Tasche in Signaturefarbe

Foto: Christian Wiesel | Haare & Makeup : Brigit Kranzl/Liga Nord

Form und Größe sind manchmal einfach egal – ich habe festgestellt, dass sich der Mut zu einer ungewöhnlichen Farbe oft auszahlt. Die Tasche wird so zum wichtigen unübersehbaren Mode-Statement. Meine Signature-Bag ist die Jennifer Hobo von Tom Ford (benannt nach Schauspielerin Jennifer Aniston) – zugegeben ein Investment, aber ich liebe sie über alles. Und sie passt zu sehr vielen Outfits. Ein Pluspunkt!

Glitzer- oder Feder-Clutch für den Abend

Glitzerclutch tragen

Abendtaschen müssen flirten! Ich wähle oft ein eher schlichtes Abendoutfit und lasse die Accessoires für mich sprechen. Glitzernder Schmuck und eben Handtaschen mit dem besonderen Etwas. Pailletten und Federn sind zur Zeit meine Favoriten. Reinpassen muss ja nur das iPhone, Puder, Lippenstift und das Taxigeld!

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!