Sommertrend Haarbänder und Haarreifen

4. Mai 2020 | von

Auffäl­lige Haar­bän­der und Haar­reifen feiern dieses Jahr ihr großes Come­back. Ich kann mich noch gut an die Zeit in den 90ern erin­nern, als diese IN waren und ich eine echte Has­sliebe dafür entwick­elt habe.

Früher hat man Haar­bän­der und ‑reifen aber auch noch ganz anders getra­gen und vorne immer absichtlich so eine hohe Tolle pro­duziert. Ich fand immer, dass das irgend­wie nicht so zu meinem rundlichen Gesicht gepasst hat. Jet­zt sehe ich die Sache anders und zeige dir die neusten Trends.

Neue Liebe: Haarbänder 

2010 waren für kurze Zeit dünne Haar­reifen mit Schleifen Trend, der war dann aber auch ganz schnell wieder ver­flo­gen und mit ihm mussten alle Haarac­ces­soires bei mir ausziehen. Für immer, dachte ich. Aber siehe da: Im Jahr 2019 dür­fen sie endlich wieder einziehen. Beson­ders gerne mag ich Haar­bän­der mit einem Kno­ten­de­tail oder im Tur­banstyle. Das sieht zu som­mer­lichen Looks ein­fach ultra-läs­sig aus. Natür­lich sieht es nicht nur gut aus, son­dern hält das Haar bei Wind auch gut im Zaum oder kann einen Bad Hair Day entschär­fen. Haar­reifen sind zwar auch ein cooles Acces­soire, aber oft drück­en sie hin­ter den Ohren unan­genehm oder ver­rutschen leicht, vor allem bei dün­nem Haar. Deshalb nutze ich lieber Haar­bän­der. Heute zeige ich dir 3 unter­schiedliche Tragevari­anten, die du aber auch mit Haar­reifen nach­stylen kannst. Das Beste: Sie passen zu zahlre­ichen Out­fits und Looks. Bereit?

Hier find­est du einige süße Haarband-Inspirationen:

Hingucker: Gestreiftes Haarband 

Das erste Haarac­ces­soire ist mein Favorit und passt per­fekt zu dem oliv­far­be­nen Jump­suit, den ich trage. By the way: Ein Look, den du zu ganz unter­schiedlichen Anlässen stylen kannst. Entwed­er chic zum Date oder im Büro, läs­sig im Café oder beim Shop­pen und sportlich mit Sneak­ern. Auch dieses Haar­band kann zu den unter­schiedlichen Styles getra­gen wer­den. Hier mal ein easy going City Look in zurück­hal­tenden Far­ben: Das Haar­band mit Kno­ten­de­tail ist, wie gesagt, mein lieb­stes und passt far­blich ide­al zu meinem Out­fit. Der Vorteil von in sich geschlosse­nen Haar­bän­dern ist, dass sie nicht so leicht ver­rutschen und ein­fach in die Frisur inte­gri­ert wer­den kön­nen. Du kannst aber auch ein­fach ein dünnes Tuch fal­ten und es um deinen Kopf knoten. Mein Tipp für Mädels, die einen beson­ders kleinen oder großen Kop­fum­fang haben. Ich trage das Tuch hier etwa mit­tig auf meinem Kopf und lasse dabei einige gelock­te Sträh­nen her­auss­chauen. Ich mag es, wenn mir ein paar Haare ins Gesicht fall­en, denn das schme­ichelt mein­er run­den Gesichts­form mehr, wie ich finde.

Theodoras Jump­suit-Out­fit zum Nachstylen:

Alleskönner: Schwarzes Haarband 

Doch auch die zweite Vari­ante ist gut zu tra­gen, wenn man ein rundlicheres Gesicht hat und emp­fiehlt sich eben­falls mit Haar­bän­dern statt mit rutschi­gen und drück­enden Haar­reifen. Hier style ich ein schwarzes Tuch mit dem ange­sagten Kno­ten­de­tail. Etwas zurück­hal­tender als bei der ersten Vari­ante und es schaut auch toll zum kleinen Schwarzen oder einem Shirt mit Jeans aus. Ich zeige dir hier zudem, dass ein Haar­band auch ganz gut ausse­hen kann, wenn man die Haare kom­plett aus dem Gesicht nimmt. Ein cooles Styling für heiße Tage, damit der Schweiß dir die Haarsträh­nen nicht im Gesicht festklebt.

Schwarzes Haarband für runde Gesichter

Ein cool­er Look zum schwarzen Haarband:

Festival-Chic: Haarband mit Print 

Neben schlichteren Haarac­ces­soires gibt es auch auf­fäl­ligere Mod­elle mit Leo- oder Blu­men­print. Die mag ich auch sehr gerne und kom­biniere sie dann meist zu den passenden Looks, also einem Kleid im Blu­men- oder Ani­mal-Print. Meine dritte Styling­vari­ante ist zwar im Trend, aber ste­ht mir per­sön­lich nur bed­ingt. Trotz­dem will ich sie dir nicht voren­thal­ten. Sie erin­nert mich stark an Fes­ti­vals und den Boho-Trend. Außer­dem ist sie ganz schnell gemacht: Man zieht das Haar­band ein­fach über den Kopf bis zu den Ohren. Was sich nicht ver­hin­dern lässt, ist, dass die Haare oben ein biss­chen her­ausquillen und einen Undone-Effekt erzeu­gen. Kann man mögen, muss man aber nicht. 🙂

Welche Vari­ante gefällt dir am besten und trägst du selb­st schon den Trend Haarband? 

Leo-Chic für Fashionistas:

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!