Ich hatte mal eine Taille!

11. April 2018 | von

Liebe Soul­ful­ly-Leserin­nen, auf unserem #staysoul­ful­ly-Work­shop in Berlin haben wir viele tolle Frauen ken­nen­gel­ernt, u.a. auch die liebe Julia vom Mode- und Lifestyle-Blog INBETWEENIES. Wir haben sie gebeten, diesen Monat die Soul­mates mit span­nen­den Beiträ­gen zu unter­stützen. Bühne frei für ihren ersten Artikel!

Mein Mama-Körper

Ich liebe meine Kinder. Sie sind 4 und 6 Jahre alt und so süß, dass ich manch­mal kurz davor bin, ein­fach hier und da ein kleines Stückchen abzubeißen. Außer­dem brin­gen sie mich mit ihren Fra­gen und Weltan­schau­un­gen regelmäßig dazu, meine Welt durch ihre großen und unschuldigen Kuller­au­gen zu betra­cht­en.

Ander­er­seits kön­nen Kinder einem im alltäglichen Mama-Wahnsinn ja ganz schön was abver­lan­gen. „Aber sie geben einem doch auch so viel zurück“, haben sie gesagt. Dass das in meinem Fall pro Kind eine ganze Klei­der­größe und eine halbe Schuh­größe sein würde, haben sie nicht gesagt.

plus size blogger taille buntes oberteil

Von ein­er gut sitzen­den Klei­der­größe 44 vor meinen bei­den Schwanger­schaften bin ich mit­tler­weile bei ein­er lock­er fal­l­en­den 48 angekom­men. Ich bin ein Inbe­twee­nie (so heißt übri­gens auch mein Blog!). Schuhe darf ich jet­zt in Größe 43 aus­suchen. Wobei „aus­suchen“ hier das falsche Wort ist – das weiß jed­er, der schon mal im Schuhgeschäft an der „Auswahl“ in dieser Größe vor­beige­gan­gen ist.

gewichtszunahme schwangerschaft baby

Dabei war es nie mein Bestreben, nach der Geburt wieder möglichst schnell in meine alten Klam­ot­ten zu passen. Dafür kaufe ich auch viel zu gerne neue Klam­ot­ten. Und mit zwei kleinen Mäusekindern im Haus hat man sowieso ganz andere Pri­or­itäten, geschweige denn Zeit, zum Sport zu gehen. Außer­dem lieben mein Mann und meine Kinder meine dazuge­wonnenen Kur­ven.

„Du bist so schön kusche­lig, Mama.“

Ist das nicht ein wun­der­schönes Kom­pli­ment?

Trotz­dem wün­sche ich mir zu manchen Anlässen, mein leicht aus der Form ger­aten­er Bauch würde ein­fach mal wieder preis­geben, an welch­er Stelle meine Taille wohl mal gesessen haben kön­nte. Wenn ich zum Beispiel ein tail­liertes Kleid anziehe, möchte ich ein­fach nicht von anderen, sagen wir mal Besuch­er-Kindern, gefragt wer­den „Du, ist da noch ein Baby drin?“. Nicht dass mir das schon passiert wäre … *hüs­tel*

Fakt ist aber, dass in diesem mit Schwanger­schaftsstreifen verzierten Bauch eben in der Tat mal zwei Babys drin waren. Mein Bauch hat zwei Wun­der her­vorge­bracht! Dafür liebe ich ihn. Und dafür nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich jet­zt mit meinen Hän­den um meinen Bauchn­abel herum eine Speck­rolle for­men kann, die wie ein Muf­fin aussieht.

Was sich sich an meinem Körper noch verändert hat, seitdem ich Mama bin

  • Dun­kle Ringe unter den Augen und ver­min­derte Gedächt­nisleis­tung durch akuten Schlafentzug
  • Mehr Lach- und Sor­genfal­ten, sowie Pig­ment­fleck­en im Gesicht
  • Dehnungsstreifen am Bauch und an den Ober­schenkeln
  • … und reden wir lieber nicht über das The­ma Tram­polin-Sprin­gen

Vielle­icht liegt es an den sich ver­schieben­den Pri­or­itäten, wenn man Kinder hat. Vielle­icht macht es aber auch das Alter, dass ich heute mit mir selb­st viel mehr im Reinen bin. Denn die ganzen oben beschriebe­nen „Män­gel“ stören mich über­haupt nicht. Schön­heit hat für mich nichts mit der Klei­der­größe zu tun. Son­dern damit, seinen Kör­p­er und alles, was dazu gehört, zu lieben. Und genau das, diese Body Pos­i­tiv­i­ty möchte ich an meine Kinder weit­ergeben. Apro­pos: Fragt doch mal Eure Kinder, wer die schön­ste Frau ist, die sie ken­nen … Wet­ten, dass es „Mama“ ist?

plus size outfit bunte seiden tunika

Steht zu Euren Körpern!

Ob 20 kg mehr oder weniger – das, was die eigene Per­sön­lichkeit aus­macht, bleibt. Wenn man dieses wun­der­bare Gefühl dann auch noch mit der zum eige­nen Stil passenden Klei­dung aus­drück­en kann: Per­fekt!

Ste­ht zu Euren Kör­pern. Feiert Eure Kur­ven. Seid stolz. Seid echt. #staysoul­ful­ly!

Und meine Taille habe ich übri­gens in Tan­ja Mar­fos Pos­ing-Work­shop im Som­mer in Berlin wiederge­fun­den, wenn ich sie mal brauche. Es ist ein­fach alles eine Frage der Per­spek­tive.

Eure Julia

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!