How to: Emoji Make-up

13. November 2018 | von

Jeder kennt und liebt sie: Emojis!

Ganz langsam haben sie sich in unser Leben geschlichen, und sei­ther sind sie nicht mehr wegzu­denken. Die Rede ist von Emo­jis – ursprünglich kleine, gelbe Illus­tra­tio­nen vere­in­fachter Gesichter, die unsere Textsprache in SMS und Chat bere­ich­ern. Denn oft wer­den in Kurz­nachricht­en bes­timmte Gefüh­le nicht wirk­lich deut­lich. Die Mini-Helfer sind dann dazu da, den gewün­scht­en Aus­druck zu ver­stärken, not­falls sog­ar erst zu erk­lären. Man kann sagen: Emo­jis gehören zu unserem täglichen Sprachge­brauch. In Großbri­tan­nien ist der Heul-vor-Glück-Smi­ley sog­ar zum Wort des Jahres gewählt wor­den. Ver­rückt!

Ich liebe es, mir mit meinem Mann kleine Geschicht­en auszu­denken, in denen wir nur Emo­jis benutzen dür­fen. Das macht immer viel Spaß. Manch­mal ist es auch eine wahre Denksportauf­gabe, zum Beispiel, wenn man errat­en muss, was der andere gemeint haben kön­nte oder zum Aus­druck brin­gen wollte. Denn mit­tler­weile gibt es Emo­jis nicht nur in klein und gelb. Sie haben Hände bekom­men und kön­nen gestikulieren. Darüber hin­aus gibt es auch ver­schiedene Objekt-Emo­jis wie Herzen, Essen, Tiere oder Pflanzen.

Und nun kom­men wir zum Wesentlichen. Der Grund, warum ich heute so für Emo­jis schwärme: Karneval ist zwar vor­bei, aber Gele­gen­heit­en für Verklei­dun­gen gibt es immer. Ich bin dem­nächst auf eine Kostüm­par­ty ein­ge­laden und freue mich schon wahnsin­nig darauf. Denn sich in etwas zu ver­wan­deln, das man nicht im All­t­ag ist, kann wirk­lich aufre­gend sein.

 

Statt Euch heute Schmink­tipps im klas­sis­chen Sinne zu geben, ver­wan­dele ich mich dieses Mal, sozusagen als Hom­mage, in meine Lieblingse­mo­jis:

Emojis

Ohne viel Aufwand. Beson­ders gut für die, die gerne auf Mot­topar­tys gehen, denen jedoch immer die Ideen fehlen. Ich hoffe, das macht Euch genau so viel Spaß beim Zuguck­en wie mir beim Schminken. Übri­gens ist dies nicht nur ein tolles Tuto­r­i­al für Erwach­sene, son­dern tat­säch­lich auch für Kinder. Ist mal was anderes, oder?

Zum krö­nen­den Abschluss: Kön­nt Ihr errat­en, welche Geschichte ich Euch hier erzäh­le?

Emojis

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!