Flecken entfernen

Fleckenratgeber

Jetzt schnell Flecken unterwegs & zu Hause entfernen


Wie Sie Materialien schnell von Schmutz befreien


O Schreck, ein Fleck! Wenn Sie beim ersten Date vor Nervosität aus Versehen Ihren Rotwein verschütten, ist ein SOS-Fleckentipp die letzte Rettung. Schnell in den Waschraum des Restaurants, und schon sehen Sie dank des Fleckenratgebers blitzschnell wieder aus wie aus dem Ei gepellt – und Ihr Date schaut Ihnen wieder tief in die Augen statt auf den Rotweinfleck.

Auch im Büroalltag kann ein lästiger Fleck Sie in Verlegenheit bringen. Landet kurz vor dem wichtigen Meeting etwas Öl vom Salat auf der blütenreinen Bluse, sorgen Sie mit dem richtigen Know-how dafür, dass Ihre Kollegen sich auf Ihre Präsentation und nicht auf Ihren Fleck konzentrieren. Und nicht nur für unterwegs sind die Tipps rund um die schnelle Fleckenentfernung Gold wert: Kleckert der Nachwuchs zu Hause mit dem Möhrenbrei, bleiben Sie dank der Tipps zu den folgenden Fleckenarten auch nach Feierabend ganz entspannt.

 

Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Tipps rund um die Fleckenentfernung
Blutflecken entfernen
Rotweinflecken entfernen
Harzflecken entfernen
Ölflecken und Fettflecken entfernen
Schweißflecken entfernen
Fazit: Jetzt sind Sie ein echter Fleckenexperte!

 

Die wichtigsten Tipps rund um die Fleckenentfernung

✓ Weiße und unempfindliche Stoffe (beispielsweise aus Baumwolle) lassen sich leicht mit Zitronensäure, Backpulver oder chlorhaltigen Fleckenentfernern reinigen.

✓ Testen Sie bei farbigen Kleidungsstücken oder Textilien jeden Fleckenentfernungstipp an einer unauffälligen Stelle auf Farbechtheit.

✓ Empfindliche Fasern wie Seide bei der Fleckenentfernung nicht reiben, sondern nur betupfen, zum Beispiel mit reinem Alkohol aus der Apotheke.

✓ Empfindliche Fasern wie Seide nicht wringen, sondern in ein Frottierhandtuch einrollen, um die Feuchtigkeit aufzunehmen.

 

Blutflecken entfernen

Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit genügt. Ob Sie mit dem Gemüsemesser ausgerutscht sind, sich beim Rasieren geschnitten haben oder in eine Glasscherbe getreten sind: Schon blutet der Finger, die Wange oder der Fuß – und hinterlässt unschöne Spuren auf Kleidung oder Teppich. Mit einigen wirkungsvollen Tricks lassen sich Blutflecken entfernen, ganz einfach und ohne zurückbleibende Schatten.

Express-Tipp gegen Blutflecken für unterwegs

Im stressigen Büroalltag kann schon mal die Nase bluten und Ihr Kostüm in Mitleidenschaft ziehen. Dann einfach eine Aspirin-Brausetablette in Wasser auflösen, ein trockenes Tuch mit der Lösung benetzen und den Fleck betupfen, bis er verschwunden ist.

In 4 Schritten blutfleckenfrei

Mit den folgenden Schritten entfernen Sie Blutflecken schnell und sicher, sogar aus empfindlichen Materialien wie Wolle! Eingetrocknete Blutflecken sind wesentlich hartnäckiger, lassen sich aber mit kaltem Wasser und Gallseife auswaschen. Am besten handeln Sie so schnell wie möglich!

  • Stoff mit kaltem Leitungswasser oder Mineralwasser gründlich ausspülen. Niemals heißes Wasser benutzen, da es das Blut noch weiter ins Gewebe eindringen lässt.
  • Auf den verbleibenden Blutrand Backpulver streuen und die Paste auf dem noch feuchten Stoff 15 Minuten einwirken lassen – sie saugt die Reste auf.
  • Mit einem sauberen Tuch das Backpulver entfernen.
  • Mit Voll- oder Colorwaschmittel wie gewohnt in der Maschine waschen.


Tipp:
Wenn Sie besonders pflegebedürftige Stoffe von Blutflecken befreien wollen, sollten Sie auf keinen Fall reiben, sondern stets vorsichtig tupfen.

Sonderfall Seide: So entfernen Sie Blutflecken

Seide ist ein edler Stoff, der bei der Entfernung von Blutflecken eine schonende Sonderbehandlung benötigt. Dazu brauchen Sie Spiritus oder reinen Alkohol aus der Apotheke.

So geht's:

  • Mischen Sie Spiritus oder reinen Alkohol im Verhältnis 1:10 mit Wasser und füllen Sie die Lösung in einen Zerstäuber.
  • Besprühen Sie die Flecken.
  • Tupfen Sie das Blut mit einem sauberen Baumwolltuch ab – so oft, bis kein Blut mehr im Tuch zu sehen ist.
  • Danach wie gewohnt per Handwäsche mit Feinwaschmittel reinigen.


Tipp:
Bei nicht waschbarer Seide geben Sie den Alkohol direkt auf ein Tuch und betupfen den Fleck, bis das Blut verschwunden ist.

Fazit: Die 3 wichtigsten Tipps gegen Blutflecken

Sicher, eine Schnittwunde mag noch längere Zeit schmerzen, doch zumindest erinnern mit diesen Tipps keine Blutflecken in Ihren Textilien mehr an Ihr Missgeschick. Denn egal ob frisches oder getrocknetes Blut – die einfachen Hausmittel zum Entfernen der Flecken haben Sie garantiert zu Hause.

✓ Verwenden Sie kein warmes oder heißes Wasser, sondern immer kaltes.

✓ Frische Blutflecken lassen sich mit Aspirin oder Backpulver behandeln, auch auf empfindlichen Fasern.

✓ Seide ist ein Sonderfall: Mit einer Mischung aus reinem Alkohol oder Spiritus und Wasser klappt die Entfernung von Blutflecken dennoch.

 

Rotweinflecken entfernen

Beim ersten Date begleitet ein Glas Rotwein nicht nur den Hauptgang, der edle Tropfen lockert auch die Atmosphäre. Da ist es schnell passiert, dass nach einer unbedachten Bewegung über den Tisch das Glas umfällt und rote Spritzer auf dem weißen Hemd des Herzensmanns landen. Mit ein paar Kniffen können Sie Erste Hilfe bei Rotweinflecken leisten, ohne dass Sie bleibende Erinnerungen an das Missgeschick zu befürchten haben.

Express-Tipp gegen Rotweinflecken für unterwegs

Frische Rotweinflecken saugen Sie am besten mit einer sauberen Papierserviette auf. Verdünnen Sie den Fleck anschließend je nach Fleckengröße mit Mineralwasser, bis er durchnässt ist, und tupfen Sie ihn mit einem trockenen, sauberen Tuch erneut ab. Noch erfolgversprechender ist der Rückzug ins Bad, wo Sie das Kleidungsstück ausziehen und mit leichtem Reiben unter fließendem Wasser auswaschen können.

Tipp: Landet der Rotwein auf nicht waschbaren Textilien wie Teppichen oder Polstern, kann Glasreiniger wahre Wunder wirken. Aufsprühen, kurz einwirken lassen und mit Küchenkrepppapier aufnehmen.

In 4 Schritten rotweinfleckenfrei

Rotweinflecken gehören zu den hartnäckigsten Flecken, wenn sie erst einmal eingetrocknet sind. Farb- und Gerbstoffe verbinden sich mit dem Gewebe und können graue oder gelbe Schatten hinterlassen. Sie lassen sich aber mit dieser Anleitung problemlos entfernen:

  • Je nach Größe von Rotweinflecken und Kleidungsstück füllen Sie ein Waschbecken oder eine Schüssel mit zwei bzw. vier Litern kaltem Wasser. Dazu geben Sie ein bzw. zwei Esslöffel Vollwaschmittel.
  • Tauchen Sie das Kleidungsstück vollständig unter Wasser und reiben Sie bei unempfindlichen Stoffen wie Baumwolle mit dem Finger oder einer Bürste über den Fleck.
  • Lassen Sie den Stoff eine Stunde lang einweichen und spülen Sie ihn anschließend mit klarem Wasser aus.
  • Waschen Sie die Kleidung mit Vollwaschmittel bei der angegebenen Maximaltemperatur in der Waschmaschine.


Sonderfall Seide, Viskose, Wolle und Kaschmir: So entfernen Sie Rotweinflecken

Um empfindliche Materialien wie Viskose, Wolle, Seide oder Kaschmir von Rotweinflecken zu befreien, sollten Sie auf spezielle Hausmittel zurückgreifen.

Rotwein aus Seide, Viskose oder Kaschmir entfernen: Geben Sie einige Spritzer reinen Alkohol aus der Apotheke oder Spiritus auf ein trockenes, sauberes Baumwolltuch und betupfen Sie den Fleck, bis er sich aus dem Gewebe gelöst hat.

Rotwein aus Wolle entfernen: Rühren Sie aus einem Esslöffel Stärkemehl und zwei Teelöffeln kaltem Wasser eine Paste an und streichen Sie diese auf den Fleck. Nach 20 Minuten Einwirkzeit mit klarem, kaltem Wasser ausspülen.


Fazit: Die 3 wichtigsten Tipps gegen Rotweinflecken

Gerade in weinseliger Stimmung kann Rotwein mit seiner intensiven Farbe unschöne Spuren auf Kleidung oder Teppich hinterlassen. Wer schnell reagiert, kann verhindern, dass sich Farb- und Gerbstoffe mit dem Gewebe verbinden und dauerhafte Flecken verursachen. Doch selbst eingetrocknete Flecken lassen sich mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung erfolgreich behandeln.

✓ Der SOS-Tipp: Mineralwasser für Kleidung, Glasreiniger für Polster und Teppiche – mit Küchenkrepppapier aufsaugen.

✓ Eingetrocknete Rotweinflecken lassen sich mit kaltem Wasser und Waschmittel vorbehandeln. Nach dem anschließenden  Waschen in der Maschine sind die Flecken verschwunden.

✓ Gegen Rotweinflecken auf empfindlichen Materialien wie Seide empfiehlt sich reiner Alkohol oder Spiritus, Wolle wird  mithilfe von Stärkemehl wieder fleckenfrei.

 

Harzflecken entfernen

Ein Ausflug in den Wald – wie schön! Doch nach der Brotzeit auf dem Baumstumpf können Harzflecken die Kleidung zieren. Bäume, vor allem Nadelbäume, sondern die gelbe oder braune zähe Flüssigkeit ab, um Verletzungen der Rinde zu „kitten". Auf Kleidungsstücken entpuppt sich das „Pflaster der Natur" ebenfalls als hartnäckig. Doch mit wirksamen Hausmitteln gelingt es Ihnen, sie zu retten.

Express-Tipp gegen Harzflecken für unterwegs

Wichtig: Behandeln Sie Harzflecken unbedingt, bevor sie die Kleidung in der Waschmaschine waschen, da sich das Harz ansonsten umso tiefer ins Gewebe frisst.

Kleidung, die bei 60 Grad waschbar ist, können Sie bei der Brotzeit im Grünen in Milch einweichen oder mit Butter oder Olivenöl betupfen, bis sich der Fleck vollständig gelöst hat. Anschließend mit Mineralwasser spülen, abtupfen und zu Hause in der Waschmaschine waschen. Wenn Sie beim Picknick Spiritus für den Campingkocher zur Hand haben, betupfen Sie damit den Harzfleck, bis er restlos entfernt ist. Waschen Sie das Kleidungsstück zu Hause in der Waschmaschine.

Tipp: Ihre Wahl für ein Fleckenmittel sollten Sie auch vom Stoff abhängig machen. Spiritus kann die Farben angreifen – erst an einer unauffälligen Stelle testen!

In 3 Schritten harzfleckenfrei

Stellen Sie erst zu Hause fest, dass der Ausflug in die Natur oder das Arbeiten im Garten ein Souvenir auf Ihrer Kleidung hinterlassen hat, können Sie dem Fleck den Kampf ansagen, ohne weitere Flecken zu verursachen.

  • Wickeln Sie das Kleidungsstück in eine Plastiktüte und legen Sie diese für einige Stunden in die Gefriertruhe. Nehmen Sie es nach circa fünf Stunden aus der Tüte und prüfen Sie, ob das Harz ausgehärtet ist. Fühlt sich das Harz hart an, lässt es sich mithilfe eines Teppichmessers oder mit den Fingern vom Stoff abhebeln. Gehen Sie behutsam vor, um das Gewebe nicht zu sehr zu strapazieren.
  • Sind Reste im Stoff verblieben, können Sie sie mithilfe zweier Löschblätter entfernen. Legen Sie diese unter und über den Stoff und bügeln Sie auf Stufe 1 bis 2 darüber, um das restliche Harz zu verflüssigen und aufzusaugen.
  • Anschließend mit Voll- oder Colorwaschmittel wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.


Fazit: Die 3 wichtigsten Tipps gegen Harzflecken

Nach einem Tag im Grünen wollen Sie die Erinnerung an schöne Momente mit nach Hause bringen, nicht aber dauerhafte Andenken in Form von Harzflecken auf der Kleidung. Und wenn es doch passiert, können Sie dank der wichtigsten Tipps entspannt bleiben.

✓ Wenn Sie unterwegs fetthaltige Hilfsmittel oder Spiritus zur Verfügung haben, können Sie Harzflecken schnell lösen.

✓ Zu Hause lassen sich Harzflecken auf unempfindlichen Materialien in der Gefriertruhe aushärten und anschließend mit den  Fingern oder einem Cuttermesser lösen.

✓ Harzreste eliminieren Sie, indem Sie den Fleck zwischen zwei Löschpapierbögen bügeln.

 

Ölflecken und Fettflecken entfernen

Ein knackiger Salat ist gesund. Treffen Sie mit der Ölflasche nicht die grünen Blätter, sondern Ihre zarte Bluse, ist ein Fleckentipp Gold wert. Besonders dann, wenn Sie eigentlich Gäste bewirten oder einen gemütlichen Abend mit Ihrem Liebsten verbringen wollen. Die gute Nachricht lautet: Schnelle Hilfe findet sich in jedem Haushalt. Mit einfachen Mitteln können Sie kurzerhand den Fleck entfernen, sogar, wenn Ihnen das Missgeschick mit dem Salatöl beim Besuch bei Freunden passiert.

Express-Tipp gegen Öl- und Fettflecken für unterwegs

Mit einer saugfähigen Serviette oder Küchenkrepppapier so viel vom Öl abtupfen wie möglich. Bestreuen Sie den Fleck mit Salz. Schon nach kurzer Einwirkzeit können Sie es wieder abklopfen und den Fleck von beiden Stoffseiten mit einem feuchten Tuch und wenigen Spritzern Spülmittel einreiben. Mit klarem, warmem Wasser ausspülen – und zu Hause noch mal wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

In 3 Schritten öl- und fettfleckenfrei

Um Öl- oder Fettflecken aus der Kleidung zu entfernen, reicht eine Wäsche in der Waschmaschine nicht aus. Mit der folgenden Fleckenbehandlung sorgen Sie dafür, dass Ihr Kleidungsstück wieder blütenrein im Kleiderschrank landet.

  • Verteilen Sie so viel Gallseife auf dem leicht angefeuchteten Öl- oder Fettfleck, dass dieser vollständig bedeckt ist.
  • Reiben Sie mit einem trockenen Tuch den Fleck heraus.
  • Geben Sie das Kleidungsstück mit Voll- oder Colorwaschmittel bei der zugelassenen Maximaltemperatur in die Waschmaschine.

Fazit: Die 3 wichtigsten Tipps gegen Ölflecken und Fettflecken

Ein wasserresistenter Öl- oder Fettfleck auf der Lieblingsjeans ist kein Problem: Mit dem Expresstipp für unterwegs oder der schnellen Vorbehandlung und einer anschließenden Maschinenwäsche sind Sie den Fettfleck schnell wieder los.

✓ Küchenkrepppapier, Salz und Spülmittel leisten bei Öl- oder Fettflecken unterwegs Erste Hilfe.

✓ Für die Fleckenentfernung zu Hause bedecken Sie den angefeuchteten Fleck mit Gallseife und reiben ihn mit einem trockenen Tuch heraus.

✓ Waschen Sie das Kleidungsstück nach jeder Vorbehandlung mit Voll- oder Colorwaschmittel bei der zugelassenen Maximaltemperatur.

 

Schweißflecken entfernen

Ein strahlend schöner Sommertag, ein kurzer Sprint, um den Bus noch zu erwischen – und schon ist die morgendliche Dusche vergessen: Der Schweiß rinnt und hinterlässt insbesondere im Achselbereich hartnäckige gelbliche Flecken. Alles ganz natürlich, doch für einen gepflegten Auftritt empfiehlt sich die schnelle Fleckenentfernung.

Express-Tipp gegen Schweißflecken für unterwegs

Kurz vor der wichtigen Präsentation vorm neuen Kunden entdecken Sie gelbliche Schweißflecken, die sich vor lauter Aufregung unübersehbar unter den Achseln breitgemacht haben. Hier hilft ein Abstecher zu den Putzmitteln: Sprühen Sie Glasreiniger auf die Flecken und tupfen Sie sie mit einem feuchten Baumwolltuch ab. Ein Föhn hilft beim schnellen Trocknen.

In 3 Schritten schweißfleckenfrei

Wenn Sie nach einem langen Sommertag auf Nummer sicher gehen wollen, dass sich weder die gelben Ränder noch der Geruch dauerhaft in Ihrem Shirt verewigen, sollten Sie auf ein probates Hausmittel setzen.

  • Mischen Sie im Waschbecken oder in einem Eimer Essig und Wasser im Verhältnis 1:3.
  • Geben Sie Ihr Kleidungsstück in die Essig-Wasser-Mischung und lassen Sie es eine Stunde einweichen.
  • Waschen Sie es anschließend mit reichlich klarem Wasser aus und geben Sie es dann mit Voll- oder Colorwaschmittel in die Waschmaschine.

Tipp: Wenn Sie statt des Essigs nur Essigessenz zur Hand haben, können Sie auch diese verwenden. Da sie höher konzentriert ist, ist sie ergiebiger. Es genügt ein Spritzer auf etwa fünf Liter Wasser – die Reinigungswirkung ist dieselbe.

Fazit: Die 3 wichtigsten Tipps gegen Schweißflecken

Selbst wenn es mal heiß hergeht: Bleiben Sie cool. Wenn Sie im Büro schnell wieder einen gepflegten Eindruck machen oder Ihre Lieblingsbluse am Ende des Tages von allen Rückständen des Tages befreien wollen, gelingt Ihnen das dank der wichtigsten Fleckentipps mit links.

✓ Glasreiniger eignet sich für die schnelle Hilfe gegen Schweißflecken zwischendurch.

✓ Essig entfernt nicht nur die Flecken, sondern auch den Geruch.

✓ Mischen Sie für die Vorwäsche Essig und Wasser im Verhältnis 1:3 und lassen Sie Ihr Kleidungsstück darin eine Stunde  einweichen.

 

Fazit: Jetzt sind Sie ein echter Fleckenexperte!

Ihr Alltag steckt voller Überraschungen, zu denen manchmal auch Spritzer von Rotwein, Blut oder Öl zählen – oder Harz und Schweiß hinterlassen ihre Spuren. Die Sorge, dass Flecken wie diese ein Kleidungsstück dauerhaft ruinieren, können wir Ihnen nehmen. Dank dieser Tipps wissen Sie genau, wie Sie jedes Flecken-Missgeschick schnell wieder ausbügeln. Für alle Maßnahmen zur Fleckenentfernung gilt:

✓ Blutflecken immer mit kaltem Wasser behandeln, da heißes Wasser die Farbstoffe tiefer ins Gewebe dringen lässt.

✓ Gegen Rotweinflecken wirken Mineralwasser (bei Kleidung) und Glasreiniger (bei Polstern und Teppichen) wahre Wunder.

✓ Angefeuchtete Öl- oder Fettflecken mit Gallseife bedecken und mit einem trockenen Tuch herausreiben.

✓ Erste Hilfe für unterwegs gegen Schweißflecken bietet ein herkömmlicher Glasreiniger.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Otto (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf otto.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?