GOODproduct - Nachhaltige Produkte bei OTTO

Good ProductVerantwortung zeigen kann so einfach sein, so einfach wie das Shopping selbst. Am GOODproduct-Label erkennst du nachhaltige Produkte bei OTTO.

Das GOODproduct-Label wurde durch OTTO entwickelt. Die Zertifikate und Qualitätssiegel, die in Verbindung mit dem GOODproduct-Label gezeigt werden, wurden vorab durch interne und externe Experten überprüft und gelten als besonders anspruchsvoll. Das zeigt dir, dass die damit gelabelten Produkte auch wirklich gut für dich, deine Mitmenschen und die Umwelt sind!

Welche Zertifikate und Qualitätssiegel dahinter stehen, das erfährst du hier:

Mode und Heimtextilien

Cotton made in Africa

Cotton made in AfrikaCotton made in Africa verbessert die Lebensbedingungen afrikanischer Baumwollbauern und ihrer Familien.

Die Initiative Cotton made in Africa fördert den Anbau nachhaltiger Baumwolle in Afrika und leistet mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung und zum Umweltschutz in Afrika.

In Schulungen vor Ort erlernen die Bauern effiziente und nachhaltige Anbaumethoden, die ihnen helfen, bessere Erträge zu erzielen sowie die Umwelt und ihre Gesundheit zu schonen. Als Partner der Initiative leistet OTTO einen Beitrag für die Zukunft Afrikas, indem die Lebensbedingungen der afrikanischen Baumwollbauern und ihrer Familien verbessert werden.

Der Global Organic Textile Standard

GOTSTextilien mit diesem Label sind nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert. Die Biobaumwolle wird nach strengen ökologischen Kriterien angebaut und verarbeitet. Die Weiterverarbeitung bis hin zur Lieferung des fertigen Endprodukts wird protokolliert. Voraussetzung für die Auslobung ist die transparente und verbindliche Zertifizierung eines jeden Partners in der Herstellungskette.

Der Organic Content Standard (OCS) 100

OCS 100OTTO kennzeichnet Textilien mit dem Organic Content Standard (OCS) 100, in denen nachweislich mindestens 95% Bio-Baumwolle verwendet wird. Durch die Kontrolle über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg wird sichergestellt, dass im Endprodukt keine konventionelle Baumwolle enthalten ist. Eine Überprüfung durch unabhängige Dritte stellt dies sicher.

Der Organic Content Standard (OCS) blended

OCS blendedTextilien, in denen mindestens 5% Bio-Baumwolle verwendet wird, sind durch den Organic Content Standard (OCS) blended gekennzeichnet. OTTO lobt OCS blended jedoch erst ab einem Mindestanteil von 50% Bio-Baumwolle im Endprodukt aus. Durch die Kontrolle über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg wird sichergestellt, dass im Endprodukt der ausgewiesene Anteil an Bio-Baumwolle enthalten ist. Eine Überprüfung durch unabhängige Dritte stellt dies sicher.

Fairtrade Cotton

Die Baumwolle in diesem Produkt stammt von einer Fairtrade zertifizierten Baumwollkooperative aus Afrika oder Asien. Die Kleinbauern dieser Kooperative erhalten für ihre Ernte einen Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt, sowie eine Fairtrade-Prämie für die Finanzierung von Gemeinschaftsprojekten, wie beispielsweise:

• der Bau von Schulen,
• Krankenstationen,
• oder auch Investitionen in die lokale Infrastruktur.

Lenzing TENCEL®

Lenzing TENCELLenzing TENCEL® ist die Funktionsfaser aus der Natur. Die Faser wird aus Holz hergestellt. Grundlage dafür ist die aus dem Holz gewonnene Cellulose, die in einem geschlossenen Lösungsmittelkreislauf zur Faser gesponnen wird. Der geschlossene Kreislauf bei der Produktion macht das Herstellungsverfahren besonders umweltfreundlich und wurde von der Europäischen Union mit dem „European Award for the Environment“ ausgezeichnet. Im Vergleich zu Baumwolle ist der Verbrauch von Wasser um 10-20-mal niedriger. Beim Tragen unterstützt Lenzing TENCEL® aufgrund bester Feuchtigkeitsaufnahme einen optimalen Feuchtigkeitstransport und sorgt für ein angenehmes Hautklima.

Der Global Recycle Standard

GRSDer Global Recycle Standard (GRS) ist ein international gültiger Standard, der Textilien kennzeichnet, in denen recyceltes Material verwendet wird. Der Standard stellt sicher, dass das eingesetzte Material aus recycelten Quellen stammt, wodurch die ökologischen Vorteile des Recyclings sichergestellt werden. Dies erfolgt durch die Zertifizierung der Lieferanten und die Überprüfung der Warenströme. Der GRS gewährleistet sowohl die Einhaltung sozialer Mindeststandards, wie z.B. Sicherheit am Arbeitsplatz und das Verbot von Kinderarbeit, als auch die Berücksichtigung ökologischer Grundprinzipien.

Bluesign®

BluesignDer bluesign® Standard ist ein sogenanntes „Input-Stream-Management-System“, das viele Aspekte von Umwelt, Gesundheit und Sicherheit entlang der textilen Herstellungskette abdeckt. Die Grundidee hinter dem bluesign®-Standard besteht darin, Aspekte von Konsumentenschutz, Abwasser und Abluft sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz unter dem Hauptziel der Ressourcenproduktivität in einem einzigen Standard zu vereinen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Minimierung der Umweltbelastung und der Optimierung der Ressourceneffizienz entlang der gesamten textilen Herstellungskette.

Cradle to Cradle®

Cradle to CradleCradle to Cradle® bedeutet übersetzt "Von der Wiege zur Wiege" und beschreibt damit eine Produktionsweise, die zum Ziel hat, einmal eingesetzte Ressourcen für Mensch und Natur zu erhalten. Zertifiziert werden nur solche Produkte, die umweltsichere, gesunde und recycel- oder kompostierbare Materialien verwenden. Dahinter steht die Idee, dass unsere Produkte und die darin verwendeten Materialien nach ihrer Verwendungsphase nicht auf dem Abfall landen, sondern im Sinne des Kreislaufgedankens wieder verwendet, oder in die Natur zurückgeführt werden.

Goodweave™ Teppiche

BluesignDas Goodweave™-Siegel steht bei OTTO für handgeknüpfte oder handgetuftete Teppiche aus Indien, Nepal oder Afghanistan, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt worden sind. Die hinter dem Goodweave™-Siegel stehende Non-Profit-Organisation setzt sich für den Schutz der Kinderrechte in den Knüpfereien der südasiatischen Teppichindustrie ein. In vielen dortigen Regionen ist Kinderarbeit leider keine Ausnahme. Durch die Zertifizierung und Kontrolle der Betriebe soll diese unzulässige Kinderarbeit ausgeschlossen werden. Deshalb gibt eine Code-Nummer auf dem GoodWeave™-Siegel auf der Teppichrückseite Auskunft über die Herkunft des Teppichs. Darüberhinaus kommen 1,5 Prozent des Einkaufspreises Sozialprogrammen für ehemalige Kinderarbeiter zugute, denen Goodweave™ den Schulbesuch und eine Ausbildung ermöglicht. OTTO hatte bereits ein Jahr nach der Gründung einer Initiative gegen ausbeuterische Kinderarbeit in der Teppichindustrie 1995 als erstes Versandhaus Teppiche mit einem Sozialsiegel in das Sortiment aufgenommen. Inzwischen wurden über eine Million zertifizierter Teppiche verkauft, so dass durch die Beiträge an die Siegelorganisation bislang mehr als 550.000 Euro der Ausbildung von Kindern in Indien und Nepal zugute gekommen sind.

Naturleder IVN zertifiziert

Das NATURLEDER-Siegel wird vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN) vergeben. Ziel des Siegels ist es, die umweltverträgliche und sozial verantwortliche Herstellung von Leder (nicht des verarbeiteten Lederprodukts) in allen Produktionsstufen zu überprüfen. Die Tiere, von denen die tierische Haut stammt, werden vorwiegend zur Fleischgewinnung gehalten. Wildlebende oder vom Aussterben bedrohte Tierrassen sind bei NATURLEDER-Produkten ausgeschlossen.

Der Produktionsschritt der Gerbung ist bei der Lederherstellung für Umwelt und Gesundheit besonders belastend. Daher sind die stark umstrittene Chromgerbung und Gerbverfahren, bei denen mineralische Gerbstoffe eingesetzt werden, nicht erlaubt. Bei NATURLEDER kommen bevorzugt vegetabile, also pflanzliche Gerbverfahren zur Anwendung.

Responsible Down Standard

Der Responsible Down Standard (RDS) wurde 2014 von The Northface, Textile Exchange und Control Union ins Leben gerufen. Der RDS ist ein sehr anspruchsvoller Tierschutz- und Rückverfolgbarkeitsstandard für Daunen und Federn.

Der Standard sichert die artgerechte Haltung und Behandlung von Gänsen und Enten, verbessert den Schutz der Tiere und gewährleistet - auf globaler Ebene - die Rückverfolgbarkeit der Daune vom Fertigprodukt bis hin zum Küken. Neben dem Verbot von Stopfmast und Lebendrupf definiert der RDS strenge Richtlinien für Nahrungs- und Wasserqualität, Unterbringung, Bestandsdichte und Freilandhaltung, Gesundheit der Tiere, Hygiene sowie Ungeziefer- und Raubtierkontrolle, um die artgerechte Behandlung der Tiere zu gewährleisten.

Downpass

Der DOWNPASS ist ein Tierschutz-, und Rückverfolgbarkeitsstandard für Daunen und Federn und wurde durch den Downpass e.V. ins Leben gerufen. Mit Hilfe des Standards soll die artgerechte Haltung und Behandlung von Gänsen und Enten verbessert werden, deren Daunen und Federn als Füllmaterial in Bekleidung, Outdoorausrüstung und Bettwaren eingesetzt werden.

Der DOWNPASS stellt sicher, dass ausschließlich Daunen und Federn eingesetzt werden, die nicht von lebenden Tieren oder aus der Stopfleberproduktion gewonnen wurden. DOWNPASS-Produkte unterliegen außerdem strengen Qualitätskontrollen durch anerkannte Prüfinstitute.

OTTO kennzeichnet nur Produkte mit dem GOODproduct- und DOWNPASS-Label, wenn die Rückverfolgbarkeit der Daunen und Federn vom Fertigprodukt bis hin zur Aufzuchtfarm der Küken gewährleistet ist.

Wohnen und Technik

FSC® (Forest Stewardship Council®)

FSC

Mit jedem Kauf eines FSC®-zertifizierten Produktes tragen Sie zum Schutz des Waldes bei. Das Label des FSC® weist nach, dass das verwendete Holz dieser Produkte aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern stammt, die nach den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® (FSC) zertifiziert wurden, sowie aus kontrollierten Quellen oder Recyclingmaterial hergestellt wurde.

Das FSC®-Label zertifiziert den verantwortungsvollen Umgang mit den globalen Waldressourcen. Dies wird durch Festlegung und Prüfung von Umwelt- und Sozialstandards bei der Waldbewirtschaftung erreicht. Weltweit gelten 10 einheitliche Grundsätze und 56 Kriterien, die eingehalten werden müssen, um das FSC®-Label zu erhalten.

Bereits 1990 hatte OTTO sämtliche Tropenholz-Artikel, die nicht FSC-zertifiziert waren, aus dem Sortiment genommen, um so einen versehentlichen Handel mit Holz aus Raubbau und Kahlschlag ausschließen zu können. 1997 war OTTO Gründungsmitglied der deutschen FSC-Buyers-Group mit dem Anliegen, durch gezielte Nachfrage die nachhaltige Forstwirtschaft weltweit zu fördern. 1999 konnten die ersten Wohn- sowie Gartenmöbel mit FSC-Logo angeboten werden. Seit Juli 2006 ist OTTO auch FSC-Vollmitglied (FSC-Reg.nummer: N001642, www.fsc.org).

Energieeffizienzklassen A+ bis A+++

Bei der Auswahl unserer GOODproducts orientieren wir uns an den strengen Kriterien der EcoTopTen. Alle Geräte mit dem GOODproduct-Label gehören zu den Effizienz-Besten ihrer Klasse:

 

  • Geschirrspüler: A+++ (Breite 60cm), A++ und besser (Breite 45cm)
  • Wäschetrockner/Wärmepumpentrockner: A+++
  • Backöfen/Herde: A+ und besser
  • Waschmaschinen: A+++-10
  • Kühl- und Gefriergeräte: A+++
  • Dunstabzugshauben: A+
  • Bei TV-Geräten abhängig von der Bildschirmgröße: mindestens A (kleiner 28 Zoll), mindestens A+ (28 bis 47 Zoll), A++ (ab 48 Zoll)
  • LED-Lampen: mindestens A++

Achten Sie auf das GOODproduct-Label. So erkennen Sie sofort, welche Geräte zur absoluten Spitzen-Energiesparklasse gehören.

Der Blaue Engel

Der Blaue EngelDer blaue Engel ist gewissermaßen der "Klassiker" unter den Umweltzeichen - er existiert schon seit 1978. Die damit ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen sind im Vergleich zu anderen Produkten, die den gleichen Zwecken dienen, besonders umweltfreundlich. Zugleich müssen sie unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes außerdem hohe Ansprüche an den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie die Gebrauchstauglichkeit erfüllen. Im Unterschied zu anderen Produktkennzeichnungen wurde dieses Label vom Staat initiiert. Viele namhafte Institutionen stehen hinter ihm: Inhaber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Eine unabhängige "Jury Umweltzeichen" aus Fachleuten unterschiedlicher Interessengruppen beschließt sämtliche technischen Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen.

AGR-Gütesiegel (Aktion gesunder Rücken)

AGRRückengerecht konstruierte und gestaltete Gebrauchsgegenstände sind sowohl bei der Vorbeugung von Rückenschmerzen als auch bei der Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates wesentliche und wichtige Hilfsmittel. Das AGR-Gütesiegel zeichnet ausschließlich Produkte aus, die ihre rückengerechte Konstruktion vor einer unabhängigen Prüfkommission mit Experten aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen unter Beweis gestellt haben.

Seal of Approval

Produkte mit diesem Gütesiegel sind als allergikerfreundlich ausgezeichnet worden. D.h. Allergene werden durch diese Produkte effizient vermieden (z.B. bei Matratzen oder Bettdecken) oder in der Umgebung von Allergikern reduziert (z.B. bei Staubsaugern). Die Tests zur Einstufung dieser Produkte unterliegen wissenschaftlich fundierten Methoden.

Naturkosmetik

Natrue

NATRUE

NATRUE ist ein europäisches Zertifizierungssystem für Naturkosmetik und wurde von namhaften Naturkosmetikherstellern 2008 gegründet. Etwa 2600 Produkte von ca. 120 Marken sind bisher NATRUE zertifiziert. Das Zertifizierungssystem ist in drei Stufen eingeteilt:

 

  • Naturkosmetik: Die natürlichen Inhaltsstoffe eines Produktes sind natürlichen Ursprungs, jedoch nicht unbedingt aus biologischem Anbau
  • Naturkosmetik mit Bio-Anteil: Mindestens 70 % der natürlichen Inhaltsstoffe eines Produktes sind aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Biokosmetik: Mindestens 95 % der natürlichen Inhaltsstoffe eines Produktes sind aus kontrolliert biologischem Anbau
Der BDIH-Standard

BDIHDie Abkürzung BDIH steht für Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel. Der Verband wurde 1951 in Mannheim gegründet und seit 2001 gibt es den BDIH-Standard mit dem zugehörigen BDIH-Zertifikat, der auch international vertreten ist. Kosmetikprodukte, die mit dem BDIH-Zertifikat ausgezeichnet sind, dürfen sich nach ebendiesen Richtlinien „Naturkosmetik“ nennen. Das bedeutet z. B., dass nur pflanzliche Rohstoffe verwendet werden dürfen. Nicht gestattet sind Tierversuche, sowohl bei der Herstellung, Entwicklung und Prüfung des Produktes, sowie bei seinen Inhaltsstoffen. Außerdem gibt es eine große Anzahl an Stoffen und Verfahren, die nicht verwendet werden dürfen. Insgesamt stehen 150 Hersteller unter dem BDIH Siegel und werden regelmäßig kontrolliert.

Natural Products Association (NPA)

NPA

Produkte, die nach dem Standard der Natural Products Association (NPA) zertifiziert sind:

  • enthalten mindestens 95% natürliche Inhaltsstoffe
  • enthalten 100% natürliche Duft- und Farbstoffe
  • sind ohne gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe hergestellt
  • sind ohne Tierversuche hergestellt
  • enthalten recycelte oder biologisch abbaubare Verpackungsmaterialien
ECOCERT

ECOCERT

Ecocert ist eine Organisation, die Lebensmittel, Kosmetik/Parfüms, Waschmittel und Textilien und weitere Ökoprodukte kontrolliert und zertifiziert.

Bei Kosmetikartikeln unterscheidet Ecocert nach "Naturkosmetik" und "Biokosmetik"

Bei "Naturkosmetik" müssen mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe und mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau stammen.

Bei Biokosmetik müssen mindestens 95% der pflanzlichen Inhaltsstoffe und mindestens 10% der gesamten Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau stammen.

Bio-Lebensmittel

Bio-Siegel

Bio Siegel

Das staatliche Bio-Siegel wurde 2001 auf Initiative der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ins Leben gerufen. Es kennzeichnet Produkte und Lebensmittel, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden.

Diese EU-weit gültigen Rechtsvorschriften garantieren einheitliche Standards für den ökologischen Landbau. Ziel des Siegels ist es zum einen eine höhere Artenvielfalt zu fördern, zum anderen mehr Tierschutz durch artgerechte Tierhaltung sicherzustellen.