Esszimmer

Zwei Ideen für ein modernes Esszimmer

Die Zeiten von opulenten Esszimmern mit massiven Möbeln und schweren Vorhängen sind längst vorbei: Heute ist das Esszimmer oft in den Wohnbereich integriert und viel schlichter als früher. Unsere Wohn-Blogger Judith und Tanja zeigen dir, wie du dein Esszimmer modern und gemütlich einrichtest.

1. Esszimmer im modernen Skandi-Stil

Materialmix schafft Gemütlichkeit – das weiß auch Bloggerin Judith von „Newniq“: Ihre Esszimmerstühle von bert plantagie kombinieren kühles Metall mit weichem Stoff und Leder. Das sorgt für Abwechslung im betont schlichten Esszimmer.

Holztisch und Stühle im modernen Skandi-Esszimmer
Details eines Esszimmerstuhls

Judith interpretiert den beliebten Stühle-Mix neu, indem sie Esszimmerstühle mit gleichem Design in zwei verschiedenen Farbvarianten kombiniert. Die salbeigrüne Wandfarbe lässt den Holzboden und das cognacfarbene Leder besonders warm aussehen und bringt die Brauntöne zum Strahlen.

Holztisch und Stuhl vor Akzentwand im Esszimmer
Esszimmerstuhl „KIKO-PLUS K22“ in Hollywood/Tendens von bert plantagie bei OTTO
Stuhl mit schwarzem Bezug und Metallgestell im Esszimmer
Esszimmerstuhl „KIKO-PLUS K22“ in Future/Tendens von bert plantagie bei OTTO
Möbel und Accessoires passend zum Look:

2. Schlichtes Esszimmer in Weiß und Creme

Monochrom und trotzdem abwechslungsreich? Wie das funktioniert, zeigt Tanja von „Wohnkonfetti“ in ihrem offenen Wohn-Esszimmer. Durch die Gestaltung in Weiß und Cremetönen wirkt der Raum noch heller und einzelne dunkle Details kommen besonders gut zur Geltung.

Modernes Wohnzimmer in Weiß und Grau

In ihrem Essbereich setzt Tanja auf Gegensätze: Den geschwungenen Schalenstühlen mit Lederbezug von bert plantagie stehen zwei Stühle mit kuscheligem Kunstfell gegenüber. Durch die zurückhaltenden Farben und die klaren Formen funktionieren die Stühle und der schlichte Esstisch als stimmiges Ensemble.

Grauer Schalenstuhl aus Leder im modernen Esszimmer
Grauer Schalenstuhl aus Leder im modernen Esszimmer
Esszimmerstuhl „BLAKE FOUR 632A“ von bert plantagie bei OTTO
Weißer Esstisch und grauer Schalenstuhl im modernen Esszimmer
Möbel und Accessoires passend zum Look:

3. Esszimmer-Tipps: Interview mit Sandra Troost von bert plantagie

  • Liebe Sandra, wofür steht bert plantagie?
    bert plantagie steht für hochwertiges niederländisches Design. Benannt ist die Marke nach ihrem Gründer und Geschäftsführer, Bert Plantagie – um Verwechslungen zu vermeiden, wird das Label allerdings kleingeschrieben. Produkte von bert plantagie sollen das Leben ein bisschen schöner machen – getreu dem Motto: Live Beautiful. Diesen Anspruch möchten wir für unsere Kunden erfüllen, aber auch für alle Menschen, die für bert plantagie arbeiten. Auch aus diesem Grund werden alle unsere Produkte von Hand in Europa gefertigt.
  • Wie würdest du den Stil eurer Möbel beschreiben?
    Es ist sehr schwer, einen bestimmten Stil zu benennen, weil unsere Designs ganz unterschiedliche Einflüsse haben – teilweise sogar widersprüchliche. Aber so ist das Leben, oder? bert plantagie lebt von diesen Gegensätzen: Die Produkte sind zeitlos und gleichzeitig sehr zeitgemäß durch das etwas industrielle Erscheinungsbild. Modern auf eine leicht zugängliche Weise, eigensinnig aber einfach zu kombinieren, durchdacht und verspielt – mit einem Wort: dynamisch.
Esstisch mit zwei modernen Stühlen mit Stoffbezug
Schöne Material-Kombi: Der Esstisch ``WIK`` bringt eine Massivholzplatte und Metallbeine mit, die Stühle warme Lederbezüge. Alle Möbel von bert plantagie.
  • Gibt es ein No-Go beim Einrichten des Essbereichs?
    Diese Frage wird bei uns regelmäßig heiß diskutiert. Im Grunde sind wir uns einig, dass eigentlich alles geht – so lange man seinem persönlichen Stil treu bleibt. Oft läuft etwas schief, wenn Leute einen Trend zu ernst nehmen und sich mit Dingen einrichten, die sie gar nicht wirklich mögen. Ein Trend passt nicht zu dir? Dann lass ihn aus – oder mach ihn passend zu deiner Einrichtung. Ein Beispiel ist der aktuelle Nude-Trend: Wenn dir das pudrige Rosa nicht gefällt, nimm stattdessen einfach leichtes Beige oder ein sanftes Pastellblau für den gleichen Effekt.
  • Viele eurer Esszimmermöbel sind aus Metall und Leder gefertigt. Wie kombiniert man solche Materialien am besten?
    Mit Materialien und Formen lassen sich viel subtilere Kontraste erzeugen als mit Farben. Gleichzeitig verleiht so ein Materialmix einem Innenraum echte Tiefe. Auf einem hellen Holzboden sieht zum Beispiel ein Tisch mit Metallbeinen und einer leichten Keramikplatte toll aus. Oder du platzierst einen Tisch mit einer hellen Holzplatte auf einem hellen Teppich, der wiederum auf einem dunklen Fliesenboden liegt. Das richtige Gleichgewicht zwischen den Materialien zu finden, ist eine kleine Herausforderung – es reicht nicht, einfach die Gegensätze zu kombinieren.
„Suche Kontraste auch in den Materialien, nicht nur in den Farben: Kombiniere zum Beispiel Lederbezüge mit Stoffen in der gleichen Farbe, um einen schönen Ton-in-Ton-Effekt zu erzielen. ”
  • Dein Tipp, damit der Essplatz gemütlich wird?
    Viele Menschen haben Angst vor Langeweile und entscheiden sich daher für eine Explosion der Trendfarben. Unsere Esszimmermöbel sind aber keine Trendartikel, sondern für eine lebenslange Nutzung entworfen. Daher solltest du Möbel in deiner Lieblingsfarbe wählen. Suche Kontraste auch in den Materialien, nicht nur in den Farben: Kombiniere zum Beispiel Lederbezüge mit Stoffen in der gleichen Farbe, um einen schönen Ton-in-Ton-Effekt zu erzielen. Akzente setzt du mit Accessoires in aktuellen Trendfarben oder einer passenden Variante davon. Das wirkt stimmig, ohne langweilig zu sein, und schafft ein Zuhause-Gefühl.

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Sandra!

Frau sitzt auf rotem Lederstuhl vor weißem Hintergrund

Zur Person:

Als Marketeer bei bert plantagie ist Sandra Troost verantwortlich für die Innen- und Außenkommunikation der Marke. Neben der Organisation von Messen, Ausstellungen und Fotoshootings beinhaltet das auch die Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen in enger Zusammenarbeit mit internationalen Händlern und Partnern von bert plantagie