Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen umtopfen: So geht‘s richtig

Mit neuer Erde und einem größeren Topf bekommen deine Pflanzen frische Nährstoffe, einen größeren Wasserspeicher und mehr Platz: die besten Voraussetzungen, um gesund und kräftig zu wachsen. Wann der beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist und wie du Zimmerpflanzen richtig umtopfst, erfährst du hier.

1. Wann Zimmerpflanzen umtopfen?

Die beste Zeit, um Zimmerpflanzen umzutopfen, ist das Frühjahr – von Februar bis April, wenn die Temperaturen und die Lichtintensität steigen. In dieser Zeit stehen die Pflanzen am Anfang einer neuen Wachstumsphase und haben ausreichend Energie, um neue Wurzeln zu bilden.

2. Zimmerpflanzen umtopfen: Anleitung

Du brauchst:

  • Blumentopf
  • Blumenerde für Zimmerpflanzen
  • Stabile Unterlage, z. B. mehrere Lagen Zeitungspapier oder Plastikplane
  • Blumenkelle
  • Blähton oder feinen Kies

Wenn deine Pflanze einen größeren Topf benötigt, nimm am besten einen, der etwa 2-3 cm größer ist als der alte – also rundherum etwa zwei Fingerbreit. Wenn deine Blumen nur neue Erde bekommen sollen, achte darauf, den alten Blumentopf sauber auszuspülen, bevor du die Erde einfüllst. So verhinderst du, dass sich eventuelle Pilzsporen oder Ungeziefer in der frischen Erde breitmachen.

Grünpflanze im Terrakotta-Topf wird auf dem Balkon beschnitten
Universalschere „Classic S92“ von FISKARS bei OTTO

Bevor es losgeht:

Bedecke deine Arbeitsfläche zuerst mit einer Unterlage – Blumen umtopfen macht viel Schmutz. Wenn möglich gehst du am besten auf den Balkon. Dann entfernst du den alten Zuchttopf. Schüttele die alte Erde so gut es geht ab und lockere, falls nötig, den Wurzelballen der Zimmerpflanze mit den Fingern auf.

Ausrufezeichen
Besonders dicke oder überlange Wurzeln schneidest du einfach mit der Gartenschere ab. Das regt die Pflanze zu neuem Wachstum an.
Frau füllt Blumenerde in leeren Tontopf

Schritt 1: Lege eine große Tonscherbe auf den Topfboden, damit das Abflussloch nicht verstopft oder Erde hinausrieselt. Ein Stück doppelt gelegtes Gaze aus dem Verbandskasten tut es auch. Darüber füllst du einen Fingerbreit Blähton oder Kies. Darüber kommt die frische Blumenerde.

Frau setzt blühende Pflanze in Blumentopf

Schritt 2: Setze die Pflanze so ein, dass die obere Kante des Wurzelballens etwa 2 cm unter dem Topfrand liegt. So läuft das Wasser beim Gießen nicht so schnell über.

Frau füllt Erde rund um Pflanze im Blumentopf ein

Schritt 3: Jetzt füllst du den Topf rundherum mit Blumenerde auf und klopfst ihn dann vorsichtig auf den Untergrund, um die Hohlräume zwischen den Wurzeln komplett aufzufüllen. Sollte die Erde dadurch absacken, füllst du einfach ein bisschen nach.

Frau drückt Erde rund um Pflanze im Blumentopf fest

Schritt 4: Ist der Topf aufgefüllt, drückst du die Erde rundherum mit beiden Händen leicht fest. Zum Schluss gießt du die Pflanze mit handwarmem Wasser gut an.

3. Wie oft sollte man Pflanzen umtopfen?

Sukkulenten in verschiedenen Übertöpfen auf einem Hocker
Blumentopf „Ariele“ von BUTLERS bei OTTO

Zimmerpflanzen sollten je nach Sorte einmal im Jahr oder alle zwei Jahre frische Erde bekommen – das gibt ihnen nicht nur neue Nährstoffe, sondern reduziert auch das Risiko von Pilzen und Ungeziefer in den Blumentöpfen.

Je nachdem, wie schnell deine Pflanzen wachsen, brauchen sie alle zwei bis drei Jahre einen neuen Topf. Ältere und größere Pflanzen, die nicht mehr so viel wachsen sollen, brauchst du nur alle drei bis fünf Jahre umzutopfen.

Schicke Übertöpfe für deine Zimmerpflanzen:

4. Muss man Zimmerpflanzen nach dem Kauf umtopfen?

Frau auf dem Balkon topft Pflanzen um.

Pflanzen, die du im Baumarkt oder vom Händler kaufst, stecken meistens in einem sehr kleinen Anzuchttopf – das ist platzsparend und günstiger beim Transport. Wenn du deiner Zimmerpflanze also etwas Gutes tun willst, dann lass sie direkt nach dem Kauf in einen größeren Blumentopf umziehen.

Zubehör zum Pflanzenumtopfen:

5. Zimmerpflanzen ohne Erde umtopfen

Viele Pflanzenfans setzen auf Tongranulat, weil es weniger Schmutz macht als Blumenerde. Zudem musst du deine Zimmerpflanzen in Tongranulat nur dann umtopfen, wenn sie zu groß geworden sind. Da Hydrokultur-Pflanzen langsamer wachsen als andere Pflanzen, kann das mehrere Jahre dauern. In der Zwischenzeit tauschst du einfach ein- bis zweimal im Jahr die obere Schicht Blähton aus.

Blähtonkugeln als Tongranulat für Zimmerpflanzen
Tongranulat „Blähton“ von FLORAGARD bei OTTO

6. Große Zimmerpflanzen umtopfen

Bei großen Pflanzen erleichterst du dir die Arbeit, wenn du den Blumentopf zum Umtopfen vorsichtig auf die Seite legst. Sehr ausladende Pflanzen kannst du auch locker zusammenbinden, damit keine Triebe oder einzelne Blätter abbrechen.

Große Zimmerpflanzen haben ein ganz schönes Gewicht. Zudem ist nicht leicht, den Stamm von Palme, Gummibaum und Co. gerade in den Topf zu stellen und gleichzeitig die Erde rundherum einzufüllen. Hol dir daher zum Umtopfen von großen Pflanzen am besten Verstärkung.