Haushaltsratgeber

Urinstein entfernen: Tipps und Hausmittel für eine saubere Toilette

Es gibt Verschmutzungen die sind unangenehm, obwohl man sie gar nicht unbedingt sehen kann. Dazu gehört auch Urinstein. Oft versteckt er sich unauffällig unter dem Toilettenrand und macht sich nur durch einen unangenehmen Geruch bemerkbar. Mitunter präsentiert er sich aber auch als graubrauner Belag in der Toilettenschüssel. Schluss damit! Wir verraten dir, wie du Urinstein effektiv entfernen kannst und welche Hausmittel dabei helfen.

1. Wie entsteht Urinstein?

Urinstein entsteht durch eine chemische Reaktion: Der Kalk, der von Natur aus im Wasser in der Toilette enthalten ist, verbindet sich mit Urin. Es entsteht eine nicht lösliche Kalk-Magnesiumverbindung, die sich durch den hohen pH-Wert in der Toilette verfestigt. Die Verbindungen setzen sich überall dort ab, wo das kalkhaltige Wasser fließt oder steht – vor allem unter dem Toilettenrand oder in der Toilettenschüssel. Je länger der Urin mit dem Wasser in Kontakt ist, desto stärker lagert sich der Urinstein ab. Es lohnt sich also, die Toilette regelmäßig zu reinigen und nach jedem Toilettengang zu spülen.

Ausrufezeichen
Wusstest du, dass sich in Toiletten mit Regenwasser-Spülung kein Urinstein bildet? Das liegt daran, dass Regenwasser kaum Kalk enthält.

2. Hausmittel oder chemische Reiniger gegen Urinstein

Wenn du dein WC regelmäßig putzt, braucht es eigentlich keine Chemie. Schließlich gibt es zahlreiche Hausmittel gegen Urinstein, die deine Toilette frisch und hygienisch hinterlassen.

Säure setzt Urinstein in der Toilette zu

Essig und Zitronensäure helfen besonders gut gegen lästigen Urinstein. Die natürliche Säure löst auch dicke und ältere Anhaftungen in der Toilette. Gut zu wissen: Zitronensäure und Essig helfen nicht nur, Urinstein zu entfernen, die Säure löst auch alle anderen Kalkablagerungen, sodass du beim Badezimmerputzen zwei Fliegen mit einer Klappe schlägst.

Ausrufezeichen
Auch natürliche Säure kann empfindliche Haut reizen – daher trägst du am besten Gummihandschuhe um Urinstein in der Toilette zu entfernen.

Für schwierige Fälle: Chemische WC-Reiniger

Die bewährten Hausmittel helfen nicht gegen den Urinstein? Dann findest du im Drogeriemarkt spezielle Reinigungsmittel für Bad und WC, die selbst hartnäckigen Ablagerungen den Kampf ansagen. Viele der chemischen WC-Reiniger sind vor allem deshalb so wirksam, weil sie Chlor enthalten, eine relativ aggressive Chemikalie. Chlorhaltige Reiniger können die Haut reizen und haben eine bleichende Wirkung. Daher trägst du beim Putzen am besten Handschuhe. Achte zudem darauf, dass alle Badtextilien außer Reichweite sind, damit sie nicht versehentlich Chlorreiniger abbekommen und ausbleichen.

Essig, Natron, Gallseife, Zitrone und Putztücher in einem Korb auf einem Hocker
Eine Chemiekeule ist oft gar nicht nötig: Den meisten Flecken und Verschmutzungen im Bad kannst du mit klassischen Hausmitteln wie Essig und Natron zu Leibe rücken. Das ist umweltfreundlich, preiswert und unkompliziert.

3. Urinstein mit Essig entfernen

Grundsätzlich solltest du Urinstein entfernen, sobald du ihn in deiner Toilette entdeckst. Denn die Ablagerungen sehen nicht nur unschön aus, sie sind auch ein hervorragender Nährboden für Bakterien. Essig – ohnehin eine wahre Wunderwaffe im Haushalt – ist auch als Hausmittel gegen Urinstein unschlagbar. Der beste Zeitpunkt für die Reinigung der Toilette ist abends: So kann die Essigessenz schön lange einwirken und selbst hartnäckige Beläge lösen.

Das benötigst du:

  • Essigessenz
  • Gummihandschuhe
  • Toilettenbürste
  • Toilettenpapier

So funktioniert es:

  1. Entferne grobe Verschmutzungen mit der WC-Bürste und spüle die Toilette gründlich nach.
  2. Tauche einige Stücke Toilettenpapier in Essigessenz und lege sie auf die Stellen, an denen du Urinstein entfernen möchtest.
  3. Für unangenehm riechende Ablagerungen unter dem Toilettenrand kannst du das Klopapier aufrollen, es ebenfalls in Essigessenz tauchen und unter den Rand drücken.
  4. Lasse den Essig für einige Stunden, besser noch über Nacht, einwirken.
  5. Nach dem Einwirken spülst du die Toilette mehrmals mit Wasser durch. Hilf ggf. mit der Klobürste nach, um hartnäckigen Urinstein restlos zu entfernen.
  6. Falls auch nach der Reinigung Ablagerungen zurückbleiben, kannst du den Vorgang einfach wiederholen.

Die unschönen Beläge sitzen weit unten im Siphon, also dem Bereich der Toilette, in dem das Wasser steht? Nimm ein kleines Gefäß und schöpfe das stehende Wasser aus, bis die Stellen freigelegt sind. Anschließend gibst du großzügig Essigessenz ins Rohr und lässt es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen gründlich mit der Bürste nacharbeiten und mehrmals spülen.

Frischeduft nach der Reinigung mit Essig

Essig ist für seine vielen positiven Eigenschaften bekannt – und für seinen intensiven Geruch. Wenn dich der Essiggeruch im Badezimmer stört, kannst du nach dem Reinigen ein paar Tropfen Orangen- oder Lavendelöl in die Toilette geben.

4. Urinstein mit Waschpulver entfernen

Waschpulver ist nicht ganz so effektiv wie Essig, ist aber sehr gut geeignet, um „frischen“ Urinstein zu entfernen und der Bildung neuer Beläge vorzubeugen. Zudem hinterlässt Waschpulver einen angenehmen Duft im Badezimmer – und du hast es eigentlich immer im Haus. Wenn du deine Toilette hin und wieder mit etwas Waschpulver behandelst, ist es oft gar nicht nötig, zur Essigessenz zu greifen.

Das benötigst du:

  • Waschpulver, alternativ: 2 Geschirrspültabs
  • WC-Bürste
  1. Entferne grobe Verschmutzungen in der Toilette und spüle anschließend gründlich nach.
  2. Gib etwas Waschpulver oder die Geschirrspültabs in die Toilette. Lass das Reinigungsmittel für mehrere Stunden – oder besser: über Nacht – einwirken.
  3. Nutze die Klobürste, um den Urinstein aus der Toilette zu lösen, und spüle mit Wasser nach.
Accessoires und Zubehör für eine strahlend saubere Toilette:
blomus WC-Garnitur »SONO«
Krüger Wassereimer, Emaille, 10 Liter, »Triest«
Elektrische Reinigungsbürste mit Schaumstoffaufsatz
simplehuman Simplehuman WC-Bürste schwarz
Miele »GP MI X 0011 W« Mikrofasertuch (Mikrofaser, 32,0x32,0 cm, 1-tlg)
Vileda Gummihandschuh »Der Robuste«
MEIKO Putzschwamm
KELA WC-Garnitur »Lindano«, Keramik, Höhe 45 cm, Ø 12 cm

5. Tipps, um Urinstein vorzubeugen

In deiner Toilette soll sich Urinstein gar nicht erst bilden? Verständlich – und eigentlich gar nicht so schwer: Wir haben die wichtigsten Tipps, wie du unschönen Belägen vorbeugen kannst.

  • Regelmäßig reinigen: Reinige deine Toilette mindestens einmal pro Woche, um Urinstein-Ablagerungen schon bei der Entstehung zu beseitigen.
  • Gründlich reinigen: Urinstein setzt sich nicht nur in sichtbaren Bereichen fest. Reinige deine Toilette auch an schwer erreichbaren Stellen, z. B. unter dem Rand.
  • Abflussrohr reinigen: Reinige auch das Abflussrohr regelmäßig mit Essig oder speziellen WC-Tabs, um Verkalkungen und Urinstein zu entfernen.
  • Nach jedem Toilettengang spülen: Je länger der Urin im WC bleibt, desto schneller bildet sich Urinstein – also schnell weg damit.
  • Die richtigen Hilfsmittel verwenden: Was die Klobürste nicht schafft, erledigt eine Zahnbürste: Die kurzen, harten Borsten helfen, Urinstein gründlich zu entfernen.
  • Mit Regenwasser spülen: Du hast ein eigenes Haus? Wenn du deine Toilettenspülung mit Regenwasser speist, sparst du Ressourcen und kannst dich über eine Toilette ohne Urinstein freuen.