Roomstorys

Viel Raum für Kreativität und Leidenschaft – Janas Roomstory

Steckbrief

Hier wohnt: Jana, 33 Jahre
Stadt: Hamburg
Lieblingszimmer: Wohn-Ess-Bereich
Quadratmeter: 55 qm
Wohnungstyp: loftartiger Neubau
Lieblingsstück: Sekretär, von der Großmutter geerbt

Grundriss von Janas Wohnung

Platz, Platz und noch mehr Platz. Auch wenn sich viele Großstadtmenschen genau das wünschen, kann so viel Raum am Anfang durchaus überfordernd sein. Vor allem, wenn man – wie Jana – mit dem Lebenspartner viele Jahre auf nur 50 m² gelebt hat. Wie sie ihre loftartige Wohnung trotzdem wohnlich eingerichtet hat und für welche Möbelstücke sie eine ganz besondere Leidenschaft hegt, erzählt uns Jana in ihrer Roomstory.

Neuanfang: Ein Schaukelstuhl allein zu Haus

„Mein wichtigster Einrichtungstipp ist ganz einfach: Zeit lassen.”

„Wir haben aus der alten Wohnung fast nichts mitgenommen.“ erzählt Jana. „Und wir wollten, dass unsere neuen Möbelstücke wirklich zu uns passen. Das hat dann einfach ein bisschen gedauert.“ Zu Beginn stand dann auch Janas Lieblingsstuhl, der rostrote Eames-Schaukelstuhl, ziemlich alleine da. Irgendwann kam der große Esstisch mit dem Gestell in Neon-Orange dazu. Spätestens an diesem Punkt war klar, dass Farbakzente in Janas Lieblingszimmer eine besondere Rolle spielen würden.

Roter Stuhl in großem Wohnzimmer
Der Eames-Schaukelstuhl war eines der wenigen Stücke, das mit in die neue Wohnung durfte.
Esszimmertisch in neon orange und Stühlemix im Vintage-Stil
In den Esstisch mit dem neonfarbigen Gestell haben sich Jana und ihr Mann auf den ersten Blick verliebt.

Farbakzente setzen: Die Dosis macht’s

Neben Rot und Neon-Orange dominiert vor allem das Dunkelgrün der Fensterrahmen die Wohnung. Als Art Direktorin hat Jana ein besonderes Auge für Farbkombinationen. Auch wenn sie kein richtiges Farbkonzept erarbeitet hat, gab es mit den drei vorhandenen Farben so eine Art Leitlinie: „Das musste ja irgendwie zusammen funktionieren.“ Um es nicht zu bunt werden zu lassen, hat Jana beispielsweise das Sofa und das schöne Sideboard in neutraleren Farben wie Grau und Braun gewählt. Die zusammengewürfelten Stühle um den Esstisch herum, sind farblich auf die Fensterrahmen oder den rostroten Schaukelstuhl abgestimmt.

Du möchtest auch Kontraste setzen? Janas Stil zum Nachshoppen:
Großes, graues Sofa mit selbstgemachten Bildern an der Wand
Designklassiker: An dem grauen Schlafsofa schätzt Jana besonders die hohe Qualität.
Stehlampe, Sideboard und umfunktionierte Weinkiste
Gegengewicht zu den Farbakzenten: Das Sideboard ist wie das Sofa eher in gedeckten Farben gehalten.
Holztisch mit verschiedenen Stühlen und Hängeleuchte im offenen Wohn-Essbereich
Die Stühle um den Esstisch sind ein bunter Mix, orientieren sich aber an den Farben der Fensterrahmen und des Schaukelstuhls.

Für Stühle hat Jana ein ganz besonderes Faible. So kann sie auch beinahe zu jedem Exemplar eine individuelle Geschichte erzählen. Einen der Esstischstühle hat sie beispielsweise von früheren Arbeitskollegen zum Geburtstag bekommen. Zwei andere stammen aus dem Fundus der Bundeswehr.

Jana sitzt auf einem ihrer Esszimmer-Stühlen
Jana sitzt auf einem ihrer Esszimmer-Stühlen
Jana sitzt auf einem ihrer Esszimmer-Stühlen
Jana hat eine echte Leidenschaft für Stühle. Zu beinahe jedem Exemplar kann sie eine Geschichte erzählen.
Du suchst Stühle als Blickfang für dein Wohnzimmer? Janas Stil zum Nachshoppen:

Zurück in die Zukunft: Designklassiker virtuell einbauen

Die unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden zeigen sich nicht nur in der Berufswahl: „Mein Mann ist auch privat eher so der bodenständige, strukturierte Typ. Ich bin in unserer Beziehung der Freak – wie er sagen würde.“ Umso wichtiger war es dem Paar, sich die Zeit zu nehmen und gemeinsam nach Möbeln zu suchen – online wie offline. „Wenn wir dann ein Möbelstück gefunden haben, hab ich das auch schon mal in Photoshop ins Wohnzimmer eingebaut“, verrät Jana einen anderen wichtigen Einrichtungstipp. Besonders oft konnten die beiden sich dann auf Designklassiker aus den 50er und 60er Jahren einigen. „Die liebe ich besonders“, freut sich Jana noch immer.

Globus und Zeitschriften auf 50er-Jahre Design-Beistelltisch
Auch der Couchtisch ist ein echter Designklassiker aus den 50ern.
Kleines Arbeitszimmer mit antikem Sekräter und Vintage-Stuhl
Den Sekretär hat Jana von ihrer Großmutter geerbt.
Apple iMac auf antikem Sekräter
An ihrem Arbeitsplatz baut Jana Möbel auch schon mal virtuell in ihr Lieblingszimmer ein.

Kunst an der Wand: Viel Platz für Inspiration

Privat illustriert die Designerin viel und gerne, ganz aktuell zum Beispiel ein Kinderbuch. Dann sitzt sie an dem Sekretär von ihrer Großmutter: „Das ist mein Lieblingsstück, weil da natürlich auch emotional viel dranhängt.“ Ihre Illustrationen hingen in der alten Wohnung meistens an der Wand – aus Platzgründen. Die neue Wohnung bietet dank ihrer Größe mehr Stauraum und so kann Jana auch endlich Bilder von anderen Künstlern integrieren. „Dass wir jetzt so viel Platz haben, gibt mir die Möglichkeit, mich kreativ ganz anders zu entfalten. Darüber freu ich mich besonders“, erklärt sie. Um diese Freiheit zu bewahren, ist der Raum verhältnismäßig minimalistisch eingerichtet. Das gleicht Jana zum Beispiel mit vielen Pflanzen, vor allem auf den beiden angrenzenden Balkonen wieder aus. Mit viel Ruhe und Gelassenheit und vielen starken Akzenten ist es Jana so gelungen, die Weite in ihrem Lieblingszimmer zu erhalten und es gleichzeitig gemütlich einzurichten.

Dir gefällt Janas Stil? Auf ihrem Instagram-Account findest du viele von Janas Illustrationen und weitere Einblicke in ihre Wohnung und ihren Alltag.

Jana sitzt auf ihrer Couch im Wohnzimmer
Stehlampe in Scheinwerwer-Optik aus Holz und Metall
Raum für Kunst: Jana findet es toll, dass sie jetzt Platz für große Bilder hat.
Zur Aufbewahrungsbox umfunktionierte Weinkiste
Großer, roter Dekobuchstabe als Buchstütze
Hingucker: Ein großer Raum verlangt nach auffälligen Dekoelementen.
Blick auf den Balkon mit Reihe von Pflanzen in Keramik-Töpfen
Viele Pflanzen auf den beiden angrenzenden Balkonen schaffen einen Kontrast zum minimalistisch eingerichteten Wohnbereich.