Osterdeko

Ostereier bemalen und gestalten: 3 Techniken zum Nachbasteln

Was darf an Ostern auch in diesem Jahr nicht fehlen? Klar: selbstbemalte Ostereier – ganz gleich, ob für den Frühstückstisch, die Eiersuche oder selbstgemachte Osternester. Wir sagen, wie du die Eier richtig vorbereitest und zeigen dir Schritt für Schritt drei tolle Techniken zum Ostereierbemalen.

1. Vor dem Bemalen: Eier vorbereiten

Bevor du die Eier bemalen kannst, musst du sie zunächst vorbereiten. Beim Kauf deiner Ostereier gibt es einige Dinge, auf die du achten kannst, um den größten Spaß am Bemalen zu haben.

  • Weiße oder braune Schale? Auf weißen Eiern strahlen Farben oft mehr als auf Eiern mit brauner Schale, sie sehen nach dem Bemalen also intensiver aus. Braune Eier gibt es dagegen häufiger in Bio-Qualität als solche in Weiß.
  • Raue oder glatte Schale? Achte bei den Eiern am besten darauf, dass ihre Schale schön glatt ist. Auf rauen Eiern haftet die Farbe häufig weniger gut.
  • Große oder kleine Eier? Greife zum Bemalen lieber auf kleinere Eier zurück – sie haben eine dickere Schale und bekommen nicht so schnell kleine Risse, was sie länger haltbar macht.

Eier kochen oder ausblasen?

Gekochte Eier sind robust und können außerdem später noch gegessen werden. Mit einer Kochzeit von etwa acht Minuten werden sie schön fest. Ist die Schale der gekochten Eier unversehrt, halten sie sich bei Zimmertemperatur in der Regel zwei Wochen.

Möchtest du länger was von deinen bunten Ostereiern haben, solltest du sie am besten ausblasen. Ausgeblasene Eier halten sich länger und den Inhalt kannst du gleich noch für leckeres Ostergebäck verwenden. Allerdings kann es beim Ostereierbemalen mit Kindern sein, dass ein ausgeblasenes Ei mal in die Brüche geht.

Ausgeblasenes Osterei neben Schale mit Eiern und Schale mit Eigelb auf weißem Tischtuch, daneben Reißzwecken und Schaschlik-Spieß.
Wenn du einen Schaschlikspieß durch die beiden Löcher in deinem ausgeblasenen Osterei schiebst, kannst du es zum Bemalen gut festhalten. Den Inhalt des Eies stellst du in den Kühlschrank und verarbeitest ihn innerhalb von zwei Tagen einfach beim Backen oder Kochen weiter.

Eier ausblasen: So geht‘s

Wer schonmal Eier ausgeblasen hat, weiß, dass das ganz schön die Puste rauben kann. Am besten gehst du so vor:

  1. Wasche das Ei einmal komplett mit Wasser und Spülmittel ab.
  2. Bohre anschließend mit einer Nadel oder Reißzwecke am stumpfen und spitzen Ende je ein Loch in die Schale.
  3. Am stumpfen Ende vergrößerst du dieses Loch vorsichtig, damit der Inhalt des Eies gut abfließen kann.
  4. Nun hältst du die Eier über eine Schüssel und pustest in das Loch am spitzen Ende, bis das Ei vollständig leer ist.
  5. Wasche die leere Schale in einer Schüssel mit lauwarmem Wasser und Spülmittel auch von innen aus, damit keine unangenehmen Gerüche entstehen.
  6. Lass das ausgeblasene Ei zum Schluss kurz trocknen, dann kannst du mit dem Eierbemalen beginnen.
Ausrufezeichen
Du möchtest dir Arbeit sparen? Dann kannst du einfach auf Deko-Eier aus Styropor zurückgreifen.

2. Einfach: Ostereier bemalen mit Lackmalstiften

Eine einfache und stilvolle Last-Minute-Lösung für deine Ostereier: die Eier mit Lackmalstiften gestalten. Bist du Handlettering-erprobt, bekommst du hier auch mit wenig Aufwand tolle Ergebnisse. Ostereier-Maltechniken wie diese sind toll für die ganze Familie, da sie schnell gehen und ihr gemeinsam kreativ werden könnt. Deine Kinder können die Ostereier zum Beispiel ganz einfach mit Eier-Malstiften bemalen.

Ostereier bemalen Anleitung

Folgendes Material brauchst du:

  • Weißer und schwarzer Lackmalstift
  • Gekochte oder ausgeblasene Eier

Und so funktioniert es:

Schritt 1: Zeichne mit dem Lackmalstift zarte Zweige auf das Ei.

Schritt 2: Auch kleine, lustige Ostersprüche finden hier Platz.

Schritt 3: Besonders schön sind Formen, die die ovale Form des Eies betonen – zum Beispiel ein kleiner Kranz aus Zweigen.

Schritt 4: Schriftzüge wie „Frohe Ostern“ in schöner Schreibschrift machen dein Ei zu einem hübschen Handlettering-Hingucker.

Ostereier bemalen Techniken

Schritt 5: Dekoriere die Eier nun einfach in einem selbstgebastelten Osternest.

Fertig sind deine selbstbemalten Ostereier!

Wenn du noch Inspiration für schöne Ostergrüße suchst, dann schau dir unseren Artikel Ostergrüße: 20 Sprüche zum Downloaden und Teilen an.

3. Mittel: Ostereier mit Glitzer bestreuen

Glitzernde Ostereier wirken edel und extravagant und eignen sich damit toll für schicke Osternester. Am besten überlegst du dir ein paar Muster die gut zusammenpassen, bevor du beginnst, deine Ostereier zu gestalten. Geometrische Muster wie Kreise und Streifen sind leicht zu malen und ergeben einen modernen Look.

Ostereier Tecniken bemalen Glitzer

Folgendes Material brauchst du:

  • Flüssigkleber
  • Glitzerpuder
  • Gekochte oder ausgeblasene Eier

Und so funktioniert es:

Schritt 1: Gib den Flüssigkleber an die Stellen auf dein Ei, an denen es später glitzern soll. Wenn du unsicher bist, kannst du die Muster auch ganz dezent mit Bleistift vorzeichnen.

Schritt 2: Bestäube nun den noch feuchten Kleber mit Glitzer. Am besten legst du ein Stück Küchenpapier unter, damit später nicht dein ganzer Tisch glitzert.

Schritt 3: Lass den Kleber noch einige Sekunden trocknen, sodass der Glitzer fest wird. Anschließend schüttelst du vorsichtig die restlichen Glitzerpartikel herunter.

Ostereier Glitzer Technik

Schritt 4: Dekoriere die Eier zum Schluss in einem hübschen selbstgemachten Osternest und verziere es zum Beispiel mit einer kleinen Schleife.

Fertig sind deine selbstgestalteten Glitzer-Ostereier!

4. Schwer: Ostereier mit echten Blüten verzieren

Gestaltete Eier mit echten Blüten passen nicht nur toll auf den Ostertisch, sondern eignen sich auch ausgezeichnet als Frühlingsdekoration. Diese Technik erfordert aber etwas mehr Fingerspitzengefühl. Nimm dir einfach genügend Zeit und Ruhe, dann sehen die Eier später richtig toll aus.

Folgendes Material brauchst du:

  • Bastelleim
  • Pinsel
  • Frische Blüten, Blätter oder Gräser (z. B. aus dem Garten oder vom Balkon)
  • Gekochte oder ausgeblasene Eier

Und so funktioniert es:

Schritt 1: Pinsele etwas Bastelleim auf die dickere Unterseite des Eies.

Schritt 2: Beginne nun nach und nach die Blüten auf die klebende Fläche zu legen und streiche sie mit dem Pinsel und etwas Bastelleim glatt.

Schritt 3: Füge so viele Blütenblätter hinzu, bis nach und nach ein Motiv entsteht, das dir gefällt, und lasse es gut trocknen.

Schritt 4: Probiere für ein buntes Osterkörbchen verschiedene Blüten, Gräser und Blätter aus.

Schritt 5: Dekoriere die Eier mit frischen Blüten in einem kleinen Osternest.

Fertig sind deine selbstverzierten Blüten-Ostereier!

Keine Lust, Ostereier selber zu bemalen? Deko-Ostereier und weitere Frühlingsdeko: