Badezimmer

IP-Schutzarten im Badezimmer

Bei der Beleuchtung des Badezimmers zählt nicht nur die Optik, sondern auch die Sicherheit: Immerhin müssen Deckenlampen, Wandlampen und Spiegelleuchten mit Wasserspritzern und stark wechselnder Luftfeuchtigkeit zurechtkommen. Welche Lampen sich für diese Anforderungen eignen, erkennst du an der IP-Schutzart. Wir erklären dir, was IP-Schutzarten bedeuten und welche IP-Schutzarten du im Bad benötigst.

1. Grafik: Diese IP-Schutzarten brauchst du im Bad

Grafik mit verschiedenen Schutzbereichen und IP-Schutzarten im Bad

Lampen mit Schutzart IP 21 sind tropfwassergeschützt und eignen sich für die Deckenbeleuchtung im Bad. Rund um Waschbecken und Spiegel und im Abstand von mehr als 60 cm rund um Wanne und Dusche brauchst du Lampen mit IP44, die gegen Spritzwasser geschützt sind. Lampen mit IP65 sind strahlwassergeschützt und können im Bereich bis 60 cm breit und bis 2,25 m hoch rund um Dusche und Wanne installiert werden. In der Duschwanne und in der Badewanne benötigst du Lampen mit IP67 – sie sind geschützt bei zeitweiligem Untertauchen.

2. Was heißt IP

Die Abkürzung „IP“ steht für „Internal Protection“ oder „Ingress Protection“, was so viel wie „Schutz vor Eindringen“ bedeutet. Die IP-Klassifizierung gibt Aufschluss darüber, wie effektiv das Gehäuse einer Lampe, einer Steckdose oder eines anderen elektrischen Geräts gegen Berührungen und gegen Wasser und Staub geschützt ist.

Überall dort, wo Spritzwasser und Feuchtigkeit vorkommen – also zum Beispiel in Bad und Küche – solltest du darauf achten, Lampen mit einer geeigneten IP-Schutzart zu installieren. So kann kein Wasser in das Lampengehäuse eindringen und einen Kurzschluss verursachen.

Verpackung einer Badleuchte mit Angaben zu Lumen, Kelvin und Schutzart
Schutzart IP44 bedeutet, dass die Lampe gegen Berührungen und Spritzwasser geschützt ist. Bei Lampen, die fürs Bad geeignet sind, ist die Schutzart oft außen auf der Verpackung angegeben. Im Bild: LED-Einbauleuchte von B.K. Licht bei OTTO.
Badleuchten mit IP44:

Was bedeuten die IP-Codes?

Der IP-Code einer Lampe setzt sich aus zwei Ziffern zusammen. Die erste Ziffer gibt an, wie gut das Produkt gegen Berührung und Einwirkung von Fremdkörpern geschützt ist. Die zweite Ziffer zeigt an, wie gut das Produkt gegen Wasser geschützt ist.

Erste ZifferBedeutung: Schutz vor Berührung und Fremdkörpern
0Kein Schutz
1Großflächige Berührungen (Hand) und Fremdkörper über 50 mm
2Berührungen (Finger) und Fremdkörper über 12 mm
3Berührungen mit Werkzeugen und feste Fremdkörper bis 2,5 mm
4Berührungen mit Werkzeugen und feste Fremdkörper bis 1 mm
5Berührungsgeschützt und staubgeschützt
6Berührungsgeschützt und staubdicht
Zweite ZifferBedeutung: Schutz gegen Wasser
0Kein Schutz
1Senkrecht fallendes Tropfwasser
2Schräg fallendes Tropfwasser
3Sprühwasser
4Spritzwasser aus allen Richtungen
5Strahlwasser
6Starkes Strahlwasser
7Zeitweiliges Untertauchen
8Andauerndes Untertauchen
Outdoor-Lampenstecker im Wasser
Lampen mit Schutzart IP67 sind berührungsgeschützt, staubdicht und wasserdicht bei zeitweiligem Untertauchen – ideal für den Garten oder in der Dusche. Im Bild: LED-Lichtleiste „Outdoor Plug & Shine“ von Paulmann bei OTTO.
Gegen Wasser geschützt: Lampen mit den Schutzarten IP 65 und IP67:

3. IP-Schutzklasse und IP-Schutzart

Schutzklasse und Schutzart werden häufig verwechselt. Fast immer, wenn jemand von IP-Schutzklassen spricht, ist eigentlich die IP-Schutzart gemeint. Tatsächlich bezeichnen die Begriffe ganz unterschiedliche Eigenschaften von elektrischen Produkten. Übrigens sind nur die Schutzarten IP-klassifiziert – die Schutzklassen heißen einfach nur „Schutzklassen“.

Die IP-Schutzart bezeichnet, wie gut ein Produkt gegen Fremdeinwirkung und gegen Wasser geschützt ist. Die Schutzart setzt sich immer aus der Abkürzung „IP“ und einer zweistelligen Nummer zusammen.

Die Schutzklasse zeigt an, wie gut ein Gerät isoliert ist. So wird zum Beispiel verhindert, dass bei einem Defekt das Gehäuse des Elektrogeräts unter Spannung gerät und der Nutzer einen Stromschlag bekommt. Die Schutzklassen werden ausschließlich mit römischen Ziffern und ohne „IP“ bezeichnet. Es gibt vier Schutzklassen: 0, I, II und III.

4. Deckenbeleuchtung: IP21

Modernes Bad mit freistehender Wanne

Die Deckenleuchten im Bad kommen nicht mit Wasser in Berührung – es kann allerdings sein, dass sich bei hoher Luftfeuchtigkeit Kondenswasser an der Decke bildet. Daher solltest du Deckenlampen mit der Schutzart IP21 wählen, die gegen Tropfwasser geschützt sind. Eine Ausnahme sind Deckenlampen, die direkt über der Dusche angebracht sind – hier ist die Schutzart IP44 empfehlenswert.

Wichtig: Professionelle Beratung suchen

Jedes Bad hat unterschiedliche Gegebenheiten. Daher solltest du dich immer von einem Elektriker oder einem Fachhändler beraten lassen, bevor du Lampen im Bad installierst.

Viele weitere Tipps und Ideen rund um das Deckenlicht im Bad findest du in unserem Beitrag „Deckenbeleuchtung im Bad: So wird’s angenehm hell“.

5. Badspiegel und Waschbecken: IP44

Weißes Badezimmer in Ziegelsteinoptik mit Holzunterschrank und Dekoflower Eukalyptus-Hängepflanze

Der Badspiegel über dem Waschbecken bekommt schon mal Wasserspritzer ab – ebenso wie die Lampen, die den Spiegel beleuchten. Wandleuchten und Spiegelleuchten in einem Radius von 60 cm rund um das Waschbecken sollten die Schutzart IP44 haben. So sind sie gegen Spritzwasser geschützt. Wenn der Waschtisch direkt neben der Wanne oder der Dusche steht, ist eventuell die höhere Schutzart IP65 nötig.

Inspiration für schönes Licht vor dem Badspiegel findest du in unserem Beitrag „Spiegelbeleuchtung im Bad: Perfektes Licht zum Schminken“.

6. Dusche und Badewanne: IP65

Modernes Bad mit begehbarer Dusche und indirekter Beleuchtung

Im gesamten Bereich der Dusche und im Bereich rund um die Badewanne benötigst du Lampen mit der Schutzart IP65. Diese Lampen sind gegen Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt. Für Deckenspots, die über der Dusche installiert sind, reicht bei normal hohen Decken ab 2,25 m die Schutzart IP44.

7. In der Wanne und Duschwanne: IP67

Lampen, die direkt in oder am Rand der Badewanne sowie in der Duschwanne installiert sind, müssen gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt sein. Hier benötigst du Lampen mit der Schutzart IP67.