Gemeinsames Essen mit Freunden: Wie du dein Esszimmer gemütlich einrichtest

1 1
Loading...
Esszimmer mit schwingenden Stühlen und rundem Tisch

Besuch kommt – wie schön! Jetzt sollen es Freunde und Familie am Esstisch so richtig bequem haben und sich wohl fühlen. Hier erfährst du, worauf es beim Einrichten ankommt und wie du dein Esszimmer oder Essplatz so einrichtest, dass jeder gerne sitzen bleibt.

Inhaltsverzeichnis

Essplätze in Einzimmer-Wohnungen

In einer kleinen Wohnung ist meist kein Platz für ein separates Esszimmer. Dann heißt es, das Esszimmer clever zu gestalten und den vorhandenen Platz sinnvoll zu nutzen. Besonders gut klappt das mit Ecken und Nischen, in denen du deine Essecke unterbringen kannst. Damit du hier auch mit mehreren Personen gut sitzen kannst, sind ausziehbare Tische, stapelbare Stühle und Hocker eine kluge Wahl. Auch schön: eine Eckbank, in der du vielleicht sogar Dinge wie Kissen und Decken verstauen kannst.

Tipp: Wie wär es denn, wenn du den Essbereich für bestimmte Situationen, wie zum Beispiel Geburtstagsfeier oder Weihnachten, einfach verlegst? Den Flur kannst du mit Lichterketten und Kerzen schnell gemütlich gestalten und der festlich gedeckte Tisch kommt hier bestimmt groß raus.

_

 

Praktische und platzsparende Möbel für Mini-Essplätze:

Holzmöbel machen’s wohnlich

Mit Holz holst du dir ein Stück Natur ins Haus. Kaum ein anderes Material ist so langlebig und strahlt so viel wohnliche Wärme aus. Holz passt zum klassischen Wohnstil, beliebt sind hier vor allem Essgruppen aus Massivholz. Etwas moderner wird es, wenn du Stühle mit Leder- oder Stoffbezug wählst und den Tisch mit einer trendigen Tischdecke deckst. Damit du und deine Gäste bequem sitzen könnt, sollten Tisch und Stühle ungefähr einen halben Meter Abstand zu den Wänden oder anderen Möbeln haben.

Tipp: Mit mehreren kleinen Vasen, frischen Blumen und einem Stapel Wohn- und Kochzeitschriften setzt du den Tisch toll in Szene und dein Esszimmer wirkt gleich viel lebendiger.

_

 

Schöne Möbel aus Holz:

 

Viel Platz für viele Gäste: Sitzbänke

Auf einer Sitzbank sitzt es sich wunderbar unkompliziert – bei mehreren Gästen wird einfach ein bisschen enger zusammengerückt. Die Bänke sind eine schicke und moderne Alternative zu Stühlen und lockern den Essbereich optisch auf. Stell die Bank vor die Wand, dann bekommst du eine Rückenlehne. Wenn du an der Wand dann noch Sitzkissen zum Anlehnen befestigst, wird’s noch gemütlicher.

Durch die niedrige Form nimmt die Bank wenig Platz ein. Wenn sie nicht zum Sitzen gebraucht wird, ist sie wahlweise auch Raumteiler oder Ablagefläche. Fellteppiche verpassen der Bank skandinavischen Schick, mit Wolldecken wird´s dagegen rustikal.

Tipp: Deine Kinder sitzen nicht gerne auf dem Stuhl? Dann versuch es doch mal mit einer Sitzbank. Hier haben die Kids mehr Freiraum und die Bank wird bestimmt schnell zum Lieblingsplatz.

_

 

Der Look gefällt dir? Dann findest du hier noch mehr:

An runden Tischen sind immer alle mittendrin

Egal, wie viele Freunde ihr seid – an einem runden Tisch sieht immer jeder jeden. Runde Tische sind kommunikativ, denn schließlich hast du deine Gäste stets im Blick und die gemeinsame Mitte verbindet und ist gesellig. Für kleine Räume und Ecken kann ein runder Tisch sogar platzsparender sein als ein eckiger. Wenn du dann noch Stühle mit niedrigen (oder ohne) Armlehnen wählst, kannst du sie mit der Sitzfläche unter die Tischplatte schieben. Hänge je nach Geschmack über den Esstisch eine auffällige Hängelampe, mit der du bewusst einen Hingucker im Raum setzen kannst.

Tipp: Neben runden Tischen gibt es auch ovale Formen. Wenn du an den längeren Seiten jeweils zwei Stühle aufstellst und die kurzen Seiten frei lässt, entsteht ein schöner und aufgeräumter Look.

runder Esszimmertisch mit Lederstühlen

 

Inspiration zum Nachstylen gibt’s hier:

Farbidee: Cooles Schwarz-Weiß

Manchmal braucht es gar nicht viel, um dem Esszimmer ein trendiges Update zu verpassen. Einen aufgeräumten und modernen Look schaffst du nämlich ganz leicht, wenn du dich auf wenige Farben konzentrierst. Schwarz und Weiß ist einfach eine unschlagbare Kombi und bildet einen spannenden Kontrast. Wenn dir das zu hart ist, kannst du auch Grautöne einsetzen oder Naturmaterialien wie Holz, um den Look etwas weicher wirken zu lassen. Das Tolle an den schlichten Farben: sie bilden eine neutrale Basis, an der du dich nicht so schnell satt siehst. Und wenn du doch mal Lust auf Farbe bekommst, setzt du einfach bunte Esszimmer-Deko ein – Becher, Dosen oder Geschirrtücher, die lassen sich schnell austauschen.

Zum Schwarz-Weiß-Look passen Industrieleuchten aus Metall besonders gut. Bei länglichen Tischen kannst du ruhig mehrere, idealerweise höhenverstellbare Pendellampen nebeneinander aufhängen, um den Essplatz auszuleuchten. Wichtig: punktuelles Licht einsetzen, das direkt auf den Tisch strahlt; diffuses Licht ist beim Esstisch weniger geeignet.

_

 

Möbel und Accessoires im Schwarz-Weiß-Look:

Ton-in-Ton: So zauberst du den Farb-Look

Wie war das noch gleich? Grün, Grün, Grün sind alle meine Farben… Oder wie wäre es mit Blau, Rot oder Gelb? Deine Esszimmer-Gestaltung kannst du auch mit einem Farb-Motto versehen – natürlich inklusive aller Zwischentöne und Nuancen. So kreierst du ein harmonisch aufeinander abgestimmtes Bild und machst den Raum zu etwas ganz Besonderem.

Tipp: Grün oder Blau bieten sich für das Esszimmer an, weil sie als harmonische Farben gelten. Mit Dunkelgrün schaffst du gemütliches Wald-Feeling, mit Blau eine eher maritime Note. Wenn es hoch hinaus in die Berge gehen soll, kannst du mit Foto-Tapeten schummeln.

_

Inspiration findest du hier:

Tschüss weiße Wände! Jetzt kommen Bilder zum Einsatz

Eine weiße Wand? Wunderbar, denn hier kannst du prima deine Lieblingsbilder, Filmplakate oder deine Postersammlung präsentieren. So zeigst du deinen persönlichen Stil und machst den Raum lebendiger. Auch eine schöne Wohnidee fürs Esszimmer: Die Wand hinter dem Tisch mit einer Fototapete tapezieren. Urban wird es mit Tapeten in Beton- oder Stein-Optik, femininer mit Blumenmotiven.

Tipp für eine Bilderwand als Wandgesaltung im Esszimmer: Leg die Bilder zunächst auf dem Boden aus. So kannst du in Ruhe schauen, welche Anordnung dir am besten gefällt und welche Bilder zueinander passen. Wie wäre es, wenn du zwischen den Bildern auch einen Spiegel untermischt? Das sorgt für interessante Effekte.

_

 

Bilderrahmen und hübsches für die Wand siehst du hier:

Speisen wie bei Königs: So gelingt der Barock-Look

Im Esszimmer wird gegessen, gefeiert und gelacht. Warum nicht gleich nach dem Motto „Mehr ist mehr“ einrichten und mit opulenten Möbeln, vornehmen Mustern und königlichen Farben dekorieren. Damit das Ganze nicht zu unruhig und “laut” wirkt, setze nicht ausschließlich auf Opulenz, sondern mische mit modernen Möbeln. Transparente Stühle sorgen für den Durchblick, futuristische Kronleuchter setzen funkelnde Lichtakzente und schwere Stoffvorhänge bringen eine Extraportion Gemütlichkeit.

_

 

Lass dich von fürstlichen Möbeln und Accessoires inspirieren:

Esszimmer im Farbmix

Villa Kunterbunt lässt grüßen! Ein fröhlicher Farbmix lässt Herzen höher schlagen und sorgt für strahlende Gesichter. Versuche, jede Farbe mehr als einmal im Esszimmer vorkommen zu lassen und entscheide dich jeweils für eine Nuance – also anstatt Hellgelb, Ockergelb und Pastellgelb lieber durchgehend zu Sonnengelb greifen. So schaffst du auch bei vielen Farben ein einheitliches Bild. Wenn du das beherzigst, lassen sich die Einzelteile viel besser miteinander kombinieren.

Wenn deine Esszimmereinrichtung kunterbunt ausfällt, sorgen weiße Wände und Böden für einen ausgleichenden Rahmen und bringen die Farben zum Leuchten. Das funktioniert übrigens genauso gut mit Schwarz.

_

 

Mit diesen Sachen kann das bunte Treiben beginnen:

Tür zu! Schicke Schränke schaffen Stauraum

Im Esszimmer kann es kaum genug Stauraum für Teller, Tassen und Co. geben. Praktisch sind da große Schränke mit geräumigen Fächern und verschließbaren Türen. So kannst du entscheiden, welche Schätzchen deine Gäste zu sehen bekommen und was lieber hinter blickdichten Fronten verschwinden soll. Omas Porzellantassen, der Glücksgriff vom Flohmarkt oder auch die Suppenschüssel-Sammlung kannst du auf offenen Regalböden präsentieren. Hinter Glas sind sie vor Staub geschützt und du musst seltener den Staubwedel schwingen.

Tipp: In einem verglasten Esszimmerschrank kannst du auch prima deine Minibar aufbauen und deine Gäste mit leckeren Drinks verwöhnen.

_

 

Stauraum-Spender findest du hier:

 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Einrichten!