Haushaltsratgeber

Bettdecke waschen: So bleibt dein Bettzeug länger schön

Das Bett ist der beste Platz der Welt zum Kuscheln, Faulenzen und Decke-über-den-Kopf-ziehen. Damit du das so richtig genießen kannst, solltest du dein Bettzeug regelmäßig lüften – und hin und wieder auch waschen. Daunen, Baumwolle oder Mikrofaser – hier erfährst du, wie du Kissen und Bettdecke zuhause wäschst.

1. Wie oft sollte ich mein Bettzeug waschen?

Damit du dich in deinem Bettzeug lange wohlfühlst, solltest du Bettdecke und Kissen einmal im Jahr in der Maschine waschen oder feucht reinigen. Regelmäßiges Lüften frischt dein Bettzeug zwar auf, aber Staub und Schweißrückstände in der Füllung deines Bettzeugs wirst du nur mit einer Wäsche los. Wenn du eine Winter- und eine Sommerbettdecke hast, wäschst du sie am besten am Ende jeder „Saison“ – also dann, wenn du das Bettzeug auswechselst.

2. Bettdecke selber waschen oder reinigen lassen?

Fast alle modernen Bettdecken kannst du problemlos in der Waschmaschine waschen. Lies dir vor der Wäsche auf jeden Fall das Pflegeetikett durch: Nicht jede Bettdecke darf zum Beispiel in den Schleudergang oder in den Wäschetrockner. Ausschlaggebend ist, aus welchem Ober- und Unterstoff Decke und Kissen bestehen und ob sie mit Natur- oder Synthetikmaterialien gefüllt sind.

FüllungWaschgangTrockner
DaunenWollwäsche max. 40 °Cteilweise
MikrofaserVollwaschgang max. 90 °Cja
BaumwolleFeinwäsche max. 60 °Cja
FedernWollwäsche max. 60 °Cja
Naturhaarprofessionelle Reinigungnein

Ein Fall für die professionelle Reinigung ist deine Bettdecke, wenn sie:

  • Übergröße hat (ab 160 x 200 cm) – diese Decken passen oft nicht in die Waschmaschine.
  • eine sehr voluminöse Füllung hat – oft überschreitet das Nassgewicht solcher Decken das Fassungsvermögen einer normalen Waschmaschine.
  • mit hochwertigen Daunen gefüllt ist – beim Waschen in der Haushaltswaschmaschine können Daunenfüllungen verklumpen.
  • nicht gesteppt ist – auch bei älteren Bettdecken ohne Steppung kann die Füllung in der Waschmaschine verklumpen.
  • aus Naturhaar wie Schurwolle oder Kamelhaar ist – diese Decken verfilzen in der Waschmaschine.
matratze reinigen tipps

Einen Schonwaschgang bei 30 °C vertragen eigentlich alle modernen Bettdecken. Es braucht allerdings etwas Zeit, die Decke nach der Wäsche zu trocknen – das gilt vor allem für Daunen- und Federbetten.

Trocknerbälle und andere Helfer zum Bettzeugwaschen:

3. Daunendecken und -kissen waschen

Eigenschaften und Füllung: Kissen und Decken mit Daunen sind besonders weich, denn sie werden aus dem Unterkleid von Gänsen und Enten gewonnen. Sie wärmen stärker als Federn, da sie sich zu allen Seiten hin ausbreiten und dadurch besonders viel Luft einschließen können. So halten Daunenbettdecken angenehm warm und sind sehr kuschelig. Naturdaunen reinigen sich in der Regel von alleine – aber zusätzlich zum regelmäßigen Lüften schadet es nicht, wenn du Daunenkissen und Decke hin und wieder in die Waschmaschine steckst.

So geht’s:

  • Waschprogramm: Wollwaschgang oder Feinwaschprogramm
  • Temperatur: 30 °C, maximal 40 °C
  • Waschmittel: Spezielles Daunenwaschmittel, alternativ Wollwaschmittel
  • Trocknen: 45 bis 90 Minuten auf der niedrigsten Stufe. Trocknerbälle oder saubere Tennisbälle sorgen dafür, dass die Füllung schön fluffig bleibt und nicht verklumpt.
  • Wichtig: Verwende keinen Weichspüler, damit die Daunen nicht verkleben.
  • Häufigkeit: Alle ein bis zwei Jahre

Tipp: Fassungsvermögen der Waschmaschine beachten

Das Trockengewicht deiner Bettdecke steht meist auf dem Pflegeetikett. Im nassen Zustand wiegen insbesondere Daunen- und Federbettdecken allerdings wesentlich mehr. Wenn du Bettdecke und Kopfkissen zu Hause wäschst, solltest du darauf achten, dass deine Waschmaschine ein Fassungsvermögen von mindestens sieben Kilogramm hat. Zur Orientierung: Frontlader haben ca. zehn Kilogramm Fassungsvermögen, Toplader meist nur zwischen fünf und sieben Kilogramm. Am besten wäschst du die Bettdecken also einzeln, damit sie genügend Platz in der Waschtrommel haben.

4. Mikrofaserdecken und -kissen waschen

Eigenschaft und Füllung: Mikrofasern sind synthetisch hergestellte Fasern, die zu Watte, Polyester oder Schaumstoff verarbeitet werden können. Die Kunstfasern eignen sich besonders gut für Allergiker. Wer empfindlich auf Staub oder Milben reagiert, sollte Bettdecke und vor allem das Kopfkissen etwas öfter waschen – etwa jedes halbe Jahr.

So geht’s:

  • Waschprogramm: Vollwaschgang
  • Temperatur: 60 °C bis maximal 90 °C, je nach Hersteller
  • Waschmittel: Feinwaschmittel, alternativ Vollwaschmittel
  • Trocknen: 30 bis 60 Minuten auf mittlerer Stufe. Alternativ kannst du deine Mikrofaserbettdecke auch auf dem Wäscheständer oder im Freien trocknen lassen.
  • Häufigkeit: Einmal im Jahr
Drei Nackenstützkissen in verschiedenen Größen auf Bett mit Kopfteil aus Holz
Nackenstützkissen „Dreamolino“ bei OTTO

Mikrofaserdecken und -kissen sind sehr pflegeleicht, einige Modelle kannst du sogar in die Kochwäschen geben. Damit sind sie auch für Hausstauballergiker geeignet.

5. Bettdecken aus Baumwolle waschen

Eigenschaft und Füllung: Bettdecken und -kissen mit Baumwollfüllung sind strapazierfähig und sehr pflegeleicht, was sie besonders in Kinderzimmern beliebt macht. Die Füllung ist meist recht dünn und atmungsaktiv, daher sind Baumwollbettdecken ideal als Sommerbettzeug.

So geht’s:

  • Waschprogramm: Vollwaschgang
  • Temperatur: 40 °C bis maximal 60 °C
  • Waschmittel: Wollwaschmittel, alternativ Vollwaschmittel
  • Trocknen: 45 bis 90 Minuten auf mittlerer Stufe. Baumwollbettdecken kannst du auch auf dem Wäscheständer oder im Freien trocknen lassen.
  • Häufigkeit: Einmal im Jahr

6. Federbetten und -kissen waschen

Eigenschaften und Füllung: Für Kissen und Decken mit Federfüllung werden Deckfedern von Enten und Gänsen verwendet. Sie sind gröber als Daunen und machen das Bettzeug besonders griffig. Oft wird den Bettdecken ein geringer Teil Daunen beigemischt, damit sie gut wärmen. Genauso wie Daunen haben auch Federn eine selbstreinigende Wirkung. Schüttle deine Kissen und Decken regelmäßig auf, damit sich die Federn im Inneren gut verteilen können.

So geht’s:

  • Waschprogramm: Wollwaschgang oder Feinwaschprogramm
  • Temperatur: 40 °C bis maximal 60 °C
  • Waschmittel: Wollwaschmittel
  • Trocknen: 4 bis 6 Stunden auf der niedrigsten Stufe. Anschließend gut aufschütteln.
  • Wichtig: Lass dein Federbett ausreichend lange trocknen – wenn die Federn im Inneren noch feucht sind, können sie zu riechen anfangen.
  • Häufigkeit: Alle zwei Jahre
Bettdecke und Kissen auf dunkelbraunem Bett in Schlafzimmer mit hellgrauem Boden und hellen Wänden.

Wenn du deine Bettdecke das ganze Jahr über nutzen möchtest, wählst du am besten ein Ganzjahresbett. Die Bettdecken sind meist aus Mikrofaser und haben eine gute Wärmeregulierung, sodass du zu jeder Jahreszeit gut schläfst.

Pflegeleichte Bettdecken und Kopfkissen:

7. Bettdecken und Kissen richtig trocknen

Am schnellsten trocknet deine Bettdecke im Wäschetrockner. Zudem wird die Füllung durch die Trocknerbewegung schön locker aufgeschüttelt und verklumpt nicht. Allerdings sind nicht alle Bettdecken trocknergeeignet – schau daher immer zuerst auf das Pflegeetikett deiner Bettdecke.

Daunen- und Federbetten solltest du im Wäschetrockner über lange Zeit bei niedriger Temperatur trocknen, damit die Füllung keinen Schaden nimmt. Für alle anderen Materialien ist eine mittlere Temperatur geeignet.

Wenn du deine Bettdecke an der Luft trocknen lässt, achte darauf, dass der Wäschetrockner an einer relativ warmen, gut belüfteten Stelle steht. Es kann bis zu zwei Tage dauern, bis die Bettdecke komplett trocken ist. Wenn du sie zwischendurch kurz aufschüttelst, verteilt sich die Füllung und trocknet besser.

8. Pflegetipps für frisches Bettzeug

  • Täglich lüften: Schüttele die Bettdecke und das Kissen morgens auf und lege sie wenn möglich für eine Viertelstunde ins offene Fenster. Wenn du die Bettdecke zurückschlägst, anstatt sie glatt über die Matratze zu ziehen, kann die über Nacht aufgenommene Feuchtigkeit besser verdunsten.
  • Tennisbälle mit in Waschmaschine und Trockner stecken: Die Bälle sorgen dafür, dass insbesondere Daunen- und Federfüllungen in Waschmaschine und Trockner nicht verklumpen, sondern schön locker und fluffig bleiben.
  • Vor dem Waschen Nähte prüfen: Risse oder Löcher in der Bettdecke solltest du vor dem Waschen flicken. Sonst können sie sich in der Maschine vergrößern und das Füllmaterial kann sich in der Waschmaschine verteilen.
  • Sonne meiden: Feder- oder Daunenbettdecke sollten nicht länger in der prallen Sonne liegen. Durch die UV-Strahlung verlieren die Federn ihre Elastizität und können brüchig werden.
  • Passendes Waschmittel verwenden: Für Daunendecken und -kissen gibt es spezielles Daunenwaschmittel aus dem Drogeriemarkt. Für andere Füllungen kannst du normales Wollwaschmittel verwenden. Verzichte lieber auf Weichspüler, da er die feinen Fasern verkleben kann.

Nimm doch einfach den jährlichen Frühjahrsputz zum Anlass, auch deinem Bett eine Frischekur zu verpassen: Tipps wie du zum Beispiel deine Matratze reinigst findest du in unserem Beitrag „Matratze reinigen: So entfernst du Flecken von Matratze und Bezug“.