Wohnzimmer

7 Einrichtungsfehler im Wohnzimmer und wie du sie vermeidest

Dein Wohnzimmer ist genau nach deinem Geschmack eingerichtet – aber irgendwie fehlt die Gemütlichkeit? Oft sind es die Details, die den Unterschied machen: Wir zeigen dir die häufigsten Einrichtungsfehler im Wohnzimmer und haben Vorschläge, wie es besser geht.

1. Deckenlampe als einzige Lichtquelle

Helles Wohnzimmer mit grauem Sofa, Hängelampe und weißen Wänden

Minimalismus schön und gut – aber wer sich bei der Beleuchtung allein auf die Deckenlampe verlässt, kämpft schnell mit dunklen Ecken oder harten Schatten im Wohnzimmer. Die Deckenlampe macht den Raum hell, wohnlich wird es erst durch mehrere Lampen.

Lieber so: Im Idealfall gibt es in deinem Wohnzimmer mindestens drei Lichtquellen auf unterschiedlichen Höhen – also zum Beispiel das Deckenlicht, eine Stehlampe und eine Tischleuchte.

Tischleuchten und Stehlampen für eine abwechslungsreiche Wohnzimmerbeleuchtung:

2. Deko auf jeder freien Fläche

Wohnzimmer in Grautönen mit Sofa, Beistelltisch, Bildern, Deko und Pflanzen

Aussortieren fällt niemandem richtig leicht – und gerade im Wohnzimmer ist auf Regalen, Sideboards und Beistelltischchen schön viel Platz für Erinnerungsstücke und hübsche Accessoires. Bis irgendwann alles so vollgestellt ist, dass ein leichtes Flohmarkt-Feeling aufkommt, sobald du dich auf das Sofa setzt.

Lieber so: Lass einige Flächen in deinem Wohnzimmer bewusst frei – und beschränke dich auf wenige, wirklich schöne Accessoires. So kannst du öfter umdekorieren, und das Staubwischen geht auch schneller.

Schau dir die Kunst des Weglassens von den Schweden ab: In unserem Beitrag „Lagom: So geht der schwedische Wohntrend“ findest du Inspiration rund um einen modernen, reduzierten Wohnstil.

3. Den Teppich zu klein für das Sofa wählen

Wohnzimmer in hellen Farben mit Sofa, Sessel, Palettentisch

Ein Teppich macht das Wohnzimmer gemütlich. Wenn der Teppich aber deutlich kleiner ist als das Sofa, wirkt er schnell wie ein Handtuch – Sitzmöbel und Teppich bilden keine Einheit, sondern sehen aus wie lose zusammengewürfelt.

Lieber so:

Grafik mit Sofa, Sessel und Teppich in drei Größen
Als Faustregel gilt: Dein Teppich sollte mindestens so breit sein wie dein Sofa.
Große Teppiche, die dein Wohnzimmer gemütlicher machen:

4. Die Wände vergessen

Modernes Wohnzimmer mit hellgrauen Sofas, weißem Sideboard, niedrigem Couchtisch und schwarz-goldenen Deckenleuchten

Die Möbel machen den eigentlichen Look deines Wohnzimmers aus. Aber die Wände bieten jede Menge freie Fläche – und wenn die ungenutzt bleibt, wirkt der Raum selbst mit der schönsten Möblierung schnell leblos.

Lieber so: Ein großes oder mehrere, als Gruppe arrangierte Wandbilder reichen schon aus, um den Raum wohnlicher zu machen. Wenn du keine Bilder aufhängen möchtest, kannst du eine Wand mit einer Akzentfarbe oder einer Mustertapete gestalten.

Bilder und Dekoobjekte für deine Wohnzimmerwände:

5. Das Sofa zu groß für den Raum wählen

Kleines Wohnzimmer mit Couch und Sideboard in Grau- und Brauntönen

In ein gemütliches Wohnzimmer gehört ein richtig großes Sofa zum Ausstrecken. Leider haben aber nicht alle Wohnzimmer die nötigen Quadratmeter – kleine oder schmal geschnittene Räume wirken mit einem Riesensofa schnell vollgestopft.

Lieber so: Besser zwei kleine statt einem großen Sofa aufstellen, und lieber Sitzmöbel auf kleinen Füßen wählen als massive Modelle. Wie immer gilt aber: Hauptsache, dir gefällt’s – und wenn sich die ganze Familie zusammen auf dem Sofa ausstrecken möchte, dann ist ein großes Sofa auch im kleinen Wohnzimmer genau richtig.

Kompakte Sofas für kleine Wohnzimmer:

6. Das Wohnzimmer komplett einheitlich einrichten

Weiß eingerichtetes Wohnzimmer mit Kamin, weißer Couch, Couchtisch und Stehlampe vor weißer Mustertapete

Du liebst den Vintage-Stil? Oder helle Holzmöbel? Dann liegt es nahe, dass du dich in deinem Lieblingsstil einrichtest. Und plötzlich sieht dein Wohnzimmer aus wie aus dem Katalog: sehr stimmig – und irgendwie leblos.

Lieber so: Kombiniere deine Lieblingsmöbel und -accessoires mit neutralen Stücken oder mixe zwei verschiedene Stile miteinander. Dafür musst du kein Einrichtungsexperte sein – wenn dir die Kombi gefällt, ist es gut so.

Diese Möbel und Teppiche passen zu fast jedem Wohnstil:

7. Alle Möbel an die Wand stellen

Kleines Wohnzimmer mit Couch und Sideboard in Grau- und Brauntönen

Es ist ein typisches Szenario in kleinen Wohnzimmern: Alle Möbel stehen mit dem Rücken zur Wand – und in der Mitte des Raumes gähnt ein Loch.

Lieber so: Manchmal gibt es einfach keine andere Lösung, als Sofa und andere Möbel an die Wand zu stellen. Zwei zierliche Beistelltische oder ein Polsterhocker, in die Mitte des Raumes gerückt, können helfen, den Gegensatz zwischen vollgestellten Wänden und leerer Zimmermitte abzumildern.

Du hast wenig Platz im Wohnzimmer? Mehr Ideen, wie du das Beste aus dem kleinen Raum herausholst, findest du in unserem Beitrag „Kleines Wohnzimmer einrichten“.