Kuschelig warme Winterjacken – ohne Pelz und Daunen

| von 

Er ist da, der Winter. Ganz plötzlich ist es kälter geworden und es macht sich Winterstimmung breit. Ohne warme Winterjacke geht jetzt nichts mehr, schließlich will niemand frieren. Konventionelle Winterjacken sind meist mit Daunen gefüttert und auch der Pelz als Kragenbesatz bleibt ein beliebtes Accessoire. Zudem hinterlässt ihre Produktion einen erheblichen ökologischen Fußabdruck. Es gibt aber auch gute nachhaltige, faire und vor allem auch vegane Alternativen.

Faire und nachhaltige Winterjacken

Worauf beim Kauf von Winterjacken achten?

Kratzige Materialien, Jacken, die nicht richtig wasserabweisend sind oder warm halten und dazu noch unmodern aussehen – diese Zeiten sind zum Glück längst vorbei. Immer mehr Labels produzieren Ökomode und Fair-Trade-Funktionskleidung aus kuschliger Bio-Baumwolle und anderen nachhaltigen Materialien, die mit modernen, konventionellen Designs locker mithalten können. Damit schützen die Winterjacken nicht nur dich vor jedem noch so ungemütlichen Wetter, sondern gleichzeitig auch die Umwelt und die Arbeiter in den Fabriken.

Nachhaltig Mode schont die Umwelt

Siegel wie das GOTS-Textilsiegel weisen beispielsweise Produkte aus, die sozial und fair gehandelt werden, deren Produktionskette eindeutig nachvollziehbar ist und bei deren Herstellung kaum Chemie zum Einsatz kommt. Für die Herstellung von Outdoor- und Funktionskleidung, die auch gerne im Winter getragen wird, verwenden viele Produzenten beispielsweise perfluorierte Chemikalien (PFC). Durch die Behandlung der Textilien mit diesem Stoff werden sie wasser- und schmutzabweisend und bleiben gleichzeitig schön leicht. Allerdings steht PFC unter dem Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein und kann außerdem nicht biologisch abgebaut werden, ein echtes Problem für die Umwelt.

Outdoor- und Funktionsjacken enthalten bedenkliche Stoffe

Andere Siegel, wie beispielsweise das Cotton made in Africa-Siegel, stehen für faire Vergütung der Produzenten und ökologisch angebaute Baumwolle. Wenn du dir eine neue Winterjacke zulegen möchtest, solltest du vor dem Kauf unbedingt auf Nachhaltigkeitssiegel achten, aber auch darauf, dass das Material robust und langlebig ist. Nachhaltigkeit bedeutet auch, dass möglichst wenig Kleidung weggeworfen, sondern möglichst lange getragen wird. Ein weiterer Punkt auf deiner Nachhaltigkeits-Checkliste sollte der Produktionsort sein. Denn alles, was nicht lokal hergestellt wird, vergrößert unseren ökologischen Fußabdruck, wie das Beispiel der Lieferkette eines T-Shirts eindrucksvoll zeigt: Baumwollproduktion, Garnherstellung, Verarbeitung, Nähen, Einfärben oder Veredlung – für all diese Schritte muss ein T-Shirt dutzende Länder und Fabriken durchlaufen, bis es dann endlich bei uns im Laden landet. Nicht selten hat es bis zu diesem Zeitpunkt über 26.000 Kilometer Luftlinie zurückgelegt.

Nachhaltigkeitssiegel informieren ueber Produkte

Alternative zur Daunenjacke

Gänsedaunen sind zwar herrlich weich und warm, aber nicht immer unproblematisch in der Gewinnung. Laut EU-Richtlinien ist es nämlich nur erlaubt, Daunen von lebenden Tieren zu nehmen. Zwar verbieten die EU-Standards das Lebendrupfen, also das Ausreißen von Federn bei lebenden Tieren, doch sie erlauben das Raufen. Dabei werden den Gänsen und Enten während der Mauser die alten Federn entfernt, was oft zu erhöhtem Stress bei den Tieren führt, wie hier weiter erklärt wird.

Daunenjacken mit Nachhaltigkeitssiegel

Das Responsible-Down-Standard-Siegel steht für die artgerechte Haltung und Behandlung von Gänsen und Enten, verbessert den Schutz der Tiere und gewährleistet die Rückverfolgbarkeit der Daune vom Fertigprodukt bis hin zum Küken. Neben dem Verbot von Stopfmast und Lebendrupf definiert der RDS strenge Richtlinien für Nahrungs- und Wasserqualität, Unterbringung, Bestandsdichte und Freilandhaltung, Gesundheit der Tiere, Hygiene sowie Ungeziefer- und Raubtierkontrolle, um die artgerechte Behandlung der Tiere sicherzustellen. Wenn es also eine Daunenjacke sein soll, dann können dir Siegel wie das RDS helfen, Produkte zu finden, die unter besseren Produktionsbedingungen hergestellt wurde als konventionelle Winterjacken mit Daunen.

Es gibt vegane Alternativen zu Daunen

Aber auch andere Füllmaterialien halten dich im Winter schön warm, wie zum Beispiel Thermore. Viele Modelabels wie KangaROOS nutzen recycelte Thermore-Wattierung, die aus alten Plastikflaschen hergestellt wird. Die PET-Flaschen werden gesammelt, gereinigt und eingeschmolzen. Aus den so gewonnenen Pellets werden Polyesterfäden gezogen und entweder sofort zu neuer Kleidung verarbeitet oder eben zu einer Wattierung für Übergangs- bzw. Winterjacken. Es gibt weitere synthetische Füllmaterialien wie Lyocell – auch als Tencel bekannt – oder Viscose. Beide Fasern werden aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz extrahiert und mit einem nicht toxischen Lösungsmittel kombiniert, damit das fertige Textil später wasserfest und atmungsaktiv ist.

Nachhaltige Winterjacken aus recyceltem PET

Ganz ohne Chemie kommt die ebenfalls vegane Daunenalternative aus Kapok aus. Der Kapokbaum produziert, ähnlich wie die Baumwollpflanze, weiche Fasern, die sehr leicht sind und sich hervorragend zur Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung eignen. Zwei wichtige Eigenschaften bei Winterjacken, denn falls du doch mal darin schwitzt, wird die Feuchtigkeit schnell abtransportiert.

Kapok als Alternative zu Daunen

Winterjacke mit Pelz geht auch vegan

Das Bewusstsein für Tierschutz wächst immer weiter und vielen Verbrauchern ist es wichtig, vegane Produkte zu kaufen – nicht nur in Sachen Lebensmittel, sondern auch bei Kleidung. Im Kontrast dazu gibt es immer noch einige Modelabels, die Echtpelz verwenden. Die Pelzzuchtfarmen, von denen sie die Felle beziehen, befinden sich oft in China. Hier wird besonders günstig produziert, aber eben auch wenig auf eine artgerechte Unterbringung und Haltung der Tiere geachtet. Neben teuren Fellen wie Nerz oder Chinchilla besteht große Nachfrage nach günstigen Pelzen von Füchsen oder Kaninchen, wie du hier erfährst. Statt Echtpelz gibt es aber auch modische und vegane Winterjacken mit einem Besatz aus Webpelz, Baumwollplüsch oder Hanf-Satifur. Letzteres ist ein Gewebe, das aus Hanf und recycelten PET-Flaschen hergestellt wird. Die synthetischen Pelzalternativen haben mittlerweile eine sehr hohe Qualität und sehen echtem Pelz sehr ähnlich. Damit bist du modisch und warm unterwegs, aber ohne schlechtes Gewissen.

Winterjacken mit Webpelz oder Baumwollpluesch

Labels für nachhaltige und faire Winterjacken

Funktions- und Winterbekleidung für Outdoor-Begeisterte – dafür steht die Marke POLARINO. Die verwendeten Technologien sorgen für einen hohen Tragekomfort und Atmungsaktivität, ohne dabei die Gesundheit zu gefährden. Denn die wasserabweisenden Winterjacken verzichten auf eine Imprägnierung durch PFC. POLARINO setzt stattdessen auf Inspiration aus der Natur: BIONIC-FINISH®ECO basiert auf einer fluorfreien Rezeptur und ist eine ökologische Imprägnierung, die Wasser und Schmutz abweist, Farben und Gewebe länger haltbar macht und die Textilien schneller trocknen lässt und dazu noch wasch- sowie wetterbeständig ist. Zudem unterstütz POLARINO die Cotton made in Africa-Initiative und damit den fairen, ökologischen Handel von Baumwolle.

Hier findest du die nachhaltigen Winterjacken von POLARINO:

Polarino Funktionsparka wasserdicht
Polarino Funktionsparka
Polarino Funktionsparka innen mit Fleece gefüttert
Polarino 3-in-1-Funktionsjacke inkl. Fleecejacke
Polarino Strickfleecejacke mit Ellbogenpatches
Polarino Funktionsjacke absolut wasserdicht
Polarino Strickfleecejacke Innenseite mit Polarfleece

VAUDE produziert nicht nur Schuhe, Rucksäcke, Taschen und Zelte, sondern auch nachhaltige Winterjacken. Das deutsche Familienunternehmen fertigt seit 1976 in Tettnang am Bodensee und bietet Outdoor-Fans hochwertige und wetterfeste Kleidung, die nach dem strengen Umweltstandard bluesign® hergestellt wird. Das Traditionsunternehmen hat erkannt, dass Nachhaltigkeit wichtig ist und führte als erstes Unternehmen in der Outdoor-Branche ein Umweltmanagementsystem mit EMAS- und ISO 14001-Zertifizierung ein. Gut für die Umwelt und trotzdem modisch, egal ob beim Wandern durch den Wald oder in der Großstadt.

Kuschlige Winterjacken von VAUDE für Männer und Frauen:

VAUDE Wintermantel »CEDUNA COAT« aus wasserdichtem Material
VAUDE Winterjacke »LIMFORD JACKET« aus wasserdichtem Material
VAUDE Outdoorjacke »Califo Parka Women«
VAUDE Damen Jacke Kabru Hooded III
VAUDE Wintermantel »Manukau 40658-750«
VAUDE Outdoorjacke »Lundby Hooded Jacket Men«
VAUDE Steppjacke »Sesvenna II«
VAUDE Outdoorjacke »Idris II 3in1 Parka Men«

Den meisten dürfte das schwedische Unternehmen Fjällräven durch seinen trendigen Rucksack, den Kånken, ein Begriff sein. Aber das Sortiment der Skandinavier umfasst auch nachhaltige Winterjacken. Die sind wie der Rucksack aus G-1000 gefertigt. Was es damit auf sich hat? G-1000 ist ein Stoff, der besonders dicht gewebt und mit einer speziellen Wachsbeschichtung versehen wurde. Er besteht aus 65 Prozent Polyester und 35 Prozent Baumwolle. Bei der Öko-Variante G-1000 Eco stammt die Baumwolle aus biologischem Anbau und das Polyester ist recycelt – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Ein weiteres Plus: Fjällräven-Produkte sind robust, strapazierfähig und leicht zu reparieren. Damit hast du sehr lange etwas davon und kannst zum Beispiel deine neue Winterjacke viele Jahre tragen.

Winterjacken für Damen und Herren von Fjällräven gibt es hier:

Fjällräven Outdoorjacke »Greenland 89997-664«
Fjällräven Outdoorjacke »Kiruna Padded Parka Women«
Fjällräven Outdoorjacke »Nuuk Parka Women«
Fjällräven Damen Parka Nuuk
Fjällräven Parka
Fjällräven Outdoorjacke »Skogsö Padded Jacket Men«
Fjällräven Jacke Greenland
Fjällräven Jacke Polar Fleece

Der wohl beste Finanztipp ever!

| von 

Geld und Schulden zählen zu den Hauptgründen, warum wir das beibehalten, was wir nicht mögen, und nicht das tut, wovon wir träumen. Das persönliche Umfeld, die Werbung und die Medien reden uns ein, dass wir nur dann dazu gehören, wenn wir viel ausgeben und viel besitzen. Es ist heutzutage einfach, von Monatsgehalt zu Monatsgehalt oder gleich auf Pump zu leben. Kreditkartenzahlungen werden erst nach Wochen abgebucht, das Girokonto hat einen Dispo, immer mehr Produkte werden mit einer 0-Prozent-Finanzierung angeboten und einen Kredit gibt es längst auch ohne Schufa-Auskunft.

Finanzierung Kreditkarten
Solch ein Lifestyle kann Gefühle wie Stress, Angst,…

Moin, ich bin Marie. Waschechte Hamburgerin und nordisch by nature. Hier bei OTTO halte ich für re:BLOG Ausschau nach spannenden Ideen und Menschen, coolen Eco-Outfits und berichte für euch von...

Zum Autor