Tribute to Oma: Besuch bei der Grafikdesignerin Annegret Richter

| von 

Annegret Richter, 36, lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Wohnung im Stadtteil Wedding hat sie mit vielen Vintagemöbeln eingerichtet, inklusive Kachelofen. Ich habe die Grafikdesignerin und Illustratorin im Up-and-coming Sprengelkiez besucht und betrete 68 Quadratmeter verteilt auf zwei Zimmer; dazu einen Balkon. In der Ecke steht ein funktionierender Kachelofen, zum Balkon führt eine Flügeltür. Der erste Eindruck: „Schnuckelig und herrlich altbacken“ – was auf die Bewohnerin gar nicht zutrifft.

Annegret, warum magst du vor allem Vintagemöbel?

Ich mag alte Dinge, manchmal der Sentimentalität wegen und oft, weil ich denke, dass sie eine bessere Qualität haben. Ich mag den Charme des Alten. Wenn Menschen mit Möbeln schon gelebt haben, bekommen die Stücke eine Geschichte und haben vielleicht sogar Abenteuer erlebt. Manchmal stelle ich mir vor, was wohl ein hundert Jahre alter Tisch zu erzählen hätte, an dem mehrere Generationen gelacht, geschwatzt und gegessen haben.

Mein Faible fürs Alte war auch der Grund, warum ich mich für diese Wohnung entschieden habe. Ich habe hier auch einen alten Ofen, den ich sehr liebe. Meine Eltern konnten kaum fassen, dass ich manchmal zum Kohlenschleppen in meinen Keller stiefle: Sie können sich noch dran erinnern, dass sie das als Kind – höchst widerwillig – machen mussten. Diese Verbindung zur Vergangenheit gefällt mir. Aber ich habe auch eine Heizung!

Vintage_Kamin

Hast du auch Möbel von deiner Familie geerbt?

Die Lampe in meinem Schlafzimmer ist noch von meinen Eltern. Die würde ich niemals hergeben. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich sie mir als Kind von ihrem Bett aus angeschaut habe. Der sentimentale Wert übertrumpft doch alles.

Ansonsten habe ich leider keine Erbstücke. Das liegt daran, dass wir sehr oft umgezogen sind. Meine Schwester war aber neulich zum ersten Mal seit längerer Zeit mal wieder bei mir zu Besuch und hat sofort gesagt: „Hier sieht es aus wie bei der Oma“ –  die Inspirationsquelle wäre damit aufgedeckt.

Vintage_schlafzimmer

Vintage_Blick_ins_Schlafzimmer

Welche Rolle spielt der Nachhaltigkeitsgedanke in deinem Leben?

Ich würde mal sagen, ich lebe Nachhaltigkeit im Kleinen, ohne dem einen Namen zu geben. Ich unterstütze gerne kleine und lokale Geschäfte, weil ich ja auch selbstständig bin und weiß, wie wichtig das ist. Außerdem finde ich es schön, Dinge über Generationen zu benutzen, statt immer alles neu zu kaufen. Dieses Erhalten und Bewahren ist ja ein bisschen retro, aber eben auch nachhaltig, denn so muss nicht so viel neu produziert werden. Möbel und Haushaltsgeräte werden für mich viel zu schnell aussortiert, nur weil sie vielleicht ein bisschen kaputt sind oder Macken haben. Wer repariert  heute schon noch einen Mixer oder Wecker? Es ist schade, dass so allzu Vieles unnötig auf dem Müll landet.

Wie lange lebst du schon in deiner Wohnung – und warum gerade hier?

In meiner Wohnung wohne ich jetzt seit zwei Jahren. Ich habe vorher auch schon im Stadtteil Wedding gewohnt und wollte hier bleiben, weil mir der unaufgeregte, ruppige Charme irgendwie liegt. Ich bin nicht in Berlin aufgewachsen, aber meine Großmutter stammt von hier, meine Eltern haben hier studiert, meine Schwester ist hier geboren. Mittlerweile lebt meine Familie überall auf der Welt verteilt. Ich bin eben hier gelandet. In Berlin wollte ich mir ein Zuhause schaffen, einen Ort, an dem ich mich richtig wohlfühle und von dem aus ich auf Erkundungstour gehen kann, aber immer wieder gerne nach Hause komme. Für die Wohnung habe ich mich entschieden, weil sie schön groß und hell und eben ein Altbau ist.

Vintage_Fluegeltuer

Wie wählst du deine Möbel aus und wo findest du sie?

Ganz unterschiedlich. Als ich nach Berlin gezogen bin, hatte ich gar nichts und wollte mir auch nichts kaufen, weil ich dachte, ich ziehe sowieso schnell wieder um. Mit der Zeit hat sich dann doch so Einiges angesammelt. Die meisten Sachen finde ich bei Ebay-Kleinanzeigen oder auf dem Flohmarkt. Hier im Bezirk gibt es auch sehr viele Trödel- und Antiquitätenläden, in denen ich gerne stöbere.

Vintage_Bild_Lichterkette

Wenn du es dir aussuchen könntest, was würdest du wählen – ein Penthouse in der City oder ein Häuschen im Grünen?

Das Haus im Grünen! Obwohl ich in der Stadt wohne. Ich finde es einfach wunderbar, aus dem Fenster in die Natur gucken zu können.

Hej, ich bin Jules. Auf meinem Blog herzundblut.com blogge ich über all das, wofür mein Herz schlägt. Meine Leidenschaft gilt der Fotografie, schönem Interior, interessanten Persönlichkeiten, Magazinen aus der ganzen Welt, Illustrationen und der Stadt, in der ich lebe – Berlin. Am liebsten schlendere ich über Flohmärkte, auf der Suche nach schönen Dingen und trinke guten Kaffee. Wenn ich jemanden besuche, nehme ich immer Blumen mit. Aus meiner Liebe zu schönen Dingen.

Letzte Kommentare (4)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Johnc185
Donnerstag, 24. September 2015, 22:00 Uhr

My brother recommended I may like this website. He used to be totally right. This post truly made my day. You can not consider simply how so much time I had spent for this info! Thanks! fekaecaedbbk

Samstag, 13. Dezember 2014, 21:32 Uhr

Wie wunderbar: Jules hat einfach den Blick für das Schöne und das Interview ist auch ganz toll geworden. Herzliche Grüße, Nina

Dienstag, 9. Dezember 2014, 19:52 Uhr

Ich liebe Vintagemöbel auch total. Generell eigentlich alles was Vintage ist. Ich finde, dass diese Sachen einfach viel mehr Charme haben und einfach gemütlicher wirken.

Claudia
Mittwoch, 26. November 2014, 19:53 Uhr

Mag diese unangestrengte Art von ihr, wie sie mit dem Öko-Thema umgeht. Sehr sympathisch!