Winter-Endspurt: Rote-Bete-Salat mit Linsensprossen

| von 

Ham­mer Far­ben, super ein­fach und dabei total gesund ist er, unser Win­ter­salat mit Rote Bete und Lin­sen­sprossen. Ger­ade im Win­ter, wenn es wenig frisches Gemüse gibt, ziehen wir uns die ver­schieden­sten Keim­linge aus Getrei­de, Gemüsesamen und Hülsenfrüchten, so wie Sven­da von Brausez­imt. Es bedarf zwar etwas Vor­bere­itungszeit, da die Lin­sen ca. drei Tage zum Keimen benötigen, der Aufwand für diese Vit­a­m­in­bombe lohnt sich aber nicht nur optisch und geschmack­lich, son­dern vor allem gesund­heitlich! Während des Keimens steigt der Nährstoffgehalt von Sprossen stark an. Lin­sen­sprossen sind reich an Vit­a­mi­nen der B-Gruppe, Vita­min C und enthal­ten Kali­um, Mag­ne­sium, Eisen, Zink und Folsäure.

Für zwei Per­so­n­en braucht ihr:

  • 75 g Berg- oder Puy-Linsen (200g Linsensprossen)
  • 750 g Rote Bete
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Honig
  • 1/2 TL Meersalz
  • schwarzen Pfef­fer
  • 1 Kapsel schwarz­er Kardamom
  • 1 Vanilleschote
  • 4 EL Joghurt
  • 2 Knoblauchze­hen
  • 1 kleine Schalotte
  • 40 g Kürbiskerne
  • 1 Chioggia-Bete
  • 50 g Postelein

Die Lin­sen über Nacht ein­we­ichen, in Keimgläser füllen und den ersten Tag im Dunkeln auf­be­wahren. Die Hülsenfrüchte dreimal am Tag mit lauwarmem Wass­er spülen und ab dem zweit­en Tag bei Tages­licht und Raumtem­per­atur keimen lassen.

Die Rote Bete gut waschen, in Alu­folie ein­wick­eln und etwa 60-90 Minuten bei 180°C im Back­ofen garen (Stäbchenprobe). Ganz dicke Knollen brauchen sog­ar noch länger, also hal­tet beim Einkauf lieber direkt nach kleineren Exem­plaren Ausschau.

In der Zwis­chen­zeit ver­mis­cht ihr Zitro­nen­saft, Apfe­lessig und einen Ess­löf­fel Honig zu einem Dress­ing und würzt es mit Meer­salz und Pfef­fer. Die Hälfte des Dress­ings bei­seite stellen. Hier­mit marinieren wir später die Lin­sen­sprossen. Die Kar­damom­samen aus der Kapsel lösen und mörsern. Vanilleschote hal­bieren, das Mark auskratzen und zusam­men mit dem Kar­damom und Joghurt zum Dress­ing mischen.

Tipp: Die Vanilleschote könnt ihr danach in ein Glas mit Kokosblüten- oder Voll­rohrzuck­er steck­en und erhal­tet nach kurz­er Zeit aro­ma­tis­chen Vanillezucker.

Knoblauch und Schalotte fein hack­en und in etwas Pflanzenöl dünsten. Die Kürbiskerne leicht anrösten, den übrigen Honig dazu geben und karamel­lisieren lassen. Danach auf Back­pa­pi­er ver­stre­ichen und auskühlen lassen.

Die Rote Bete schälen, vierteln oder in grobe Stücke schnei­den und mit der Joghurt-Vinaigrette, Knoblauch und Schalotte ver­mis­chen. Die Lin­sen­sprossen kurz blanchieren und in Eiswass­er abschreck­en, da sie roh nur in kleinen Men­gen verzehrt wer­den soll­ten. Gut abtropfen lassen und mit dem bei­seite gestell­ten Dress­ing beträufeln. Die Chioggia-Bete in dünne Scheiben hobeln und zusam­men mit den Lin­sen­sprossen, dem Postelein und karamel­lisierten Kürbisker­nen auf dem Rote Bete Salat anrichten.

Gar nicht so kompliziert: Paleo-Rezepte zum Nachkochen

| von 
Wenn die Cupcakes doch nur gesund wären…. Naja aber in der Realität angekommen merken wir, dass gesundes Essen dem Körper super gut tut und wir im Alltag einfach fitter sind. Meinen Paleo Erfahrungsbericht dazu findet ihr hier. Das Grundprinzip von Paleo-Kochen kombiniert perfekt die Nachhaltigkeit im Umgang mit Lebensmittel und eine bewusste Herangehensweise der Ernährung. Auf der Suche nach Profikochrezepten habe ich viele inspirative Geheimtipps gefunden. Die perfekte Zeit, drei Rezepte mal auszuprobieren! Eins sollte möglichst vegan, eins vegetarisch und eins mit Fleisch sein. Gekocht haben wir in einem Küchenstudio bei Küche&Co Hamburg Eppendorf. Dort finden nicht nur regelmäßige Kochevents…

Hi, wir sind Susann und Yannic, seit 2006 ineinander verliebt, leben und arbeiten wir als Fotografen in Berlin. Wir lieben es zu essen und zu kochen, ernähren uns seit vielen...

Zum Autor