Bratapfel-Muffins

| von 
  • Zubereitungszeit:  50 Minuten
  • Portionsgröße:  für  6 Personen

Bratapfel mal anders – als Muffin! Diese leckeren Bratapfel-Muffins lassen garantiert Weihnachtsstimmung aufkommen. Hier geht es zum Rezept.

Das benötigst du:

  • Bratapfle-Muffins (12 Stück)
  • 225 g Mehl
  • 200 g Crème fraîche
  • 100 g Zucker
  • 100 g Marzipanromasse
  • 50 g Rosinen
  • 2 Stück(e) kleine Äpfel (à 100g)
  • 1 Stück(e) Ei
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 6 EL Öl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Spritzer Bittermandelaroma
  • 1 Prise Salz
  • Zum Dekorieren
  • 25 g gehackte Mandeln
  • 2 Stück(e) rotbackiger Apfel
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 12 Papier-Backförmchen

Jetzt loslegen:

Warum nicht mal etwas Neues aus­pro­bieren und dabei etwas noch Besseres ent­deck­en? Stimmt! Warum eigentlich nicht? Klas­sis­che Bratäpfel ken­nen und lieben wir alle, doch hier haben wir eine ganz andere Idee für Dich, in den Genuss von Bratäpfeln zu kom­men. Bist Du neugierig? Dann lass Dich inspirieren.

  • Rezept für 12 Bratapfel-Muffins
  • Faz­it: Wer mutig ist und sich etwas traut, wird köstlich belohnt

Los geht´s:

Zuerst die Rosi­nen unter klarem Wass­er abspülen und abtropfen lassen. Dann die bei­den Äpfel schälen, das Kernge­häuse ent­fer­nen und in kleine Wür­fel schnei­den. Anschließend die Marzi­pan­rohmasse fein würfeln.

Zubereitung Teig:

Jet­zt kommt der Teig: Ei, Salz, Zuck­er und den Vanillezuck­er mit einem Han­drührg­erät auf­schla­gen. Es entste­ht eine dicke, cremige Masse. Im Anschluss wer­den Mehl und Back­pul­ver erst gemixt und diese Mis­chung dann zur Ei-Zucker-Masse gegeben und untergeknetet.

Als let­zten Schritt wer­den dann die Crème fraîche, das Öl, Rosi­nen, Marzi­panstückchen, das Bit­ter­man­de­laro­ma und die Apfel­wür­fel unterge­hoben und gut mit dem beste­hen­den Teig vermischt.

Nun erst den Back­ofen auf 200 grad vorheizen (Umluft 175 Grad). Dann je zwei Papier-Backförmchen ineinan­der steck­en und die Teigmasse gle­ich­mäßig in den zwölf Mulden verteilen. Die Muffins 20 Minuten back­en, bis sie gold­braun sind, her­aus­nehmen und auskühlen lassen.

Zum Deko­ri­eren von dem rot­back­i­gen Apfel hauchdünne Spal­ten (mit der roten Schale daran) schnei­den. Diese schnell mit Zitro­nen­saft beträufeln, damit sie nicht braun wer­den. Die gehack­ten Man­deln ohne Fett in ein­er Pfanne goldgelb anrösten – und dann die Muffins mit den Spal­ten und gerösteten Man­deln verzieren.

Fer­tig!

 

Titel-/Beitagsbild: © Pixabay/Tarmtott

Hallöchen, ich bin Christina. Ich wollte schon von klein auf die Welt retten. Und zwar die ganze. Zugegeben, das grenzt an Größenwahnsinn. Als ich älter wurde, beschloss ich, erstmal bei...

Zum Autor