re:MIND: Was bedeutet Nachhaltigkeit für Dich?

| von 

Ab und zu brauchen wir alle einen kleinen „Reminder“: Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit für mich persönlich? Wie kann ich mein Leben in den unterschiedlichsten Bereichen nachhaltig gestalten und achtsam mit mir und meiner Umwelt umgehen? Was machen andere und was kann ich davon für mich übernehmen? Wir vom re:BLOG-Team und die Kollegen von OTTO treten mit Bloggern der Nachhaltigkeitsszene in den Dialog, um genau darüber zu diskutieren. Um über die Themen zu sprechen, die euch bewegen, um Anstöße und Impulse zu geben, die uns zum Nachdenken anregen und die jeder für sich ganz persönlich und individuell umsetzen kann. Für mehr Bewusstsein und ein offenes Mindset. Hier haben unsere Blogger ihre Gedanken zu ihren ganz persönlichen re:MIND-Themen aufgeschrieben.

Ein Thema beschäftigt mich schon länger: nachhaltige Mode und bewusster Konsum fernab vom Shopping-Wahn. Eigentlich bin ich eine echte Fashionista. Ich liebe schöne Stoffe und kreative Outfits. Eigentlich. Denn ich möchte nicht, dass irgendjemand unter meiner Passion leidet. Hier weiterlesen.

Vor wenigen Wochen habe ich vier Fotos meiner kleinen Wohnung mit dem Hinweis zur Zwischenmiete auf Facebook hochgeladen. Bereits nach wenigen Minuten schrieb ein Freund unter den Beitrag folgendes:

„Wie macht ihr das eigentlich mit euren Wohnungen? Warum sehen die immer aus wie ,Couch’ Sets für Mode-Shootings? Meine Wohnung sieht aus wie eine Studenten-WG.“ – 14 Likes.

Wenige Minuten später schreibt ein weiterer Freund:

„Wo habt ihr all eure Sachen?“

Meine Antwort darauf: „Wir haben einfach nicht soviel.“ – 0 Likes.

Hier weiterlesen.

Mit nackten Füßen durch das Watt

Das Exotischste, was ich in den letzten Jahren erlebt habe, ist mir weder in der Mongolei noch auf Mauritius passiert, sondern an der Nordsee. Muss es immer so weit weg sein? Zeit, sich Gedanken über das Reisen zu machen. Darauf verzichten, in fremde Welten einzutauchen? Das ginge für mich nicht. Wie kann ich das Reisen mit Nachhaltigkeit so in Verbindung bringen, dass ich kein schlechtes Gewissen haben muss? Hier weiterlesen.

Baumstämme im Wald

Als neulich die Einladung vom re:BLOG zur re:MIND-Konferenz bekam und die Frage nach dem Auslöser stellte, warum ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftige, habe ich mir eine Kanne Tee gekocht und nachgedacht. Was genau war der Auslöser bei mir? Und wann? Einige Tassen Tee später war klar, ich musste in Gedanken zeitlich ziemlich weit zurückgehen. Tatsächlich reichen viele Erinnerungen dazu bis in meine Kindheit zurück. Hier weiterlesen.

Recycelbare Wasserflasche

Es gibt Dinge, die man sich immer wieder bewusst machen muss. Und es gibt Dinge, die aktiv aus dem Bewusstsein verdrängt werden. Mein absolutes Herzensthema unter diesen ins Absurde abgeglittenen Themen: Bottled Water. Warum dieses Thema so wichtig ist? Weil es so sinnlos ist, für etwas zu zahlen, dass niemandem gehören sollte. Und weil es so geschmacklos ist, aus einem menschlichen Grundbedürfnis, das Lebensgrundlage aller Menschen und Tiere und nicht zuletzt unserer Natur darstellt, ein Geschäft zu machen. Hier weiterlesen.

Earthship in den USA
© Earthship Biotecture

Wir haben uns gefragt und er:INNERT, was eigentlich bei uns der Auslöser war, sich intensiver mit dem „Nachhaltigkeits-Ding“ auseinanderzusetzen und einen eigenen Blog ins Leben zu rufen. Ergebnis: Ein Artikel über Earthships im Print-Magazin des schwedischen Möbelhauses vor etlichen Jahren war unser Anstoß, sich näher mit nachhaltigen und alternativen Wohnkonzepten, mit Recycling und Upcycling zu beschäftigen. Hier weiterlesen.

Radfahren bei Sonnenuntergang

Im Herbst und Winter haben es Radfahrer nicht einfach. Ein feuchter Fahrradsattel am Morgen, rutschige Radwege, Wind und Regen. Alle Schönwetterfahrer lassen in dieser ungemütlichen Jahreszeit das Fahrrad stehen und steigen auf Auto, Bus und Bahn um. Und ich beneide sie manchmal heimlich dafür. Doch eine bequeme Haltung hat bisher noch nie einen Helden gemacht – und schon gar keinen Klimahelden. Hier weiterlesen.

Der Sound der Nachhaltigkeit: Die Lieblingssongs der Teilnehmer vom re:MIND-Kongress am 3.11.2017

Hallo, ich bin Dörte und darf als Teamleitung Influencermarketing bei OTTO den re:BLOG betreuen, das stylishste Nachhaltigkeitsformat, das ich überhaupt kenne. Ich versuche tagtäglich, das nachhaltige Abenteuer zu leben, als Kleinfamilie mit zwei Kids mein Ökobewusstsein in die echte Welt zu bringen. Sodass alle Familienmitglieder damit gut leben können, Spaß haben und wir alle mit bewussterem Handlungen durch unseren Alltag gehen. Manchmal gelingt es super, manchmal weniger gut. Da ich mich schon mein halbes Leben mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftige, ist es umso schöner, dass ich hier auf dem Blog meine Herzensthemen teilen kann.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!