Vegane Plätzchen & Co. zu Weihnachten

| von 

Back­en ohne Ei und But­ter?  Ja das geht – Wir haben 6 leckere, veg­ane Wei­h­nacht­srezepte für dich zum Nach­back­en.

„Schmeckt wie früher bei Oma – auch ohne tierische Pro­duk­te.”

Veg­an back­en geht sog­ar ein­fach­er als viele vielle­icht erwarten. Denn veg­ane Plätzchen & Co. sind nicht nur kinder­le­icht herzustellen, son­dern kom­men in den meis­ten Fällen auch ohne spezielle Ersatzpro­duk­te aus. Also – egal, ob du nun veg­an bist oder deinen Kon­sum tierisch­er Pro­duk­te ein­fach reduzieren möcht­est – diese pflan­zlichen Back­rezepte ver­süßen dir garantiert die Wei­h­nacht­szeit. Von klas­sisch, schoko­ladig oder fruchtig – mit veg­anem Wei­h­nachts­ge­bäck musst du auf nichts verzicht­en.

Veganes Gebaeck

Vegan Backen zu Weihnachten:

Vegane Vanillekipferl

Vanillekipferl Ohne Tierische Produkte

Das brauchst du:

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemah­lene Man­deln
  • 70 g Zuck­er
  • 1 Pack­ung Vanillezuck­er
  • 200 g Mar­garine
  • Pud­erzuck­er zum Bestäuben

Und so geht’s:

  1. Zunächst den Back­ofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Anschließend die Zutat­en zu einem Teig verkneten: Dafür die Man­deln mit dem Zuck­er und dem Mehl ver­mis­chen. Anschließend die Mar­garine unterkneten.
  3. Aus dem Teig kannst du nun eine „Wurst“ for­men, die du dann in ca. 1–2 cm dicke Scheiben schnei­dest.
  4. Aus diesen Scheiben formst du die Kipferl, die dann im Back­ofen ca. 12–15 Minuten geback­en wer­den.
  5. Danach die Vanillekipferl auskühlen lassen und anschließend mit Pud­erzuck­er bestäuben.

Pflanzlicher Christstollen

Veganer Stollen

Das brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • 100 g gemah­lene Man­deln
  • 1 Pack­ung Trock­en­hefe
  • 150 g brauner Zuck­er
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL abgeriebene Bio-Zitrone
  • 200 g Mar­garine
  • 250 ml pflan­zliche Milch
  • 150 g Rosi­nen
  • 100 g Marzi­pan
  • 1 EL Zitronat
  • 1 EL Orangeat
  • Pud­erzuck­er

Und so geht’s:

  1. Als erstes wird der Back­ofen auf 180 °C vorge­heizt.
  2. Nun wer­den die Zutat­en (außer die Rosi­nen, das Marzi­pan und das Orangeat & Zitronat) zu einem Teig verknetet. Diesen anschließend bedeckt an einem war­men Ort ca. 2 Stunden ruhen lassen. Dann sollte der Teig deut­lich größer gewor­den sein.
  3. Jet­zt vor­sichtig die Rosi­nen sowie das Zitronat und Orangeat in den Teig einkneten.
  4. Aus dem Teig wird nun ein Stollen geformt. Dafür den Teig zu einem Rechteck aus­rollen, das Marzi­pan platzieren und anschließend das Ganze ein­rollen.
  5. Nun kommt der Stollen in den Ofen und wird für ca. 45–60 Minuten geback­en.
  6. Wenn der Christ­stollen fer­tig ist, kannst du ihn noch mit etwas warmer Mar­garine ein­pin­seln und anschließend ordentlich mit Pud­erzuck­er bestreuen.

Lebkuchen vegan

Veganes Lebkuchen Rezept

Das brauchst du:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Pack­ung Back­pul­ver
  • 250 g Zuck­er
  • 2 EL Lebkuchengewürz
  • 4 EL dun­kles Kakop­ul­ver
  • 200 ml Sojasahne

Und so geht’s:

  1. Zunächst den Back­ofen auf 175 °C vorheizen.
  2. Anschließend alle Zutat­en zu einem Teig verkneten und diesen etwa einen Zen­time­ter dick aus­rollen.
  3. Mit ver­schiede­nen For­men kannst du nun die Lebkuchen ausstechen.
  4. Diese kom­men für ca. zehn Minuten in den Ofen.
  5. Lass die Lebkuchen anschließend abkühlen und verziere sie mit Zuck­er­guss oder bestre­iche sie mit veg­an­er Zart­bit­ter­schoko­lade.

Vegane Zimtsterne

Vegane Zimtsterne Rezept

Das brauchst du: 

  • 200 g gemah­lene Hasel­nüsse
  • 200 g gemah­lene Man­deln
  • 2 EL Zimt
  • 8 EL Wass­er
  • 1 EL Zitro­nen­saft
  • 200 g Pud­erzuck­er
  • 1 EL geriebene Bio-Orangenschale

Und so geht’s:

  1. Den Back­ofen auf 230°C vorheizen.
  2. Alle Zutat­en in eine Rührschüs­sel geben und zu einem Teig verkneten.
  3. Den Teig mit den Hän­den zu ein­er Kugel for­men und für 30 bis 45 Minuten ins Tiefkühlfach geben. So lässt sich der Teig später bess­er aus­rollen und ausstechen.
  4. Den Teig auf ein­er bemehlten Fläche ca. einen Zen­time­ter dick aus­rollen und anschließend die Sterne ausstechen.
  5. Nun kom­men die Zimt­sterne für ca. 5 – 7 Minuten in den Ofen.
  6. Während diese im Ofen sind, kannst du aus dem Wass­er und Pud­erzuck­er den Guss anrühren.
  7. Zum Schluss die Zimt­sterne auf einem Kuchen­git­ter abkühlen lassen und anschließend mit dem Guss bestre­ichen.

Double-Chocolate-Cookies

Triple Chocolate Cookies

Das brauchst du:

  • 250 g veg­ane Bit­ter­schoko­lade
  • 225 g veg­ane Mar­garine, kalt
  • 120 g Rohrzuck­er
  • 100 g Zuck­er
  • 2 TL  Sojamehl
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 4 EL Kakaop­ul­ver
  • 1 TL Back­pul­ver
  • 150 g veg­ane Schokotropfen

Und so geht’s:

  1. Zunächst wird die Schoko­lade klein gehackt und in einem Wasser­bad unter Rühren zum Schmelzen gebracht. Die flüs­sige Schoko­lade anschließend zur Seite stellen.
  2. Jet­zt wird die kalte Mar­garine mit dem Zuck­er in eine Schüs­sel gegeben und mit einem Han­drührg­erät schau­mig geschla­gen.
  3. Dann das Sojamehl und das Salz dazugeben und alles gut ver­rühren.
  4. Nun das Mehl, Kakao- und Back­pul­ver in ein­er Schüs­sel ver­mis­chen und ess­löf­fel­weise unter die Zuck­er­masse rühren.
  5. Als let­ztes wer­den die flüs­sige Schoko­lade und die Schokotropfen unterge­hoben. Der Teig muss danach rund 3 Stunden lang in den Kühlschrank.
  6. Den Back­ofen auf 200 °C vorheizen. Dann mit zwei Teelöf­feln 12 kleine Kugeln aus dem Teig for­men und auf das Back­blech set­zen.
  7. Die Cook­ies nacheinan­der im Ofen auf der mit­tleren Schiene 8–10 Minuten back­en und hin­ter­her gut abkühlen lassen.

Pflanzliche Nussecken

Vegane Nuss Ecken

Das brauchst du:

  • 300 g Mehl
  • 225 g Zuck­er
  • 1 TL Bourbon-Vanillepulver
  • 200 g gehack­te Man­deln
  • 200 g gehack­te Hasel­nüsse
  • 2 TL Back­pul­ver
  • 150 g Zuck­er
  • 1 EL Sojamehl
  • 150 kalte kalte Mar­garine
  • 200 g Mar­garine
  • 5 EL Aprikosenkon­fitüre
  • 200 g veg­ane Zart­bit­ter­schoko­lade

Und so geht’s:

  1. Als erstes wer­den Mehl, Back­pul­ver, Zuck­er, Vanillepul­ver und Sojamehl miteinan­der ver­mis­cht. Anschließend die kalte Mar­garine dazu geben und zu einem Teig verkneten.
  2. Der Teig kommt dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.
  3. Während­dessen die Mar­garine in einem Topf schmelzen, Zuck­er und 4 EL Wass­er dazugeben und karamel­lisieren lassen. Nun wer­den die Man­deln und Hasel­nüsse unterge­hoben.
  4. Anschließend den Back­ofen auf 180°C vorheizen.
  5. Jet­zt wird der Teig aus dem Kühlschrank geholt, aus­gerollt und mit Aprikosenkon­fitüre bestrichen.
  6. Die Nuss­masse wird gle­ich­mäßig auf dem Teig verteilt und dann wird das Ganze ca. 30 Minuten lang im Ofen geback­en.
  7. Wenn die Masse abgekühlt ist, kann sie in Dreiecke geschnit­ten wer­den.
  8. Diese wer­den am Schluss noch mit der geschmolzenen Zart­bit­ter­schoko­lade bestrichen.

Eintopf- und Suppenrezepte: Warmes für Körper und Seele

| von 
„Eine Portion Kindheit, bitte!”
Wer kennt sie nicht, den leckeren Erbseneintopf oder die klare Suppe, die nur bei Oma so richtig gut schmeckten? Aber Eintöpfe und Suppen wecken nicht nur Kindheitserinnerungen, sondern sind darüberhinaus auch noch schnell zubereitet, sehr nahrhaft und sogar nachhaltig! Warum? Die meisten – vor allem klassischen – Rezepte beinhalten größtenteils regionale und saisonale Zutaten. Das liegt daran, weil unsere Großmütter in der Regel im Lauf der Jahreszeiten kochten. Im Winter ist der Kohl reif? Dann gibt es eben Kohleintopf! Wir haben die leckersten Rezepte für dich zusammengeschrieben: Vom klassischen Eintopf bis zur veganen Suppe – hier…

Moin, ich bin Marie. Waschechte Hamburgerin und nordisch by nature. Hier bei OTTO halte ich für re:BLOG Ausschau nach spannenden Ideen und Menschen, coolen Eco-Outfits und berichte für euch von...

Zum Autor

Marta
Dienstag, 25. Oktober 2016, 14:14 Uhr

Es sieht bril­lant 😀 Ich habe wirk­lich zu Hause zu tun.