11 nachhaltige Fashion-Basics

| von 

Nichts anzuziehen? Wir zeigen dir, welche 11 Basic-Teile du brauchst, um unzäh­lige Out­fits zu kreieren. Ganz im Sinne der Cap­sule Wardrobe und Slow Fashion.

Nachhaltige Mode

Spaß an Mode zu haben, ist nichts Ver­w­er­flich­es. Denn Mode macht ein­fach Freude und ist Aus­druck von Kreativ­ität. Deshalb ver­rate ich dir heute, wie du mit nach­halti­gen Basics richtig coole Styles kreieren kannst. Ganz ohne schlecht­es Gewis­sen. Dafür benötigst du näm­lich nicht ständig neue Teile. Ganz im Gegen­teil. Guter Stil hat ganz und gar nichts mit Massenkon­sum von Klei­dung zu tun. Die Devise lautet ganz klar: Weniger ist mehr. Denn wer ständig neue Teile kon­sum­iert, ver­liert den Überblick und wird das Gefühl von „Was ziehe ich bloß an?“ nicht mehr los. Es geht aber auch ohne.

Klimafreundlich dank Fair & Slow Fashion

Mode aus Bio Baumwolle

Basics sind, wie der Name schon sagt, Klei­dungsstücke, die eine Basis für jeden Style liefern. Hast du die richti­gen im Schrank, benötigst du nur wenige andere auf­fäl­lige Teile und kannst mit den richti­gen Kom­bi­na­tio­nen bzw. Acces­soires eine Menge aus diesen Teilen her­auskitzeln. Auf lange Sicht schon­st du so auch deinen Geld­beu­tel und die Umwelt. Denn die Pro­duk­tion neuer, bil­liger Fast Fash­ion ist eine Belas­tung für unser Kli­ma und unseren Plan­eten. Bil­lige Klei­dung wird oft unter men­sche­nun­würdi­gen Bedin­gun­gen pro­duziert, die Arbeit­er aus­ge­beutet und mit Abfall­pro­duk­ten Mikro­plas­tik und andere Schad­stoffe ins Wass­er trans­portiert. Die nach­haltige Alter­na­tive ist Slow Fash­ion, also lan­glebige Mode, die nicht nach jed­er Sai­son entsorgt wird. Ger­ade wenn die Stücke oft getra­gen wer­den, ist es wichtig, auf gutes Mate­r­i­al und Ver­ar­beitung zu acht­en. Aber Achtung: Nur weil ein T-Shirt beispiel­sweise aus Bio-Baumwolle ist, heißt es noch nicht, dass es auch fair pro­duziert wurde. Was du bei nach­haltiger Mode beacht­en soll­test, erfährst du im großen Fair Fash­ion Guide.

Das Problem mit Kunstfasern

Mode aus Kunstfasern

Mit­tler­weile enthal­ten cir­ca 60 Prozent der Klei­dungsstücke syn­thetis­che Fasern wie Poly­ester, Polyamid, Poly­acryl oder Elasthan. Diese Fasern haben dur­chaus Vorteile. Klei­dungsstücke, die zum Beispiel Poly­ester enthal­ten, knit­tern so gut wie gar nicht. Die Stoffe haben einen schö­nen Glanz, trock­nen sehr schnell und sind sehr leicht. Ger­ade im Outdoor-Bereich oder bei Bade­mode ist das ein großer Vorteil. Im Som­mer merkt man aber auch schnell, wo der Vorteil von Mate­ri­alien wie Baum­wolle, Leinen oder Lyocell (auch bekan­nt unter dem Marken­na­men Ten­cel) im Gegen­satz zu Synthetik-Fasern liegt. Das Tragege­fühl von Poly­ester ist ger­ade an war­men Som­merta­gen nicht so schön. Der Schweiß wird nicht gut aufgenom­men und abtrans­portiert, son­dern bleibt auf der Haut. Das T-Shirt klebt förm­lich an dir und fängt schnell an, muf­fig zu riechen. Um das zu ver­hin­dern, soll­test du auf eine hohe Qual­ität und eine gute Mis­chung aus Kun­st­fas­er und beispiel­sweise Baum­wolle achten.

Erdoel fuer Produktion von Kunstfasern

Allerd­ings sind die Nachteile von Kun­st­fasern nicht nur auf den Tragekom­fort beschränkt. Sie wirken sich auch nicht ger­ade uner­he­blich auf unsere Umwelt aus, da diese Fasern auf Basis von Erdöl hergestellt wer­den, was unsere Ressourcen und das Kli­ma stark belastet. Hinzu kommt, dass sich bei jedem Waschvor­gang kle­in­ste Fasern lösen und so als Mikro­plas­tik in unser Abwasser­sys­tem gelan­gen, wo sie lei­der nicht voll­ständig her­aus­ge­filtert wer­den kön­nen. Bess­er ist es also, auf 100 Prozent natür­lich Mate­ri­alien zu acht­en. Fair Fash­ion mit kleinem Bud­get? Kein Prob­lem mit diesen 7 Tipps.

11 nachhaltige Fashion-Basic-Must-haves

Nachhaltige Basics fuer Capsule Wardrobe

Auf dem Prinzip weiniger qual­i­ta­tiv hochw­er­tiger Teile, die immer anders miteinan­der kom­biniert wer­den kön­nen, basiert die Idee der Cap­sule Wardrobe. Die funk­tion­iert natür­lich beson­ders gut nach­haltig. Ich zeige dir wie: Diese Basics sind essen­tieller Bestandteil meines Klei­der­schranks und kön­nen mehr als man ihnen auf den ersten Blick zutrauen mag. All diese Stücke sind zeit­los und somit immer im Trend.

Blaue Jeans als Fashion Basic

1. Eine gute Jeans: Die Jeans mit einem Schnitt, der dir gut ste­ht, gehört ganz oben auf die Liste. Zu jed­er Zeit trag­bar und super-vielseitig kom­binier­bar. Ob Business-Style oder cool­er Street Style. Jeansstoff ist ein sehr stra­pazier­fähiges Mate­r­i­al und hält daher super lang. Bei ein­er etwas stärk­eren Beanspruchung durch häu­figes Fahrrad­fahren zum Beispiel, muss man seine Lieblingsjeans nicht gle­ich entsor­gen. Der Schnei­der bekommt sowas kaum sicht­bar wieder hin. Die Kosten hier­bei belaufen sich auf 10 bis 15 Euro, was deut­lich gün­stiger und nach­haltiger ist als neu zu kaufen. Es gilt die Devise repari­eren statt weg­w­er­fen.

Schwarze Hose als Fashion Basic
Basic Hose in Schwarz

2. Eine schwarze Hose: Schwarz geht immer, denn es ist eine Farbe, zu der du alles kom­binieren kannst. Schwarze Hosen wirken immer etwas ele­gan­ter als blauer Den­im. Somit eignen sie sich für schicke Anlässe, Feiern etc.

Weisses Shirt als Fashion Basic

3. Ein weißes und schwarzes T-Shirt: Ob zum Unterziehen an kalten Tagen, als Basic zu einem auf­fäl­lig gemusterten Teil getra­gen oder ein­fach mit einem Statement-Schmuckstück. Schwarze und weiße Shirts gehören in jeden Klei­der­schrank, weil sie sich gut kom­binieren lassen und wand­lungs­fähig sind.

Weisse Bluse mit selbst gemachter Schluppe

4. Eine weiße Bluse: Auch ein Klas­sik­er, der von schick bis zu sportlich in der richti­gen Kom­bi­na­tion alles kann. Unter einem ein­far­bigen Wollpullover her­vor­blitzend oder vielle­icht auch mal unter einem Sweat­shirt. Vieles ist möglich. Ein­fach mal aus­pro­bieren. Ich zum Beispiel liebe Schlup­pen. Eine Schluppe kannst du ganz ein­fach selb­st an die Bluse binden. Dazu brauchst du nur ein bre­ites Sei­den­band oder Tuch. Durch das abnehm­bare Teil ist die Bluse ein viel­seit­iges und nach­haltiges Fashion-Basic.

Gestreiftes Shirt als Fashion Basic

5. Ein gestreiftes T-Shirt: Irgend­wie ein­fach, doch es hat ein­fach etwas. Beson­ders wenn man es mit ein­er anderen Farbe kom­biniert. Ich liebe es, die Styles mit einem roten Akzent etwas inter­es­san­ter zu gestall­ten. Rot­er Gür­tel, rote Schuhe, rote Lip­pen oder rote Ohrringe … Es muss aber nicht zwin­gend Rot sein. Je nach­dem, welche Farbe dir gefällt, kannst du den Look per­son­al­isieren.

Grauer Blazer als Fashion Basic

6. Ein schlichter Blaz­er in ein­er neu­tralen Farbe: Einen Blaz­er in ein­er neu­tralen Farbe wie Schwarz, Beige, Blau oder Grau kannst du mit ein­er Bluse oder einem schlicht­en Shirt und den passenden Schuhen schick kom­binieren. Du kannst aber genau­so gut ein Statement- oder auf­fäl­liges T-Shirt dazu tra­gen und es mit Sneak­ern sportlich kombinieren.

Jeansjacke als Fashion Basic

7. Eine Jeans Jacke: Auch eine Jean­s­jacke war noch nie aus der Mode. Meine ist zum Beispiel schon 10 Jahre alt. Und immer noch nicht abge­tra­gen. Ein klas­sis­ch­er, hüft­langer Schnitt ist am besten. Denn Over­size oder eine sehr kurze Länge sind stark den Trends unter­wor­fen und gefall­en dir evtl. schnell nicht mehr.

Schwarzer Mantel als Fashion Basic

8. Ein schwarz­er Man­tel: Auch ein Klei­dungsstück, das in meinem Schrank auf keinen Fall fehlen darf. Ein schlichter schwarz­er Man­tel beispiel­sweise aus Wolle ist ein Mod­eklas­sik­er und kann zu jedem aktuellen Trend getra­gen werden.

Second Hand Trenchcoat als Fashion Basic

9. Ein schlichter Trench­coat: Ich weiß, Trench ist seit einiger Zeit wieder total en vogue, aber ein Trench geht wirk­lich immer. Und das schon seit mehreren Dekaden. Klein­er Tipp: Du kannst ihn oft auch gut im Sec­ond­hand-Shop kaufen. Meinen Trench­coat habe ich übri­gens von mein­er Mut­ter geerbt. Er ist 35 Jahre alt und nach wie vor der Knaller. Da zeigt sich wieder, dass es sich lohnt, in gute Stücke zu investieren.

Schwarze Schuhe als Fashion Basic

10. Schwarze Schuhe: Stiefel­lette, Boot, Pump, Bal­le­ri­na oder Sneak­erje nach­dem welche Art von Schuhen du gerne trägst, darf ein schlicht­es Paar in Schwarz nicht fehlen. Schwarz passt – wie bere­its erwäh­nt – ein­fach immer.

Weisse Sneaker als Fashion Basic

11. Weiße Sneak­er: Ich liebe weiße Sneak­er. Auch sie gehen immer und sind viel­seit­ig ein­set­zbar. Du kannst sie zum klas­sis­chen Business-Look tra­gen oder zum Som­merkleid. Mit­tler­weile gibt es hier keine Regeln mehr. In unserem Rat­ge­ber erfährst du, worauf du speziell bei Fair-Trade-Schuhen acht­en musst.

Mit Accessoires den Look verändern

Accessoires zu nachhaltigen Fashion Basics

Mit all diesen Teilen kannst du schon richtig viele Looks kreieren. Ob als schlichter Basic-Look oder mit einem etwas auf­fäl­ligeren Teil entschei­dest du. Ich per­sön­lich liebes es, eher schlichte Teile zu tra­gen. Diese dann aber mit far­blich abges­timmten Acces­soires aufzu­pep­pen. Du kannst zum Beispiel einen Basic-Style mit ein­er gemusterten Tasche oder ein­er knal­li­gen Farbe wie Gelb oder Pink ergänzen. Vielle­icht hast du dazu passend ja auch noch Ohrringe, Kette, Schuhe oder Sock­en im Schrank. Natür­lich soll­ten es nicht zu viel Acces­soires sein, da es son­st schnell über­laden wirkt. Tipp: Es gibt auch tollen fair pro­duzierten Schmuck.

Fazit nachhaltige Fashion-Basics

Fazit nachhaltige Fashion Basics

Bil­lig pro­duzierte Mode ist nicht nur schwierig, weil sie unter teils men­sche­nun­würdi­gen Bedin­gun­gen gefer­tigt wird, son­dern auch weil sie eine Belas­tung für unsere Umwelt ist. Die Pro­duk­tion und die weit­en Trans­portwege aus Län­dern wie Thai­land, Chi­na oder Indone­sien hin­ter­lassen einen neg­a­tiv­en ökol­o­gis­chen Fußab­druck. Das lässt sich ver­hin­dern, indem du auf fair und unbe­den­klich pro­duzierte Mode acht­est, aber auch, indem du weniger Fast Fash­ion kauf­st. Auf Fash­ion musst du deshalb nicht verzicht­en. Das Prinzip der Cap­sule Wardrobe sorgt dafür, dass du trotz­dem gut und mod­ern aussiehst. Arbeite dafür mit nach­halti­gen Fashion-Basics, die du viel­seit­ig kom­binieren und durch Acces­soires ergänzen kannst. So entste­hen tolle Out­fits und viele unter­schiedliche Styles. Pro­biere doch ein­fach mal ein paar Kom­bi­na­tio­nen aus und fotografiere sie, um dich später daran zu erin­nern, welche modis­chen Kom­bis du im Schrank hast.

Mit dem Kind auf dem Fahrrad unterwegs

| von 

Das Fahrrad ist ein umweltfreundliches Verkehrsmittel und ziemlich praktisch. Aber worauf musst du achten, wenn du mit deinem Kind unterwegs bis? Wir geben Tipps zum Fahrradsitz, Fahrradhelm und dem Umgang mit Verkehrsregeln.

Fahrrad Kindersitz Gepaecktraeger
Seit einiger Zeit sind wir mit dem Fahrrad unterwegs. Auch wenn ich immer wieder mit dem Rad gefahren bin, ist es für den Alltag bisher nie mein Ding gewesen. Mit kleinem Kind hat sich das nun geändert. Fahrradfahren ist einfach schöner als mit der U-Bahn, nachhaltiger als mit dem Auto und praktischer als zu Fuß. Außerdem habe ich mit dieser kleinen Umstellung in unserem Alltag einen…

Ich heiße Sandra und bin Fair Fashion- und Nachhaltigkeits-Bloggerin aus Leidenschaft. Auf dem Blog conscious.hamburg geht es zum einen um faire Mode, aber auch um einen bewussteren Umgang mit unseren...

Zum Autor