Morgenroutine mit Ayurveda

| von 

Es ist kurz vor sieben, der Weck­er reißt dich aus dem Schlaf. Jet­zt schnell duschen, fer­tig machen und auf dem Weg zur Arbeit was vom Bäck­er holen. Wenn genau so dein Mor­gen aussieht, wird es Zeit für eine Verän­derung

Getreide Feld

Eine Mor­gen­rou­tine ist ein, sich täglich wieder­holen­der Ablauf, mit dem du von Mal zu Mal gelassen­er und aus­geglich­en­er wirst. Soll­test du also zu den Per­so­n­en gehören, die gerne mal durchs Leben het­zen, ist eine Rou­tine genau das richtige zu mehr Acht­samkeit. Zudem sind wir Men­schen Gewohn­heit­stiere, die durch feste Rou­ti­nen mehr Sicher­heit gewin­nen. Das wirkt sich nicht nur auf das eigene Wohlbefind­en aus, son­dern hat auch eine pos­i­tive Wirkung auf andere. Ein gelassen­er Men­sch strahlt Gelassen­heit aus.

„Bei der Mor­gen­rou­tine geht es nicht um Selb­stop­ti­mierung, son­dern um mehr Lebens­freude.

Die Morgenroutine Dinacharya

Einklang Mit Der Natur

Im Ayurve­da beze­ich­net man die mor­gendliche Rou­tine Dinacharya. Es geht darum, den All­t­ag an den, von der Natur vorgegeben Zyk­lus anzu­passen. Das bringt den men­schlichen Organ­is­mus in Ein­klang mit der Natur.

Früh aufstehen

Wecker Frueh Aufstehen

Ab jet­zt stellen wir uns den Weck­er so, dass wir kurz vor Son­nenauf­gang auf­ste­hen. Dies ist die opti­male Zeit, um in den Tag zu starten. Natür­lich dauert es eine Weile, sich diese Rou­tine anzugewöh­nen und beson­ders Langschläfer lei­den anfangs wahrschein­lich sehr darunter. Wenn sich diese Gewohn­heit aber erst­mal eingeprägt hat, kann man ger­ade in den Mor­gen­stun­den wahnsin­nig viel wertvolle Zeit dazugewin­nen. Hal Elrod schreibt in seinem Buch Mir­a­cle Morn­ing, wie früh­es Auf­ste­hen sein Leben pos­i­tiv verän­dert hat und was wir in den Mor­gen­stun­den alles tun kön­nen.

Das morgendliche Pflegeritual

Gesicht Waschen

Die Mor­gen­hy­giene im Ayurve­da hat etwas mit Selb­stliebe zu tun: man gön­nt sich Ruhe und Zeit, um den Kör­p­er san­ft auf den Tag vorzu­bere­it­en. Dazu gehört die Reini­gung von Nase, Zunge und Mund­bere­ich. Beim soge­nan­nten Ölziehen wer­den Gift­stoffe mit einen Schluck Pflanzenöl (es geht auch Kokosöl) aus dem Mund gespült. Die alter­na­tive Heilmedi­zin besagt, dass sich die Ent­gif­tung nicht nur auf die Mund­flo­ra auswirkt, son­dern den ganzen Kör­p­er reinigt.

Koerperpflege Mit Kokosoel

Als näch­stes wid­met man sich der Nase. Mit ein wenig gesalzen­em, lauwar­men Wass­er, wer­den die Nasenkanäle und Neben­höhlen aus­ge­spült. In Yoga-Läden find­est du Nasen­spülkän­nchen, damit kannst du das Wass­er in deine Nase laufen lassen. Der Zun­gen­be­lag wird mit einem Sch­aber (gibt es eben­falls im Yoga-Laden) abgekratzt und dadurch von Bak­te­rien befre­it. Trinke anschließend ein abgekocht­es Glas Wass­er. Dann fol­gt für ca. zehn Minuten eine Selb­st­mas­sage des Kör­pers mit Sesam- oder Kokosöl, die die Gesund­heit und Jugendlichkeit fördert.

Geistige Pflege durch Meditation

Meditieren Am Morgen

Nach der kör­per­lichen Reini­gung fol­gt die geistige: Früh am Mor­gen ist der beste Zeit­punkt, um sich von neg­a­tiv­en Gedanken zu befreien und mit pos­i­tiv­en Affir­ma­tio­nen in den Tag zu starten. Du wirst merken, wie sich dein Bewusst­sein von Tag zu Tag verän­dert, soll­test du die mor­gendliche Med­i­ta­tion für einen län­geren Zeitraum beibehal­ten. Nun ist der Geist klar und du bist ganz bei dir selb­st. Jet­zt ist ein guter Zeit­punkt, um in dich hinein zu horchen und dir Vorsätze für den Tag aufzuschreiben. Du kannst auch den Mor­gen mit kreativem Schreiben begin­nen und ein­fach notieren, was dir in den Sinn kommt. Schreibe dir zum Schluss Dinge auf, für die du dankbar bist.

Frühstück für Körper und Geist

Fruehstueck Getreidebrei

Im ayurvedis­chen Mor­gen­ritu­al fol­gt nun das Früh­stück, ide­al­er­weise zwis­chen 7:00 und 9:00 Uhr. Dieses sollte für den Magen leicht bekömm­lich sein. Ein warmer Getrei­de­brei mit Gewürzen und gegartem Obst ist ide­al um in Schwung zu kom­men und den Kör­p­er von innen zu wär­men.

Fazit zur Morgenroutine

Dinacharya mag ein wenig aufwendi­ger sein, den­noch lohnt es, die Zeit in sich zu investieren, um den Tag und dessen Her­aus­forderun­gen bess­er meis­tern zu kön­nen. Du wirst sehen, auch wenn es anfangs schw­er fällt, wie sehr eine Mor­gen­rou­tine dein Leben verän­dern kann. Und wie Yogi Bha­jan so schön sagt:

„Your strength is how calm­ly, qui­et­ly and peace­ful­ly you face life.”

Was ist Dry Brushing?

| von 

Heute geht es um ein Körperritual was schon Jahrhunderte alt ist, aber gerade ein richtiges Revival erlebt: Dry Brushing. Was es damit auf sich hat und wie du es richtig anwendest, erfährst du hier.

Beim Dry Brushing geht es darum seinen ganzen Körper regelmäßig abzubürsten und damit sein Wohlbefinden auf verschiedenen Ebenen zu steigern. Es ist nicht nur ein angenehmes Massage-Ritual, sondern auch gesund für den Körper. Als das größte Organ des Körpers übernimmt die Haut viele wichtige Aufgaben, die mit dem Bürsten unterstützt werden können. Es soll hier jedoch auch erwähnt sein, dass den innerkörperlichen Wirkungen…

Hallo, mein Name ist Michael, ich komme aus dem wunderschönen Bayern und arbeite als freier Journalist, Blogger und DJ. Am liebsten schreibe ich über Reisen, Kultur, Lifestyle, Musik und Mode,...

Zum Autor