Preiswerte Milch von glücklichen Kühen – geht das überhaupt?

| von 

Wer Fleisch oder Kuh­milch kon­sum­iert, sollte sich darü­ber Gedanken machen, woher man guten Gewis­sens tierische Pro­duk­te beziehen kann. In Deutsch­land, Frankre­ich, Öster­re­ich sind wir es gewöh­nt, gün­stige Preise für Milch­pro­duk­te zu zahlen. Doch die Debat­te über die finanzielle Sit­u­a­tion der Milch­bauern in den let­zten Wochen und Monat­en regt zum Nach­denken an: Milch von glück­lichen Kühen bei fair finanzierten Milch­bauern zu kleinen Preisen – geht das über­haupt?

Auf der Suche nach nachhaltigen Produzenten

Artikelbild1_Milchhof

Die Diskus­sio­nen um EU-Förderungen lassen einen daran zweifeln, oder? Wenn man aber genauer hin­guckt, find­et man in den meis­ten großen Städten unter­stützenswerte Alter­na­tiv­en, welche fre­undlich­er zu den Bauern und ihren Tieren sind und den­noch auch für ein kleines Haushalts­bud­get tau­gen.

Ich hat­te das Glück, von Thomas Gschi­er auf seinem Mantscha-Hof  in der Steier­mark herumge­führt zu wer­den. Der Betrieb wurde 1994 gemein­sam mit den bei­den benach­barten Höfen auf biol­o­gis­che Wirtschaftsweise umgestellt, 1997 um eine Molk­erei ergänzt und wird mit­tler­weile in zweit­er Gen­er­a­tion geleit­et.

Im Sommer grasen die Mantscha-Müch-Kühe auf der Weide

Die Umstel­lung auf biol­o­gis­chen Land­bau ist eine Überzeu­gungsentschei­dung, denn rein finanziell machen sich der Verzicht auf chemis­chen Pflanzen­schutz und ertragssteigernde Betrieb­smit­tel nicht bezahlt. Die Tiere leben in Freilaufhal­tung und dür­fen über die Som­mer­monate auf die Wei­de. Dabei kön­nen sie dank eines Melkro­bot­ers selb­st entschei­den, wann sie gemolken wer­den.

Der Betrieb ist famil­iär, auf unser­er Tour über den Hof begleit­et uns der fast fün­fjährige Joseph und zeigt uns stolz, was sich hin­ter den elek­trischen Toren des Heu-Lagers ver­steckt: Damit die knapp über 60 Mantscha-Müch-Kühe etwa 1000 Liter Heumilch erzeu­gen, benöti­gen sie täglich min­destens drei der lagern­den Heuballen. Für den Bedarf im Win­ter muss im Som­mer vorge­sorgt wer­den, 60 ha Grün­land ste­hen dafür zur Ver­fü­gung. Es gibt also noch einiges zu tun für die Bauern.

Drei Familien arbeiten im Team

Artikelbild7_Milchhof_Livera

Damit die tägliche Arbeit in der Milchver­ar­beitung über­haupt zu bewälti­gen ist, hat sich Fam­i­lie Gschi­er mit den bei­den Nach­barhöfen zusam­mengeschlossen. Im Wech­sel übernehmen die drei Fam­i­lien die Molk­erei, Milch und Joghurt wer­den als „Mantscha Müch“ in etwa 60 Betrieben in Graz und der Umge­bung direkt ver­trieben. Mantscha ist die Herkun­ft­sre­gion der Kühe und ihrer Milch, Müch ist das Wort Milch im steirischen Dialekt. Nur die Bio-Fruchtzusätze für den Joghurt wer­den aus der Schweiz zugekauft.

Ein Vorzeige-Biohof!

Artikelbild2_Milchhof_Junge

Mantscha Müch ist also gewis­ser­maßen ein Vorzeige-Biohof. Die beste Alter­na­tive ist natür­lich immer Frisch- bzw. Rohmilch direkt vom Bauern­hof. Wem aber das nicht schmeckt (und da kenne ich viele), der sollte trotz­dem eigentlich über­all eine pas­teurisierte Alter­na­tive zur klas­sis­chen Supermarkt-Milch find­en, die das Gewis­sen gegenüber den Milch­bauern und ihren Tieren erle­ichtert.

Ich habe für ver­schiedene Bun­deslän­der noch andere vorbildlich-nachhaltige Betriebe her­aus­ge­sucht. Vielle­icht habt ihr ja auch noch Tipps?

Baden-Wüttemberg

Bay­ern (bzw. Süd­deutsch­land & Teile von Öster­re­ich)

Berlin

Bran­den­burg & Nieder­sach­sen

Bre­men

Ham­burg

Hes­sen

Sach­sen

Schleswig-Holstein

Mit Einkaufslisten sparen und weniger Lebensmittel wegwerfen

| von 

Er steht jede Woche an und kommt doch immer wieder total überraschend und plötzlich: Der Wocheneinkauf! Man schnappt sich schnell seine Einkaufstaschen, steigt ins Auto und düst los, ohne einen Plan zu haben. Angekommen im Supermarkt beginnen die Überlegungen, was es in der nächsten Woche zu essen geben soll und man packt so Pi mal Daumen ein, was gebraucht wird. Das Ergebnis ist ein prall gefüllter, kunterbunter Kühlschrank, der erstmal glücklich macht. Der Einkauf ist schließlich erledigt.

Effizienter einkaufen

Organisation ist alles Einkaufslisten & Essensplan Geld sparen

Organisation ist alles

Erst wenn…

Es ist viel nachhaltiger, in das zu investieren, das wir lieben, als diese Leidenschaft durch falsche Ideale und Konsum zu ersetzen. Hi, ich bin Vera und blogge seit 2012 auf...

Zum Autor