Ganz ohne Tierprodukte: Veganer Wein

| von 

Für alle, die sich nicht vegan ernähren und sich daher noch nicht so intensiv damit beschäftigt haben, wo überall tierische Inhaltsstoffe drin sind, mag das eine echte Überraschung sein: Wein und Sekt sind oft nicht vegan.

Nein, es sind natürlich nicht die Trauben das Problem. Der anfängliche Entstehungsprozess von veganem und nicht veganem Wein ist gleich – erst in der Herstellung treten die Unterschiede auf, genauer gesagt bei der Klärung.

Wein Keller Fässer

Wein und ebenso Sekt sehen in ihrem natürlichen Entstehungsprozess, nach der Gärung der Trauben, noch nicht so aus, wie wir sie kennen: die Flüssigkeit ist eher trüb, riecht anders und sieht auf den ersten Blick nicht allzu appetitanregend aus. Daher nutzen Winzer den Prozess der Klärung, um unerwünschte Trübstoffe, aber auch Farb- und Aromastoffe zu entfernen.

Wo steckt das Tierische im Wein?

Für die Klärung, aber zum Beispiel auch für die Beisetzung von Tanninen werden sehr häufig tierische Produkte wie Eiklar und Gelatine genutzt. Diese binden die Trübstoffe, sodass sie sich am Boden absetzen und abgeschöpft werden können. Außerdem bindet Eiweiß Gerbstoffe, sodass der Wein milder schmeckt. Das Problem an dieser Vorgehensweise: Da die Stoffe nur ein Bestandteil des Produktionsprozesses sind, am Ende aber wieder entfernt werden, müssen sie nicht deklariert werden. Sprich, auf den ersten Blick können wir gar nicht erkennen, ob ein Wein vegan ist.

Wein Korken Rotwein

Denn es gibt durchaus Alternativen zu den tierischen Produkten, die den gleichen Effekt erzielen, zum Beispiel Proteine, die aus pflanzlichen Stoffen wie Erbsen oder Kartoffelstärke gewonnen werden. Am Geschmack ändert das übrigens überhaupt nichts. Aus diesem Grund stellen inzwischen immer mehr Weingüter ihre Produktion um, um mit ihren Weinen auch die vegane Gemeinschaft abzuholen.

Wie erkenne ich einen veganen Wein?

In Europa gibt es derzeit noch kein offizielles, einheitliches Siegel für vegane Weine, weshalb die Winzer meist auf die Siegel von Organisationen wie der Vegan Society of England, der Europäischen Veganer-Union oder dem Vegetarierbund Deutschland zurückgreifen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass jeder Wein ohne deutliche Kennzeichnung nicht vegan ist. Die beste Variante ist es, direkt beim Weinhändler oder – noch besser – beim Winzer vor Ort nachzufragen.

Vegan Siegel

Wenn es aber schnell gehen muss und ihr Euren Freunden beim nächsten veganen Dinner einen veganen Wein oder Sekt kredenzen möchtet, dann findet ihr auch online eine gute Auswahl:

Generell gilt aber: Der Vegan-Trend ist inzwischen auch im Weinregal angekommen, weshalb ihr in fast jedem Supermarkt – häufig auch beim Discounter – vegane Weine findet. Schaut einfach genau auf der Flasche nach. Und Prost!

Hier findet ihr schicke Wein- und Sektgläser

Ich bin Henrietta und ich bin Nachhaltigkeits-Anfängerin. Nicht, dass ich früher Müll in die Natur geschmissen hätte, stundenlang mit dem Auto um den Block gefahren wäre oder kiloweise Billigfleisch gegessen hätte. Doch erst seit wenigen Jahren denke ich WIRKLICH darüber nach, welchen Einfluss mein Handeln auf meine Umwelt, aber auch auf mich selber hat. Das ist mal erschreckend, mal überraschend, mal sehr erfreulich, aber vor allem immer super spannend - weil man immer wieder etwas über sich und seine jahrelang angeeigneten Stärken und Schwächen lernt. Ich bin mit Sicherheit noch weit davon entfernt, ein Pionier der Nachhaltigkeit zu werden, aber ich habe für mich beschlossen, im Kleinen anzufangen. Keine Verbote, keine Prämissen - sondern einfach step by step ein bisschen nachhaltiger werden. Ohne Druck, dafür mit Spaß.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!