Shopping
%
Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«
z Vollbild
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 1
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 2
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 3
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 4
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 5
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 6
  • Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«, Bild 7

Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«

* * * * / (2)

  • Einbauschächte: 2x 5,25 Zoll extern, 3x 3,5 Zoll intern, 2
  • Formfaktor: ATX
  • Netzteil Bauform: ATX
  • Full-Size-Slots: 7
  • Frontanschlüsse: 2x USB 2.0, 2x USB 3.0, 2x Audio


  • 100 Tage Zahlpause
  • Sicherer Kauf auf Rechnung
  • Einfache Ratenzahlung
  • PaketShop-Lieferung möglich

Sharkoon Tower-Gehäuse »DG7000-G«

Artikel-Nr. 540793P
* * * * / (2)

Haben Sie Fragen?

Unsere Produktexperten aus dem Bereich Multimedia beraten Sie gerne:

01806 - 21 22 81 01806 - 21 22 81
(Festnetz 20 Cent / Anruf, Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf) oder kostenloser Rückruf in den nächsten 30 Minuten

Jetzt chatten
(Mo.-Fr. 8-22 Uhr, Sa. 9-19 Uhr)

multimedia@otto.de


Kundenbewertungen

100% aller Bewerter würden diesen Artikel einem Freund weiterempfehlen.

* * * * / (2)
* * * * * Top Design !! Für 1 von 1 Kunden hilfreich. 1 von 1 Kunden finden diese Bewertung hilfreich.

Das Gehäuse sieht in Natur noch viel besser aus. Die Echtglasscheibe und die blaue Beleuchtung machen echt was her. das Kabelmanagement ist auch sehr gut.

von Vera W. aus Herscheid 02.03.2017

Ist diese Bewertung für Sie hilfreich?


* * * * o Gehäuse Top, Anleitung ein Flop

Das Gehäuse wurde für ein teilweise defektes Phoenix Neo von vor 9 Jahren angeschafft, um für bessere Belüftung der Komponenten zu sorgen. Sehr schön ist hier, das das Netzteil nun versiegelt unten angebracht ist und nicht mehr oben am Gehäusedach. Es ist komplett entkoppelt und bringt nicht mehr das ganze Gehäuse zum vibrieren. Der Einbau ist relativ leicht, nur die Kabel durch die Rückseite zum Mainboard zu führen verlangt einiges an Fingerspitzengefühl. Die HDD wird von der Rückseite eingeschoben und ist ebenso entkoppelt wie auch die SSD die einfach an der Rückseite eingehängt werden kann. Da vom Netzteil (meines hat kein Kabelmanagment) jede Menge Strippen abgehen, sollte man die beiden Platten vor dem Einbau schon verkabeln, da es sonst nur zeitaufwendig und sehr fummelig ist. Die 3 großen Lüfter im Gerät sind relativ leise - zumindestens im Gegensatz zum alten Gehäuse. Bis auf ein leichtes flüstern ist hier nix zu hören. Auch wenn ich alle am Mainboard (Gigabyte M720-US3) einstöpseln kann mußte ich sie alle ineinanderstecken um die Stromversorgung zu gewährleisten. Das optische Laufwerk... nunja, zusammen genommen hab ich zum Einbau desselben 2 Tage gebraucht, wobei der Handgriff selbst zum einsetzen nur 2 Minuten dauerte. Die Anleitung besteht nämlich nur aus einem A4 Poster wo drauf steht wie man die Laufwerke und Festplatten einscheibene kann.... nur leider nicht, wie man das Frontpanel abbekommt. (Dr. Google hilft, oder diese Bewertung.) Mit etwas Brachialgewalt kurz unten am Fuß ziehen und aufpassen dass man beim ablösen nicht die Leitungen für die USB Anschlüsse und den Power Schalter mitabreißt. Die Blende für das Laufwerk lässt sich durch leichtes einrücken der Verankerung lösen. Rein gehts durch kurzes andrücken, wenns klackt sitzt das Frontpanel wieder fest drin. Dafür gibts am Gehäuse dann auch nirgends Verarbeitungsfehler, sondern alles sieht schick aus. Es liegen zur Montage genügend Schrauben bei und für das Kabelmanagment dann auch ein paar Kabelbinder. Zum Platzbedarf für Graka und CPU lüfter. Die AMD Radeon R7 hat genügend Platz im Gehäuse, da könnte fast noch eine 2 reinpassen (von der Länge her). Der Prozessor ist noch ein alter AMD Phenom II X940, mit einem Ruby Orb Lüfter drauf. Da der Prozessor auf dem Mainboard aber sehr weit links sitzt, wird der Platz dann zum Rückwärtigen Lüfter etwas knapp. Da sind nun noch ca 1,5 cm Platz. Der Lüfter leuchtet noch rot, der Tower nun in blau, was aber nicht weiter stört da der Lüfter demnächst durch eine WaKü ersetzt wird. Deren Radiatoren können einfach oben am Deckel des Gehäuses angebracht werden. Ein entsprechendes Belüftungsfenster mit magnetischer Staubabdeckung ist bereits vorhanden. Wer sich mit der Technik auskennt kommt auch ohne die "Anleitung" klar, ansonsten einfach bei http://de.sharkoon.com/ nachfragen.

von Andreas R. aus Rostock 21.04.2017

Ist diese Bewertung für Sie hilfreich?