%
Gebundenes Buch »Met brauen wie ein Wikinger«
z Vollbild

Gebundenes Buch »Met brauen wie ein Wikinger«


  • Jereme Zimmerman
  • Gebundenes Buch
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Verlag: Mobiwell

Verkauf & Versand durch buecher.de GmbH & Co. KG

€ 19,80 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Artikel-Nr. D8X2T1P
Jereme Zimmerman, Mobiwell, 2016, Buch, ISBN 3944887336, EAN 9783944887333
2017. 3..., Deutsch
Traditionelle Techniken für das Brauen natürlicher, wild-fermentierter, Honig-basierter Weine und Biere
Gebundenes Buch
Entdecken Sie zusammen mit Jereme Zimmerman, Siedler und Farmer, Brau-Enthusiast und selbsternannter "Yeti Wikinger aus den Appalachen", die Geheimnisse des Met-Brauens der alten Nordmänner.
In seinem Buch "Met brauen wie ein Wikinger" zeigt uns der Autor, wie wir die traditionelle Nordische Kultur und ihre Met-Rituale durch eigenes Ausprobieren beim Brauen und bei der Auswahl der Aromen wieder aufleben lassen können. Ob Sie gerade mal mit dem Hobbybrauen angefangen haben oder sich auf der Suche nach neuen Anregungen für Ihre eigenen Brau- und Gärtechniken befinden: Dieses Buch wird Ihnen dabei helfen, Ihren Met mit einer Note wilder Echtheit und Individualität zu brauen - von süßen, halbsüßen, trockenen Meten, Fruchtmeten und Gewürzmeten, bis hin zu Honigbieren, Grog und vielem mehr. Das Buch gibt Ihnen darüber hinaus auch weiter reichende Informationen an die Hand: Welche Bedeutung regionale und unpasteurisierte Honigsorten für Geschmack und Gesundheit haben; warum das Brauen mit modernen Methoden, Materialien und Chemikalien zwar funktioniert, aber nicht notwendig ist; wie man Kräuter und Wildpflanzen für die Zubereitung heilsamer, nährstoffreicher Gebräue einsetzt; und vieles mehr.
"Met brauen wie ein Wikinger" ist ein praktisches und unterhaltendes Buch für jedermann - auf Geschichte und Mythologie gegründet, doch auf eine natürliche und genügsame Herangehensweise fokussiert.
Skål!

Kundenbewertungen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.


Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?