Shopping
%
DVD »Marvel Animated Series: Wolverine - Die...«
z Vollbild

DVD »Marvel Animated Series: Wolverine - Die...«

* * * o o (1) anzeigen

  • TV-Serien
  • FSK: 12
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Sprachen: Deutsch
  • Regie: Hiroshi...

Verkauf & Versand durch bücher.de

DVD »Marvel Animated Series: Wolverine - Die...«

Artikel-Nr. B5S884P

Kundenbewertungen

100% aller Bewerter würden diesen Artikel einem Freund weiterempfehlen.

* * * o o (1)
Kunden äußerten sich häufig zu folgenden Themen:
* * * o o Wolverine als Anime ist ok!

Der 12-teilige Anime Wolverine von Studio Madhouse erzählt eine bereits bekannte Geschichte, die Hollywood Regisseur James Mangold auch als Quelle im neuen Wolverine Abenteuer "Wolverine: Weg des Kriegers" hernimmt. In dem amerikanischen Film sehen wir abermals, wie Schauspieler Hugh Jackman Wolverine reales Leben einhaucht. Wolverine in Japan im Kampf gegen die Yakuza, auf der Suche nach seiner großen Liebe Mariko. Der Ursprung kommt aus dem Jahr 1982 in einer vierteiligen Mini-Serie von Chris Claremont und Frank Miller. Natürlich gibt es einige Änderungen zwischen Comic, Anime und dem Realfilm aber der Hauptteil bleibt bestehen. Studio Madhouse ist bekannt für dessen Kooperation mit Marvel und produzierte bereits neben Wolverine auch eine TV-Serie zu X-Men, Iron Man sowie Blade und den Film Iron Man: Rise of Technovore. Die Kämpfe sind die Highlights im Anime und wirken sehr dynamisch, schnell und blutig. Sind diese Animationen nicht auch von Veteran Abe Hisashi, der schon mit Gunslinger Girl, Devil May Cry oder Highlander Erfahrungen sammelte. Wolverine ist ein geübter Kämpfer und wirkt trotz seiner unglaublichen Fähigkeiten auf keinen Fall unsterblich. Was ihn so sympathisch macht, ist u.a. sein egozentrischer Charakter, seine aufmüpfige Eigenschaft, seine Art niemals aufzugeben und seine Suche nach der großen Liebe. Das so ein Charakter, der stets mit den Vorurteilen eines Mutanten, dem Kampf auf Leben und Tod konfrontiert, dann auch noch Glück in der Liebe haben soll? So etwas kann schlicht und ergreifen einfach nicht gut gehen. Im Anime wird Logan von Folge zu Folge mit unzähligen Feinden konfrontiert und lernt auch immer mehr neue Charaktere kennen. So tragen die Episodennamen meist den Titel des neuen Charakters. Wo wir zu Beginn Mariko kennen lernen, taucht in Episode 2 die Kämpferin Yukio auf, später der Auftragskiller und Mutant Kikyo oder der Russe Omega Red. Nachdem Wolverine und seine Partnerin Yukio auf die Insel Madripoor landen, lernen wir dort weitere Charaktere wie das Mädchen Min, die Monsterstatue Vadhaka oder Koh kennen. Der Hauptprotagonist bleibt aber nach wie vor Wolverine und das ist auch gut so. Mit Yukio konnte ich mich bereits beim ersten Auftauchen nicht anfreunden und das ändert sich später leider nicht. Wolverine ist in Wahrheit ein Einzelgänger, ein Rebell der sich allem und jedem widersetzt und das kommt im Anime etwas zu kurz. Bis auf Omega Red, ein alter Bekannter von Wolverine, kratzen die meisten Feinde nur auf der Oberfläche und werden so schnell, wie sie kommen, auch gleich wieder recycelt. Die schwarzgekleideten Untergebenen der Yakuza wirken wie die Klone der Stormtroopers von Star Wars. Der Zeichenstil ist nicht schlecht und kann sich eindeutig sehen lassen. Nur wirkt Wolverine viel zu jung. Wenn man sich die Comics ansieht und an Wolverine denkt, muss dieser einfach alt, bärtig und ein epischer Einzelgänger, der Alle niedermetzelt sein. Die deutsche Stimme von Oliver Siebeck (bekannt u.a. von Vegeta aus Dragonball Z), der Logan bzw. Wolverine spricht ist äußerst gut gelungen, wirkt aber leider auch etwas zu alt für diesen doch recht jungen Wolverine. Nachdem Logan im Story Verlauf bereits bei den X-Men ist, hat auch Mutant Cyclops, der Teamleiter der X-Men, einen kurzen Gastauftritt. FAZIT: Alles in Allem ist der Anime Wolverine eine etwas würzige Suppe mit den positiven Ansätzen der vielen Action, der guten Animation und das Auftauchen von Japan-typischen Samurai Elementen. Die negativen Punkte sind die zu vielen Charaktere, die aufgrund der Länge nur sporadisch beleuchtet werden. Dass Logan sich in einer völlig fremden Welt befindet und sich dort nicht entfalten kann, die etwas seltsame Jagd nach der Frau Mariko, die man gleich in der ersten Folge retten könnte und die anstrengende Yukio die mir einfach nicht gefällt. Wolverine ist für Actionfans geeignet und vielleicht als kleine Kost für den Realfilm. Ein Blockbuster ist der Anime leider nicht aber immerhin hat sich der R

von einem Kunden aus Waltershausen 27.07.2014 Bewerteter Artikel: Variante: OneSize

Ist diese Bewertung für Sie hilfreich?