Menü öffnen/ schließen
DE EN
Experte verrät: Darum sind immer mehr Marken auf Festivals
Kultur

Experte verrät: Darum sind immer mehr Marken auf Festivals

Wie erreicht man als Marke die Generation Z? Neuerdings auf Festivals. Unternehmen lassen sich dafür ziemlich viele kreative Dinge einfallen

26.6.2019 Von Linda Gondorf Lesedauer: 3 Minuten
Die Generation Z und Millennials werden von Marken als Konsument*innen von morgen stark umworben. Das schafft man am besten mit Themen wie Musik oder Mode. Zum Start der Festivalsaison überbieten sich Marken mit innovativen Konzepten. Ergibt das wirklich Sinn? Und was können Marken mitnehmen? Das erklärt ein Experte. Dazu: Vier gute Markenbeispiele

Die Liste der Marken auf Festivals ist lang: H&M baute eine Beauty-Launch und Beck's einen eigenen Radiosender auf dem Hurricane auf, dann gönnte sich die Herrenkosmetikmarke Tabac einen Barber-Truck beim Lollapalooza und Melitta lieferte ein Großaufgebot an Kaffee auf mehrere Festivals. Achim Feige, Markenberater und Partner bei der Managementberatung Brandtrust, weiß wie wichtig es heutzutage für Marken ist auf Festivals Präsenz zu zeigen: „Marken sind Resonanzkörper im kulturellen Raum. Und Musikfestivals sind kollektive Klangkörper in denen Musik-Marken mit Fans verschmelzen und so in positive Resonanz kommen. Marken, die an ausgewählten Festivals mit Werten und Kulturcodes passend zu ihrer Community als Sponsor eine aktive Mitgestaltungs-Rolle einnehmen, also Nähe und Vernetzung mit Co-kreativen Ansätzen glaubwürdig verbinden, können Teil dieser Verschmelzung werden."
Durch die Anwesenheit auf Festivals schaffen Unternehmen so ein einzigartiges Markenerlebnis. Denn sie sind dabei, wenn eine ganze Generation sich ein Wochenende in eine neue Welt begibt, weg von Konventionen und Regeln. Sie verzichten auf Schlaf, Hygiene und Privatsphäre, schalten ab und lauschen der Musik. Immer mehr Marken entdecken diese abgeschottete Welt für sich und investieren in kreative Angebote. Aber warum das Ganze? Feige: „Das Engagement bei Musik-Festivals kann für Unternehmen eine unbezahlbare Chance sein, wenn zum einen die Passung der Werte vorliegt, die passenden Kulturcodes der Szene getroffen werden und die Marke eine echte Nähe durch Vernetzung und Co-kreative Mitgestaltung bietet. So wird die Marke zum Co-Sponsor eines tollen, kollektiven Flowerlebnisses, an das sich alle gerne erinnern. Was will man mehr?"

von Achim Feige ist Partner bei der Managementberatung BrandTrust Die Marke wird zum Co-Sponsor eines tollen, kollektiven Flowerlebnisses

von Achim Feige ist Partner bei der Managementberatung BrandTrust

Vier coole Markenbeispiele

Was auf einem Festival neben Musik, Zelt und auffälligen Outfits immer benötigt wird: Essen. Wer als Marke diese Lücke füllt, rettet das gesamte Wochenende. Lidl und Penny haben es vorgemacht. Nun folgt Aldi Süd mit einem eigenen Supermarkt:

ALDI SÜD mit XXL-Supermarkt

ALDI SÜD belieferte das erste Mal die Besucher*innen des Southside-Festivals. Die größte Aldi-Süd-Filiale aller Zeiten spendiert auf 2000 Quadratmetern den 60.000 Feierwütigen eine besonders große Filiale und alles was das Herz begehrt – von Grillmaterial, über Schlafsäcke und natürlich Bier.

OTTO mit Festival-WG

Zum ersten Mal baute OTTO ein Haus auf einem Festival auf. Wohnen und Feiern auf dem größten Musikfestival in Deutschland, dem Hurricane. Direkt vor der Hauptbühne des beliebten Festivals entstand mit dem zweistöckigen Haus eine neue und in dieser Form einzigartige Markenwelt – eingerichtet mit Home- und Living-Artikeln von OTTO. Vier Mädels zogen als erste Festival-WG Deutschlands für drei Tage ins OTTO-Haus ein – mit privater Dachterrasse, Whirlpool, King-Size-Betten und dem eigenen Wohnzimmer hatten sie den besten Blick auf die rund 50 Meter entfernte Hauptbühne und zahlreiche Bands.

BMW mit #RoadtoCoachella

Professionalisiert hat das Konzept der Verbindung von Marken und Festivals das Coachella-Festival in Palm Springs. Influencer und Millennials feiern dort seit Jahren Musik, Mode und eben auch Marken. BMW i inszeniert sich dort bereits zum dritten Mal als offizieller Sponsor und zeigt unter dem Hashtag #RoadtoCoachella stylische Autos und internationale Promis. VIPs und Influencer wurden auch dieses Jahr mit der BMW-i-Coachella-Flotte zum Festival kutschiert, reisten gemeinsam mit BMW i bereits einen Tag vor dem Festival an, um das Design der BMW-i-Coachella-Flotte selbst zu erleben und Palm Springs zu entdecken. So haben beispielsweise Follower von Influencerin Farina Opoku, Promi-Sternchen Paris Hilton oder Model Lena Gercke einen virtuellen Einblick in das Geschehen erhalten.

DEICHMANN mit Beautyfarm

Jedes Jahr ist DEICHMANN, der größte Schuhhändler Europas, auf dem Parookaville in Weeze mit einer Beautyfarm. Dort können Besuchende Fotos machen, sich von Beauty-Expert*innen stylen lassen oder die eigenen Taschen und Schuhe in der Style-Factory verzieren. Bei „DEICHMANN Ink“ konnten sie 2018 dann auch noch mit Henna- und Airbrush-Tattoos ihren Look aufwerten. Neben den Musikacts ist meist auch das Festival-Outfit entscheidend. So bot das Unternehmen auch noch eine eigens designte Festival-Collection an.

Kontakt

Nele Ackermann
Volontärin

Diskutieren Sie mit ...

Es ist ein Fehler aufgetreten ...

Ihr Beitrag