Shopping
  • »
  • s Service
  • Θ Mein Konto
Auswahl verfeinern
Tablet
Farbe
Marke
  • Icarus
  • Pocketbook
  • Tolino Shine
Preis
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • bis 2000 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h

eBook Reader

 

Ebook-Reader – das pure Lesevergnügen

 

Die Ebook-Reader aus dem OTTO-Onlineshop lassen keine Wünsche offen. Sie bieten viel Platz für Lesestoff, sind leicht zu transportieren. Sie haben handliche Formate und ein geringes Gewicht. Damit passen sie gut in jede Tasche oder auch Jackentasche. Darüber hinaus können alle Fotos als ständiger Begleiter mitgenommen werden. Dank der großen Speicherkapazität eignen sich die Ebook-Reader bestens als Fotoalben.

 

Leistungsstarke Ebook-Reader

 

Bei OTTO finden Sie Ebook-Reader von verschiedenen Herstellern. Je nach den eigenen Ansprüchen lassen sich die Ebook-Reader auswählen. Die handlichen Reader können noch viel mehr. Sie eignen sich je nach Modell für die Wiedergabe von Musik. Die Möglichkeit zur Verstellung der Schriftgröße macht das Lesen leicht, genau wie es für jeden Einzeln optimal ist. Lange Akkulaufzeiten stehen langem Lesen nicht im Weg.

Sortieren nach
24h-Lieferung für 1€ Aufschlag - verlängert bis 03.08.2015
Heute bestellt und schon morgen mit Hermes zuverlässig geliefert Alle Details hier  >
Tolino Shine e-Book-Reader

PocketBook eBook Reader »Basic 2 dark grey«

PocketBook eBook Reader »Aqua white«

PocketBook eBook Reader »Basic 2 white«








Kaufratgeber für eBook-Reader

Online-Buchhändler verkaufen bereits mehr digitale als gedruckte Bücher. Etliche Titel werden sogar nur in digitaler Form als eBook angeboten. Mit der Einführung von eBooks hat sich das Leseverhalten stark verändert. Untersuchungen zeigen, dass sich durch das digitale Lesen die durchschnittliche Lesedauer pro Tag von 35 auf 47 Minuten erhöht hat. Während gedruckte Bücher überwiegend zu Hause gelesen werden, werden eBooks am häufigsten unterwegs in Bus und Bahn genutzt.

Der Begriff eBook (englisch: „electronic book“) ist abgeleitet von den elektronisch gespeicherten Buchinhalten. Die digitalen Bücher lassen sich am besten mit speziellen Lesegeräten, den sogenannten eBook-Readern anzeigen. Diese Geräte verfügen über ein sehr kontrastreiches Display mit „elektronischer Tinte“ (E-Ink-Display), was dem Lesen auf Papier bereits sehr ähnelt.

 

Unterwegs und am Strand – das Lesen wird bequemer

Das war bisher mehr Last als Lust: unterwegs lesen oder mehrere Bücher mit auf die Reise nehmen. Mit dem eReader hat sich das geändert. Die Reader sind mit meist nur 6 Zoll (etwa 15 cm) klein und handlich und wiegen nur etwa 200 g und sind damit erheblich leichter als normale Bücher. Schließlich lässt sich auf einem eBook-Reader problemlos ein ganzes Bücherregal speichern.

Durch das E-Ink-Display ist das elektronische Buch gut lesbar. Selbst im hellen Sonnenlicht bleibt die Schrift scharf und angenehm. Das Licht wird vom E-Ink-Display, anders als von einer weißen Buchseite, nicht reflektiert. Auch in dunklen Räumen ermöglichen die beleuchteten Modelle noch ein komfortables Lesen. Außerdem lassen sich die eReader an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die Buchstabengröße, die Schriftart und der Zeilenabstand sind beispielsweise für Menschen mit Leseschwächen optimal einstellbar.

Auch wenn das Fühlen des Papiers für Sie unmittelbar zum Lesen dazugehört, gibt es einige gute Argumente für die digitale Variante. Da eBooks als Datei vorliegen, können Sie mit einem eReader einige zusätzliche elektronische Möglichkeiten nutzen. So können Sie elektronische Lesezeichen, Markierungen oder Notizen einfügen und später komplett wieder entfernen. Die meisten eBook-Reader unterstützen eine Volltextsuche. Bei Fachbüchern können Suchbegriffe dadurch schnell und komfortabel gefunden werden. Dank integrierter Wörterbücher lassen sich auch Begriffe nachschlagen oder einzelne Worte übersetzen. Je nach Hersteller verfügt der Reader außerdem über Browser, Kalender, Rechner, Spiele und eine eigene Bibliothek.

 

eBook-Leser verzichten nicht auf gedruckte Bücher

Bücher können Sie anfassen, Sie können die Seiten umblättern und das Papier fühlen. Das ist bei eBooks nicht möglich. Hier wird die nächste Seite durch Antippen des Displays „umgeblättert“. Das ist etwas anderes. Viele eBook-Leser wollen deshalb nicht ganz auf das Lesen gedruckter Bücher verzichten. Der eReader wird deshalb für die Lektüre unterwegs und im Urlaub bevorzugt. Zu Hause wartet aber das gebundene Buch.

eBooks unterliegen in Deutschland ebenfalls der Buchpreisbindung und sind deshalb nur geringfügig günstiger als die gebundenen Ausgaben. eBook-Reader kennen keine Farbdarstellung und sind deshalb für Fotos oder Filme wenig geeignet. eReader sind elektronische Geräte. Deshalb müssen Sie die Akkus regelmäßig aufladen. Allerdings hält eine Ladung je nach Leseintensität meist mehrere Wochen. Sand, Wasser und größere Erschütterungen können zum Problem werden. Ein besonderes Thema sind die digitalen Rechte bei eBooks.

 

eBooks und digitale Rechte

eBooks können Sie online bestellen, direkt herunterladen und anschließend sofort lesen. Außerdem gibt es zahlreiche eBooks, und hier vor allem viele Klassiker, die kostenlos verfügbar sind. So werden viele Werke, deren Urheberrecht abgelaufen ist, kostenlos angeboten. Einige Hochschulen oder Open-Book-Portale wie Galileo Press stellen Werke als Open Books kostenlos oder lizenzfrei zur Verfügung. Außerdem werden regelmäßig kommerzielle eBooks im Rahmen von Werbeaktionen kostenlos angeboten.

Bei Werken, die dem Urheberrecht unterliegen, erwerben Sie mit dem Kauf des eBooks allerdings die Leserechte ausschließlich für den persönlichen Gebrauch. Dafür wurde das „Digitale Rechtemanagement“ (DRM) eingeführt. Es soll verhindern, dass eBooks unautorisiert verbreitet und genutzt werden. Gerichte haben bestätigt, dass es nicht gestattet ist, die Downloads für Dritte zu kopieren, sie weiterzuverkaufen oder für kommerzielle Zwecke zu nutzen.

Beim Vergleich von eReadern sollten Sie prüfen, ob Sie mit dem Kauf des eReaders an einen bestimmten Büchershop gebunden sind. Je nach Anbieter können außerdem Daten über das Leseverhalten gesammelt und gespeichert werden.

 

Lieber ein Tablet oder einen eReader?

Tablets sind sehr vielseitig nutzbar, haben eine angenehme Größe und werden häufig als Alternative zu eBook-Readern angeboten. Gegenüber den etwa 200 g leichten eReadern sind manche Tablets jedoch eher Schwergewichte. Auch hier hängt es von Ihren persönlichen Lesegewohnheiten ab, welche Vorteile für Sie überwiegen.

eReader sind für das Lesen von Büchern optimiert. Durch das E-Ink-Display sind sie sowohl im hellen Licht als auch bei eingeschränkter Beleuchtung generell lesefreundlich. Bei Tablets gehören Reflexionen oder Spiegelungen eher zum Normalfall. Auch die Hintergrundbeleuchtung ist auf Dauer weniger angenehm. Tablets haben dagegen den größeren Funktionsumfang und lassen sich durch Apps noch erweitern. Demgegenüber macht der Gebrauch von MP3-Playern und Webbrowsern bei den meisten eReadern nicht wirklich Spaß.

Einen eReader können Sie bei normaler Nutzung dank einer langen Akkulaufzeit mehrere Wochen nutzen, während Tablets wegen des stromintensiveren LCD-Displays eher täglich aufgeladen werden müssen.

 

Welcher eBook-Reader ist der richtige für mich?

Inzwischen haben Sie die Qual der Wahl. Selbst sehr gute eReader sind inzwischen für weniger als 100 € zu bekommen. Wenn Sie den eReader für das gelegentliche Lesen digitaler Bücher nutzen wollen, sind Sie damit bestens ausgerüstet.

Bei Größe und Gewicht gibt es keine großen Unterschiede: 6 Zoll, also etwa 15 cm, sind der Standard, das Gewicht reicht von etwa 170 bis 250 g. Bei der Bildqualität haben sich eReader mit E-Ink-Display durchgesetzt, während sehr günstige Geräte oft nur ein LCD-Display haben. Die meisten eReader verfügen für das Lesen ohne Tageslicht über eine Hintergrund- oder indirekte Beleuchtung.

Bei der Auswahl des eReaders sollten Sie auf die verfügbaren eBook-Formate achten. eReader mit dem MOBI- oder AZW-Format sind herstellerspezifisch und beschränken Sie auf das System eines einzelnen Anbieters. Mit dem E-Pub-Format sind Sie in der Regel nicht auf einen bestimmten Buchshop angewiesen. Einige eReader unterstützen zudem Bild- und Audiodateien.

Die Größe des internen Speichers entscheidet darüber, wie viele Bücher Sie auf dem eReader speichern können. Hier sind 2 GB interner Speicher das Minimum. Viele Modelle verfügen zusätzlich über die Möglichkeit, den Speicher durch eine externe Karte nochmals zu erweitern.

eReader der höheren Preisklasse verfügen über eine etwas bessere Displayauflösung, einen größeren nutzbaren Speicher, unterstützen mehr eBook-Formate und bieten weitere Zusatzfunktionen wie beispielsweise die Sicherung in der Cloud an. Bei einigen Readern können nicht nur Notizen gemacht, sondern auch Textstellen kommentiert werden.

 

Wie kommen die eBooks auf den Reader?

Je nach Modell haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, eBooks auf Ihren eReader zu laden. Am bequemsten ist die Möglichkeit, direkt vom eReader aus per WLAN die elektronischen Bücher in einer Online-Buchhandlung zu bestellen und herunterzuladen.

Etwas umständlicher ist der Weg über Ihren PC. Sie kaufen das eBook, laden es auf Ihren Rechner und übertragen es anschließend per USB-Kabel auf den eBook-Reader. Mit diesem Verfahren haben Sie aber die größte Freiheit bei der Shopwahl. Wenn Sie Ihre Bücher auf dem PC verwalten, benötigen Sie zudem weniger Speicherplatz auf dem Reader.

Bei der Suche nach einem Online-Büchershop haben Sie eine große Auswahl. Zusätzlich zu den etablierten Verlagsbüchern werden auch eBooks von verlagsungebundenen Autoren angeboten. Hier können die Preise, aber auch die Qualität, oft deutlich niedriger sein, da sie von den Autoren selbst festgelegt werden.

Eine attraktive Alternative ist das eBook-Angebot öffentlicher Bibliotheken. Ein zentraler Dienstleister sorgt hier für die Verwaltung und Abwicklung. Die Bibliotheken bieten dadurch einen meist einigermaßen komfortablen Onlineservice. Sie müssen allerdings mehr oder weniger lange Wartezeiten einkalkulieren, bis das gewünschte Buch verfügbar ist. Die Leihzeit beträgt meist 14 Tage und Sie zahlen lediglich eine Jahresgebühr für die Bibliothek. Für die Ausleihe von eBooks müssen Sie die kostenlose Software Adobe Digital Editions auf Ihrem Rechner installieren. Mit der Software können Sie das heruntergeladene eBook auf Ihren Reader kopieren, sofern dieser das E-Pub-Format unterstützt. Nach Ablauf der Leihfrist ist eine weitere Nutzung der eBook-Datei nicht mehr möglich.

Zusätzlich etablieren sich zunehmend weitere Miet- und Nutzungsmodelle für eBooks. Hierbei erwerben Sie gegen eine Pauschalzahlung die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von eBooks pro Monat zu lesen.

 

Den richtigen eBook-Reader auswählen

Vieles spricht für das Lesen in digitaler Form. Mit einem eBook-Reader wird vor allem das Lesen unterwegs viel praktischer, denn die Reader sind recht leicht und gerade so groß, dass sie noch in die Jacken- oder Handtasche passen. eBook-Reader sind zudem nicht teuer und digitale Bücher lassen sich bequem online kaufen. Trotz des geringen Gewichts lassen sich auf einem eReader mehr als 2.000 eBooks speichern.

Wenn Sie den eReader nur für das gelegentliche Lesen digitaler Bücher nutzen wollen, erhalten Sie bereits für unter 100 € ein gutes Gerät. Ein E-Ink-Display, mindestens 2 GB interner Speicher und eine Hintergrundbeleuchtung sollten allerdings vorhanden sein.

Wenn Sie den eReader stärker als Arbeitsgerät für Fachliteratur, Grafiken und Tabellen nutzen wollen, achten Sie auf einen ausreichend großen Bildschirm, eine gute Displayauflösung, einen großen nutzbaren Speicher und darauf, dass die für Sie notwendigen Datei-Formate nutzbar sind.